Willkommen
auf der Internetpräsenz der Karate Stilrichtung
Koshinkan
(Offizielle Stilrichtung im Deutschen Karateverband)

 

 

LANDESVERBAND - NRW

Oktober 2017

Internationale Banzai Cup Open in Berlin - 54 Schritte zum Sieg - Nartalie belegt Platz 3!

Fast 1200 Sportler aus 30 Nationen waren auch in diesem Jahr wieder beim Banzai Cup Open, einem der größten internationalen Karate Turniere Europas, das traditionell an zwei Tagen in Berlin ausgetragen wird. Besonders stark vertreten waren neben Deutschland die Nationen: Belgien, Dänemark, Irland, Niederlande, Polen, Schottland und die Ukraine. Viele Nationen reisten mit Ihren Nationalmannschaften an, um sich der großen internationalen Konkurrenz zu stellen.

Der Karate Club Sennestadt fuhr mit einem kleinen, aber starken Aufgebot nach Berlin. Felix Leicher sowie Annika und Natalie Jürgensmann ließen sich auch dieses Jahr den Berlin-Trip nicht entgehen!
In der Kategorie Kata Individual Senior startete Felix Leicher unter 24 Teilnehmern bereits am Samstag und fand schnell zu seiner gewohnten Form. Mit 3:0 Kampfrichtstimmen bezwang er seinen ersten Gegner und ging zuversichtlich in den Folgekampf. Leider unterlag er mit 2:1 Kampfrichterstimmen knapp und zweifelhaft an den Kontrahenten. Nur ein Poolsieg des Siegers konnte ihn nun in die Trostrunde bringen. Leider war es absehbar, dass dies wohl nicht gelingen würde. Es kam wie es kommen musste und Felix verlor auch seine Chance auf die Trostrunde.

Annika Jürgensmann startete in der Kategorie Kata U12 in einem 37 Teilnehmerfeld. Mit der starken Kata „Bassai Dai“ (Jap.: „Erstürme die Festung“ ) konnte sie die Irin Katlyn Dunlevey bezwingen und mit einer noch besseren Jion (Jap.: „Liebe und Güte“ ) die Landesvizemeisterin aus NRW. Nun stand sie der Dänin Sara Lippert gegenüber und musste sich knapp geschlagen geben! Eine Trostrunde wäre drin gewesen, leider verlor die Dänin im Kampf um den Poolsieg aber gegen ihre Landsmännin aus Dänemark. Damit auch Aus für Annika!

Nun war nur noch Natalie Jürgensmann in der mit 33 TN ebenfalls stark besetzten Kategorie Kata U14 im Rennen. Mit einer starken Darbietung überzeugte sie alle Kampfrichter und gewann klar gegen die Polin Wiktoria Szewc, die Berlinerin Zara Etike und auch die Nationalkämpferin aus der Ukraine Natalia Osadchuk. Es folgte der Kampf um den Poolsieg und damit den Einzug in das Finale! Alles lief gut, doch die Wertung ging leider mit 2:1 Kampfrichterstimmen an die Kontrahentin aus Berlin. Die Enttäuschung auf den greifbaren Finalkampf war groß, doch Natalie sammelte alle ihre Kräfte für die Trostrunde und bündelte sie in einer grandiosen Meisterkata „Gojushiho Sho“ (Jap: Kata der „54 Schritte“)! Die „54 Schritte“ führten Natalie zum Sieg im kleinen Finale und zum 3. Platz in einem großen Internationalen Turnier. Fazit: Ende gut, alles gut - Berlin war wiedermal eine Reise wert!

Quelle: B. Kuhlmann Foto: Privat

LANDESVERBAND - NRW

Oktober 2017

Internationale Banzai Cup Open in Berlin - Celina Feemer platziert sich gleich dreifach!


Am 7. und 8. Oktober 2017 wurde der alljährliche internationale Banzai-Cup Berlin im Karate ausgetragen. Mehr als 1200 Sportler aus über 30 Nationen kamen dazu in die Sporthalle Charlottenburg. Der Banzai-Cup gehört in Deutschland und Europa zu den größten Nachwuchs Karate-Veranstaltungen.

Jedes Jahr kommen regelmäßig zahlreiche Karateka aus aller Welt, um an dem Turnier teilzunehmen.  Diesmal kommen sie aus 33 verschiedenen Nationen: Ukraine, Holland, Spanien oder Dänemark – nur, um ein paar zu nennen. Unter die Teilnehmer mischt sich hier auch mal der ein oder andere Junioren-Weltmeister, dies sei auch nur mal zum Stellenwert dieses Turnieres erwähnt.

Auch der Karate Dachverband NW nutz gerne dieses Großturnier um den aktuellen Leistungsstand seines Kader zu bestimmen. Erstmalig mit dabei Celina Feemer vom Budo-Sport-Center 1977 Oberhausen e.V., die im Einzeln sowohl in Kata (Leistungsklasse) als auch in Kumite U21 -61Kg an den Start ging.

Nach einem hart umkämpften Platz 5 (eine Fahne mehr und es wäre Platz 3 gewesen) in Kata Leistungsklasse, gelang es Celina sich im Kumite Einzel -61kg die gleiche Platzierung zu sichern.

Abgerundet wurden diese beiden Erfolge noch durch einen verdienten 3.Platz hinter den Finalisten aus Frankreich (NT) und Weiß-Russland (NT) mit dem Kumite Team Damen NRW. Wir gratulieren Celina und wünschen weiterhin viel Erfolg!

Quelle: F.R.Feemer- Foto: Privat (Celina 1te vr,)

LANDESVERBAND - NRW

September 2017

Karate Landesmeisterschaft NRW Kinder & Schüler - KC Sennestadt sichert sich 3 DM Tickets!

Die Karate-Landesmeisterschaft der Kinder und Schüler wurde in diesem Jahr in Bünde ausgetragen. Der Karate Club Sennestadt 1970 e.V. reiste mit den Athletinnen Zara Noelle Karasu, Sophie Kamoza, Ramani Köppe und Annika Jürgensmann zur nah gelegenen Sporthalle in Bünde an, um unter den rund 250 Startern die begehrten Tickets für die Deutsche Meisterschaft der Schüler in Bielefeld auszukämpfen.

In der mit 27 Teilnehmerinnen stark besetzten Kategorie Kata (Form) Kinder U10 starteten zunächst Zara Noelle Karasu und Sophie Kamoza. Beide konnte ihre ersten Vorkämpfe klar gewinnen, unterlagen im Folgekampf nur knapp ihren Kontrahentinnen und schieden aus, als diese anschließend ebenfalls ihre Folgekämpfe verloren. Annika Jürgensmann musste sich ebenfalls im 27 Teilnehmerfeld der Kategorie Kata U12 behaupten. Auch bei ihr lief es nicht glatt! Sie konnte zwar beide Vorkämpfe mit 5:0 Wertungen gewinnen, unterlag dann aber im Kampf um den Poolsieg der späteren Landesmeisterin aus Hilden. In der Trostrunde kämpfte sie sich dann bis auf Platz 5 vor. Die abgelieferte Leistung überzeugte aber den Landestrainer Detlev Herbst davon, Annika für die DM in Bielefeld (Seidensticker Halle am 21. Oktober) zu nominieren. Damit war das erste DM Ticket gelöst!

Weiter ging es in der Kategorie Kumite (Freikampf) der Schülerinnen mit Ramani Köppe, die in der mit 16 TN gut besetzten Kategorie U14 (+49 kg) startete. In spannenden Zweikämpfen gelang ihr ein Sieg nach dem anderen und so stand sie nach drei Siegen verdient im Finale der LM! Trotz guter Leistung musste sie sich leider der Kämpferin aus Wettringen geschlagen geben, erreichte aber einen hervorragenden 2. Platz und löste damit das DM Ticket Nummer zwei.

Auch die Nachwuchskämpferin Sophie Kamoza kämpfte sich in der Kategorie Kumite U10 mit guter Leistung bis auf Platz 3 vor. Annika Jürgensmann startet in der Kategorie Kumite U12 im Round Robin System (Jeder gegen Jeden). Sie besiegte alle ihre Gegnerinnen in den Vorkämpfen und unterlag dann erst im Finale. Der 2. Platz brachte Annika damit das 2. DM Ticket. Mit insgesamt drei DM Tickets und Wettkämpfen in Kata und Kumite auf teils hohem Niveau sieht der KC Sennestadt gespannt der Deutschen Meisterschaft in Bielefeld entgegen

Quelle: B. Kuhlmannn- Foto: Privat

LANDESVERBAND - NRW

September 2017

Landesmeisterschaft der Kinder & Schüler am 30.09.17. in Bünde
Eine „Unserer Jüngsten“ Talia Kestane wird Landesmeisterin Kata U10


BSC-Aktive erkämpfen sich unterstützt durch Assist-Trainerin Celina Feemer neben 2 Landes- sowie 2  Vize - Landesmeistertitel. 2 x Platz 5 und 1 x Platz 3!

Wie immer stark umkämpft fand an diesem Tag die Landesmeisterschaft der Kinder und Schüler statt. Dient sie doch für die rund 250 Kinder & Schüler als Qualifikation zur am 21.10.17 in Bielefeld stattfindenden Deutschen Meisterschaft. Besonders zu erwähnen ist hier die Leistung von Talia Kestane. Zwar darf sie in der Gruppe Kinder noch nicht an der DM teilnehmen, wurde aber hochverdient Landesmeisterin Kata U10.

Wir wünschen weiterhin allen Teilnehmern weiterhin "Viel Erfolg" und drücken besonders dem Kata Team Schüler sowie Talia Gürsoy (wurde für Ihre gute Leistung vom Landestrainer zur DM nominiert) & Max Minter (Kata) die Daumen, da sie alle auf der DM in Bielefeld am 21 Oktober die Farben des Budo-Sport-Center 1977 Oberhausen e.V. vertreten werden.

Hier nun die Platzierungen im einzelnen:

Platz 1 - Talia Kestane (Kata), Kata-Team Schüler (BSCI - Talia Kestane, Talia Gürsoy, Elisa Spiering),
Platz 2 - Leon Gröpper & Max Minter (Kata),
Platz 3 -Talia Gürsoy (Kata),
Platz 5 - Xenia Nosow & Nevio Erhard.

Quelle: F.R.Feemer- Foto: Privat

  LANDESVERBAND - NIEDERSACHSEN

A
ugust 2017

Großer Koshinkan-Lehrgang in Göttingen war ein Erfolg

Am 26. August fand im Dojo des Budokan-Göttingen e.V. ein Lehrgang statt, bei dem das Koshinkan Karate im Fokus lag. Landestrainer Michael Lechte (6.DAN) begann das Karate Seminar mit den Grundformen des Koshinkan. Dabei werden die Schüler so trainiert, dass sie ihre Techniken in acht verschiedene Richtungen ausführen können. Damit wird ein besseres Gefühl und Verständnis für das räumliche Verhältnis im Kampf geschaffen, was bei der traditionellen Grundschule, welches nur auf einer Bahn Vor und zurück gelaufen wird, nicht berücksichtig.
Die Lehrgangsteilnehmer konnten das Koshinkan System erfolgreich umsetzen und später, indem sie von mehreren Gegner aus den verschiedensten Himmelsrichtungen angegriffen wurden, auch gut anwenden. Die neuen Anreize sorgten für viel Input bei den Schülern und das Training gestaltete sich auch mit Spaß an der Kampfkunst, so dass die drei Stunden wie im Flug vergangen sind.
Der Budokan Göttingen bedankt sich bei allen für die Teilnahme und freut sich beim nächsten Jahresabschlusslehrgang die Karateka aus vielen Bundesländern wieder begrüßen zu dürfen.


Text & Foto: Privat

  LANDESVERBAND - BAYERN

Juli 2017

1.Koshinkan-Lehrgang des 1.CKKS TraunreutTag in Bayern

Am 27. Mai fand in Schnaitsee ein Koshinkan-Lehrgang mit dem Schwerpunkt „Selbstverteidigung“ statt. Veranstalter war der 1.CKKS Traunreut unter der Führung von Richard Schalch (5.DAN). Diesmal war es wichtig den Unterschied zwischen der Kampfkunst bzw. dem sportlichen Wettkampf und der überlebenswichtigen Selbstverteidigung zu erkennen. Dabei waren Bilska Erich (6. Dan) Vize President vom BKB und Prüfungsreferent Koshinkan, Cloppenburg Erik (5.Dan), Thiemel Reiner (5.Dan), Özdemir Gökay (6. Dan) Bezirksvorsitzender von Oberbayern und Uli Hölzel.

Es wurden Themen behandelt im Bereich der Kata und Theorieunterricht im Rechtswissen sowie ein Schutzprogramm von Cloppenburg Erik (5. Dan). Da konnte jeder was lernen, ob jung oder alt, Profi oder Anfänger. Am Anfang des Tages veranstaltete die Sparda Bank (Wasserburg) eine Meisterschaft für Menschen mit Handicap.

Alle 26 Teilnehmer des Lehrgangs waren sehr begeistert. Zum Ende des Tages, gab es noch einen Rundgang in der Schlossbrauerei Stein mit einem anschließenden Grillen und beisammen sein. Der 1.CKKS Traunreut bedankt sich rechtherzlich bei allen Teilnehmern und Zuschauern!

Text & Foto: Privat

LANDESVERBAND - NRW

Juni 2017

Karate-Bezirksmeisterschaften Arnsberg/Westfalen - 5 x Gold für den Karate-Club Sennestadt

In Detmold fanden die Karatemeisterschaften des Bezirks Arnsberg/Westfalen statt, der mit dem Münsterland, Teilen des Ruhrgebiets und Ostwestfalen den größten Teil von NRW umfasst. Entsprechend stark war das Teilnehmerfeld mit 278 Startern aus 30 Vereinen, die um die Titel kämpften. Der Karate-Club Sennestadt war mit 17 Athleten angetreten und konnte sich mit fünf Goldmedaillen hinter Bochum, Marl und Wettringen den 4. Platz im Medaillenspiegel sichern!

Das Turnier begann mit der Disziplin Kata in der Altersgruppe U16 (ab Blaugurt) mit Oliwia Nawroth. Die schon erfahrene Wettkämpferin konnte sich zunächst gegen starke Gegnerinnen gut durchsetzen, musste sich dann aber trotz guter Leistung der späteren Erstplatzierten geschlagen geben und errang einen guten 5. Platz. Ihr Bruder Marcel Nawroth startete in der Kategorie Kata U14. Marcel kämpfte sich in die 2. Runde vor, verlor dort gegen einen der späteren Finalisten. Über die Trostrunde sicherte er sich allerdings mit einer guten Leistung den 3. Platz.

Weiter ging es mit den Kindern der Gruppe U10 mit Zara Karasu und Sophie Kamoza. Sophie behauptete sich zwar gut, aber leider reichte es nicht für einen Podestplatz. Zara zeigte starke Katas und wurde anschließend verdient Bezirksmeisterin 2017! Jerome Gramley erkämpfte sich in der Altersklasse U14 nach einer guten Performance ebenfalls den 3. Platz. In der Katagruppe U16 (bis Grüngurt) überzeugte Sina Rüter die Kampfrichter durch starke Katas und landete am Ende verdient auf dem 1. Platz. Laila Wagner erreichte, trotz hoher Nervosität, den 3. Platz.

Weiter ging es mit den Wettbewerben im Kumte (Freikampf): Dennis Schulz kämpfte sich hier bis ins Finale vor und holt den 1.Platz. Ihm machte es Steven Justus nach, ebenfalls Platz 1. Julia Dric gelang in der letzten Sekunde ihres Finalkampfes nach 7 : 7 noch der Siegtreffer zum ebenfalls 1. Platz!
Daniel Kopp nahm erstmalig an einem Wettkampf teil und belegte letztendlich den 3. Platz. Ihm machten es anschließend Rathna Köppe und Kilian Becker mit jeweils 3. Plätzen nach. Dieser „Bronzewelle“ wurde dann auch Linda Görges mit ebenfalls dem 3. Platz gerecht.

Mit insgesamt 5 Gold- und 6 Bronzemedaillen kehrten die Karateka des KC Sennestadt zurück und freuen sich bereits auf die Landesmeisterschaften, die im September in Bünde ausgetragen werden.

Quelle: B. Kuhlmannn- Foto: Privat

LANDESVERBAND - NRW

Juni 2017

Karate-Bezirksmeisterschaften Köln/Düsseldorf

Bei der am Samstag den.03..06.17 in Aachen ausgerichteten Bezirksmeisterschaft konnte das Budo-Sport-Center Oberhausen wieder einmal seine Ausnahmestellung im Bezirk Düsseldorf untermauern.

Im Kata- und im Kumite-Bereich konnten viele Medaillen und Platzierungen gewonnen werden, die die Trainer hoffnungsvoll in die Zukunft blicken lassen.Es konnten so viele Medaillen und Platzierungen gewonnen werden, welche die Trainer hoffnungsvoll in die Zukunft blicken lassen.

Da die Medaillen im Kata Bereich traditionell besonders hart umkämpft sind, es gibt dort pro Altersklasse und Geschlecht nur jeweils eine Medaille jeden Typs zu gewinnen, stimmen die Ergebnisse um so fröhlicher..

In fast allen Altersklassen, in denen Cheftrainer Haydar Aksünger Starter gemeldet hatte, konnten von den jungen Athleten, unterstützt durch die Trainer Jörg Strathmann und Jan Henke, Medaillen gewonnen werden. Einige Altersklassen wurden regelrecht dominiert.

Das die 4 Landeskader Mitglieder des BSC Talia Gürsoy, Talia Kestane, Elisa Spiering und Max Minter Plätze auf dem Treppchen belegten ,war zwar erwartungsgemäß aber nicht selbstverständlich. Doch gerade die Platzierungen bei den Jüngsten des BSC zeigten, dass die Nachwuchsarbeit im Verein hervorragend funktioniert.

So gratulieren wir Max Minter zu Platz 1, Zu Platz 2: Talia Gürsoy, Michelle Kubitza, Nevio Erhard, Robin Munkelt, Leon Gröpper und dem Kata Team Schüler (Talia, Talia und Elisa) des BSC. Zu Platz 3: Talia Kestane, Elisa Spiering und Xenia Nosow. Nick Staats, Jennifer Geisen und Viktoria Milde hatten nicht so viel Glück, belegten am Ende aber noch Platz 5.

Quelle: B. Kuhlmannn- Foto: Privat

  LANDESVERBANDD - THÜRINGEN

Juni 2017

Koshinkan - Karate Sommercamp in Suhl

Quelle: Sarah A. Geisler - Foto: Priivat

  LANDESVERBAND - BAYERN

Mai 2017

1.Koshinkan-Tag in Bayern

An dieser Stelle einige Bilder zum 1.K
oshinkan-Tag in Bayern. Ein ausführlicher Bericht folgt zeitnah.

Text & Foto: Privat

  LANDESVERBAND - BADEN WÜRTTEMBERG

Mai 2017

Gründer des hsb-Karate in Heidenheim

Anlässlich einer zentralen Danprüfung des Deutschen Karateverbandes hatte das Heidenheimer Karatedojo am Wochenende den Gründer dieses Dojos, Albrecht Pflüger (9.Dan Karate, 2.Dan Ju-Jutsu, 1.Dan Aikido), zu Gast. Unter der Leitung des Pioniers im deutschen Karate, welcher durch langjährige persönliche Kontakte eng mit dem Heidenheimer Dojo verbunden ist, konnte dabei natürlich auch ein Selbstverteidigungslehrgang durchgeführt werden.

Für zahlreiche hsb-Karateka bot sich dadurch die einzigartige Gelegenheit von einem hochgraduierten Kampfkunstmeister, welcher das Heidenheimer Karatedojo bereits im Jahr 1963 gegründet hatte, in der Kunst der Selbstverteidigung unterrichtet zu werden. In seinem zweistündigen Lehrgang befasste sich Albrecht Pflüger zunächst mit den Formen der Etikette im Karatedo und der Aufmerksamkeit (jap. zanshin), um dann zum eigentlichen Themenschwerpunkt der realistischen Selbstverteidigung überzuleiten. Auf der Basis effektiver Karatetechniken und unter Einbeziehung von verschiedenen Ausweichbewegungen und Hebeltechniken aus dem Aikido demonstrierte Meister Albrecht Pflüger hochwirksame und ohne Kraftaufwand zu bewerkstelligende Verteidigungsmöglichkeiten.

Text: Dr.-Ing. Wolfgang Rau Foto: Privat

  LANDESVERBAND - BADEN WÜRTTEMBERG

Mai 2017

Meistergraduierungen für hsb-Karateka

Die Sektion Karate im Heidenheimer Sportbund hatte am Wochenende gleich fünffachen Grund zum Feiern. Bei der zentralen Dan-Prüfung des Deutschen Karateverbandes (DKV) in Heidenheim haben Michael Böhm, Wolfram Feil, Florin-Iulian Mogos und Jutta Willfahrt ihre Prüfungen zum ersten Meistergrad (1. Dan, Meistergrad des Suchenden nach dem Weg) sowie Michael Rau zum dritten Meistergrad (3.Dan, Meistergrad des anerkannten Wegschülers) abgelegt und mit Bravour bestanden. Das mit dem Karatepionier und Gründer des Heidenheimer Karate Albrecht Pflüger (9.Dan), dem Heidenheimer Dojoleiter Dr. Wolfgang Rau (5.Dan) und Beisitzer Harald Schach (5.Dan) besetzte Prüfergremium war von den gezeigten Leistungen hellauf begeistert.

Zentrales Thema der Prüfung waren die sogenannten Kata, also stilisierte Übungskämpfe gegen imaginäre Gegner. Diese Kata bestehen aus bis zu ca. 60 Technikkombinationen und sind in ihrem Ablauf genau festgelegt. Neben der Demonstration der Kata waren im Rahmen der Überprüfung unter anderem auch qualifizierte Kenntnisse und Fähigkeiten der darin enthaltenen karate¬spezifischen Abwehr-, Schlag- und Tritttechniken sowie deren realitätsbezogene Anwendung in der Selbstverteidigung unter Beweis zu stellen. Nach mehrjähriger, intensiver Vorbereitungszeit, in deren Endphase nahezu tägliche Trainingseinheiten auf dem Programm standen, war das Quintett bestens präpariert und konnte so sämtliche Prüfungsanforderungen mit großem Erfolg bestehen.

Die fünf teilweise auch als Trainer tätigen Karatemeister bringen damit auch zum wiederholten Mal die hohe Qualifizierung der Karatelehrer im Heidenheimer Sportbund zum Ausdruck. In der hsb-Budoabteilung trainieren und unterrichten momentan insgesamt 34 Kampfkunstmeister mit Graduierungen vom 1. bis zum 5. Dan.

Text: Dr.-Ing. Wolfgang Rau Foto: Privat

  LANDESVERBAND - BADEN WÜRTTEMBERG

Mai 2017

Koshinkan-Dojo Gammertingen (Baden-Württemberg) erfolgreich auf der LM JJ & U21!

Landesmeister Kumite Einzel U21 männlich Joshua Martey + 84 kg. Joshua lieferte glänzende Vorkämpfe und stand im Finale einem würdigen Gegner gegenüber. Da sein Gegner aus Maulbronn in den Vorkämpen die gleiche Punktzahl erreicht hat wie Joshua und der Finalkampf unentschieden ausgegangen ist, wird laut Regelwerk der Kampf wiederholt. Erschöpft gingen die Kämpfer in die zweite Runde hier bewies Joshua, wenn es darauf an kommt, dass er doch der bessere war.

Vizelandesmeister Jugend Kumite Einzel männlich Sebastiano Nuvolil -57 kg. Sebastiano setzte sich im einem sehr starkem Pool durch, der zu Hälfte mit Kaderathleten bestückt war. Er schaffte es bis in die Spitze und im Finale traf er auf ein spitzen Kaderathlet aus Ludwigsburg dem er auch nichts geschenkt hat. Der Kampf ging auch wie bei Joshua unentschieden aus und laut Punktezahl in den Vorkämpen lag Sebastiano knapp hinter dem Ludwigsburger.

Vizelandesmeister Jugend Kumite Einzel weiblich Anna Öhrle -54 kg. Auch Anna hatte ein starken Pool erwischt Trotz Ihrer Verletzung Kämpfte sie sich souveren ins Finale durch und traf auch wie Sebastiano auf eine Kaderathletin an die sie in der Letze Sekunde 1 Punkt verloren hat.

3 Platz Jugend Kumite Einzel weiblich Kimberley Le Fosse +54 kg. Leider scheitert Kimberley kurz vor Ziel und verlor knapp ihren Kampf im Halbfinale, setzte sich aber in der Trostrunde durch und schaffte noch die Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft. Knapp am Siegertreppchen vorbei Kumite Einzel weiblich + 54 kg und somit Platz 4 für Jasmin Härter.

Jasmin legte ein guten Start ab und gewann gleich den ersten Kampf, sie lieferte sich gute Kämpfe. Zum Schluss in der Trostrunde unterlag sie knapp Ihrer Kontrahentin. Die Aussichten für die Zukunft sehen hier sehr positiv aus.

Fazit: 5 Athleten 4 Platzierungen, 4 Qualifikationen für die DM in Erfurt. Das beweist das Gammertingen mit den Besten im Land mithalten kann. Das Bild zeigt die Erfolgreiche KOSHINKAN Athleten aus Gammertingen mit Trainer und dessen Sponsoren bzw Eltern und Geschwistern. Für die Unterstützung ein „BESONDRER DANK“

Text: Hans Ruff Foto: Privat

C LANDESVERBAND - NRW

Mai 2017

Medaillenregen für den Karate Club Sennestadt 1970 e.V.

Bei der Landesmeisterschaft Jugend, Junioren und U21 in Bergisch Gladbach trat der Karate Club Sennestadt mit neun Athleten in neun Kategorien an und konnte neun Platzierungen erzielen!!
Eine Landesmeisterin, zwei Landesvizemeister sowie sechs 3. Platze gingen an die Sennestädter, die mit acht Nominierungen zur Deutschen Meisterschaft in Erfurt wieder ein Mal überzeugten..

In der Kategorie Kata U16 starteten Natalie Jürgensmann, Oliwia Nawroth und Michelle Kramer in der mit 19 Teilnehmerinnen am stärksten besetzten Kategorie. Als Landesmeisterin ging Natalie Jürgensmann in Pool B als Favoritin ins „Rennen“. Mit 5:0 Kampfrichterstimmen konnte Sie im ersten Kampf eindeutig überzeugen, scheiterte dann aber im zweiten Kampf an ihren Nerven. Die routinierte und sonst nervenstarke Topathletin kam in der Kata Kanku Dai ins Stocken und musste den Kampf aufgeben. Im kleinen Finale lief es wieder besser und Natalie sicherte sich nach zwei weiteren 5:0 Siegen den 3. Platz und die erste DM Nominierung..

Einen guten Einstieg hatte Michelle Kramer, die ihren ersten Kampf in Pool A mit 4:1 eindeutig gewann, sich aber leider der späteren Drittplatzierten geschlagen geben musste. Oliwia Nawroth überzeugte ebenfalls im ersten Kampf mit einer starken Kata und bezwang mit 3:2 die starke Athletin aus Bushido Köln. Leider musste auch sie sich im Folgekampf ebenfalls geschlagen geben. In der Kategorie Kata U16 männlich zog Melkan Kircali mit zwei eindeutig gewonnenen Kämpfen in das Finale, unterlag im hier nur knapp dem Landesmeister und sicherte sich mit dem 2. Platz das DM- Ticket Nr. 2! Jannik Zahlten überzeugte im ersten Kampf ebenfalls mit einer starken Kata-Darbietung. Er gewann mit 5:0 Kampfrichterstimmen eindeutig und unterlag nur dem späteren Landesvizemeister. Es blieb ein ausgezeichneter 3.Platz und DM-Ticket Nummer 3!!

Weiter ging es in der Kategorie Kumite (Freikampf) U16 mit Natalie Jürgensmann, die mit zwei gewonnenen Vorkämpfen in das Finale einzog und sich mit 4:2 Punkten den Landesmeistertitel in Kumite, zurückholte! Platz 1 und DM-Ticket Nummer 4! Dennis Schulz konnte den ersten Kampf in der Kategorie U16 +70kg klar gewinnen, unterlag im Folgekampf nur knapp und sicherte sich mit dem 2. Platz das DM-Ticket Nr.5! Melkan Kircali startet in der Kategorie U16 -57 kg, entschied den ersten Kampf für sich. Das reichte für den 3. Platz und DM-Ticket Nr. 6! Ebenso gelang es den Athleten Canberk Arslan und Semih Kircali, die sich in der Kategorie U18 +76 kg und U21 -60 kg jeweils den 3. Platz und das DM- Ticket Nr. 7 und Nr. 8 holten! Den krönenden Abschluss bildete das Kumite-Team U16 in der Aufstellung: Rathna Köppe, Dennis Schulz und Melkan Kircali. Mit Kampfgeist und starker Leistung gelang auch hier der 3. Platz..

Die Leistungsgruppentrainer Peter Falk und Coskun Kircali konnten mit der Leistung ihrer Athleten sehr zufrieden sein. Beide Trainer haben kürzlich die Ausbildung zum Trainer C -Karate und Trainer C Leistungssport- Karate mit Erfolg abgeschlossen! Eine Ausbildung, die nun „Früchte“ trug!

Text: B. Kuhlmann - Foto: Privat.

  BUNDESVERBAND - DEUTSCHLAND

Mai 2017

Bundes Dan-Prüfungen in Oberhausen

Im Rahmen des jährlich stattfindenden Referententreffen der Karate Stilrichtung Koshinkan, im Deutschen Karate Verband stellten sich Haydar Aksünger aus Oberhausen (NRW) und Volker Schwinn aus Bous (Saarland) der Prüfung zum nächst höheren Dan.

Da es sich um sehr hohe Prüfungen handelt liest sich die Liste der Prüfer schon wie das "who is who" der Deutschen Karate Geschichte. Neben Josef Haumann 7.Dan waren auch die (DKV-WKF) Millenniums-Trainer Hans Wecks 9.Dan, Albrecht Pflüger 9.Dan, Hans Ruff 7.Dan angereist, um die beiden Karateka Volker Schwinn 7. Dan & Haydar Aksünger 6.Dan auf Herz und Nieren zu Prüfen.
Da wie üblich Schweiß und harte Arbeit vor dem Erfolg stehen, war es nicht verwunderlich, dass es fast 2,5 Stunden dauerte bis sich die Prüfungskommission einig war und die Prüflinge erfolgreich Ihre Prüfung zum nächst höheren Meistergrad bestanden haben.

In der Überprüfung galt es unter anderem qualifizierte Kenntnisse und Fähigkeiten Grundschulmäßig vorgetragener, karate-spezifischer Abwehr-, Schlag- und Tritttechniken sowie deren realitäts- bezogene Anwendung in der Selbstverteidigung unter Beweis zu stellen.

Somit freuen wir uns außerordentlich, dass wir neben Volker Schwinn zum 8.Dan auch Haydar Aksünger zum 7.Dan gratulieren dürfen.  "Shihan ni rei"

Quelle:: Text - Fank R. Feemerr  Foto vl.:: Josef Haumann 7.Dan, Volker Schwinn 8.Dan,
Hans Ruff 7.Dan, Hans Wecks 9.Dan, Albrecht Pfüger 9.Dan & Haydar Aksünger 7.Dan.

LANDESVERBAND - NRW

April 2017

Das Budo-Sport-Center 1977 Oberhausen e.V. feiert sein 40-jähriges Jubiläum

Zusammen mit einem Buch zur Vereinsgründung, sechs weiteren Sportkameraden und einem Ziel vor Augen gründete Hans Wecks 1976 das Budo-Sport-Center, 1977 erfolgte dann die Eintragung ins Vereinsregister beim Amtsgericht der Stadt Oberhausen.

Schon zu Beginn setzte sich Wecks, seither erster Vorsitzender des BSC, nicht nur als Trainer für den Verein, sondern auch für das Karate, damals noch als Rowdy-Sport verschrien, in Deutschland ein. Schnell zeigte sich die sportliche Vielfalt des Karate-Dojos aus Oberhausen welche den Verein schnell weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt machte.

In diesem Jahr nun kann das Budo-Sport-Center 1977 Oberhausen e. V. auf 40 Jahre gute und qualifizierte Arbeit im Karatesport zurückblicken. Dies betrifft die Bereiche Wettkampf- und Breitensport sowie den Kinder-, Jugend- und Integrationssport. Ein Verein, der Karate hoffähig und zum Breitensport gemacht hat. Ein Verein, der seinen Mitgliedern auch außerhalb ihrer sportlichen Aktivitäten ein Zuhause gibt.

Zu den formellen Jubiläumsfeierlichkeiten (ein großes Fest für alle Mitglieder wird im Sommer folgen) kamen ca. 60 geladene Gästen aus Sport und Politik, darunter zahlreiche Weggefährten. Durch den Geschäftsführer des nordrhein-westfälischen Karateverbandes, Horst Nehm, wurde dem Verein die Ehrenplakette in Gold des Landesverbandes und die des Deutschen Karate Verbandes verliehen. Hans Wecks, 9.Dan Karate, erhielt mit der Ehrennadel in Platin die höchste Auszeichnung, die der Bundesverband zu vergeben hat.

Wir gratulieren dem Budo-Sport-Center, seinen Mitgliedern und Hans Wecks herzlichst zu diesen Ehrungen, die sie für ihre jahrzehntelange Tätigkeit im Sinne des deutschen Karatesports bekommen haben!

Text: F. R.Feemer - Foto: Privat

LANDESVERBAND - NRW

April 2017

Bronze auf der Deutschen Meisterschaft

Zur Deutschen Meisterschaft der Karate-Leistungsklassen (18-30 Jahre) trafen sich in diesem Jahr 500 Sportler aus 154 Vereinen in den Holstenhallen in Neumünster. Alle hatten sich über ihre Landesmeisterschaften für die Teilnahme an der DM qualifizieren müssen. Entsprechend waren die besten Kämpfer aus den 16 Landeskadern und das gesamte Bundeskader zum Kampf um die Medaillenränge angetreten.

Felix Leicher (23) vom Karate Club Sennestadt startete zusammen mit 40 weiteren Athleten in der Disziplin Kata Herren in vier Pools im KO-System. Nur die jeweiligen Poolsieger hatten die Chance auf einen Treppchenplatz und so war der Druck vom ersten Kampf an groß. Die ersten beiden Runden gegen Gegner aus Niedersachsen und Sachsen-Anhalt gingen mit jeweils 5:0 Kampfrichterstimmen klar an Leicher. In der dritten Vorrunde wartete ein starker Bundeskaderathlet und Vorjahresdritter als Gegner.

Mit der Kata Unsu gegen die Kata Annan des Rivalen aus Bayern entschied Leicher den Kampf mit 3:2 knapp für sich. Auch im spannenden anschließenden Kampf um den Poolsieg werteten die Kampfrichter 3:2 für den Sennestädter, der damit das Halbfinale erreicht hatte. Hier unterlag er erwartungsgemäß dem mehrfachen Deutschen Meister und Vizeweltmeister Ilja Smorguner, konnte sich allerdings durch eine taktisch kluge Katawahl eine gute Ausgangsposition für das kleine Finale um den dritten Platz verschaffen. Dort zeigten sowohl Leicher als auch sein Gegner aus Hessen die sehr schwierige Kata Gankaku. Mit einer fehlerfreien und sehr athletischen Darbietung gewann Leicher deutlich mit 4:1 Kampfrichterstimmen und durfte bei der Siegerehrung verdient die Bronzemedaille entgegennehmen.

Mit diesem Sprung in die bundesdeutsche Spitze wurde der Sennstädter Karateka für seine konsequente Trainingsdisziplin und jahrelanges Durchhaltevermögen belohnt. Gleichzeitig hat er sich dadurch eine gute mentale Ausgangsbasis für sein nächstes Turnier, die Europäische Hochschulmeisterschaft in Portugal, verschafft.

Text: B..Kuhlmannn- Foto: Privat

LANDESVERBAND - NRW

März 2017

Gold und 3 x Bronze beim Internationalen Karate WW-Cup in Puderbach!

Der 11. Internationale Westerwald-Cup in Puderbach ist nach dem Banzai-Cup in Berlin das zweitgrößte Karate-Turnier in Deutschland und eines der größten Karate-Turniere Europas. Mehr als 900 Starter aus über 120 Vereinen, darunter auch viele bekannte Größen nahmen an diesem Turnier teil. Darüber hinaus war das Turnier in diesem Jahr ein offizielles Qualifikationsturnier für die Karate-Weltmeisterschaft in Teneriffa im Oktober 2017. Sowohl Welt- und Europameister als auch die offiziellen Landesauswahlen der Bundesländer Nordrhein-Westfalen, Sachsen-Anhalt, Saarland, Bayern und Rheinland-Pfalz nahmen an diesem hochkarätigen Turnier teil. Der Karate-Club Sennestadt 1970 e.V. ging mit seinen Top-Sportlern Felix Leicher, Natalie und Annika Jürgensmann in den Kategorien Kata ( Form ) und mit Natalie und Annika auch in Kumite ( Freikampf ) an den Start.

In der Kategorie Kata startete Natalie Jürgensmann unter 24 Starterinnen in Pool 2 und gewann alle Vorkämpfe gegen Belgien, Deutschland und Niederlande eindeutig mit 5:0! Im Finalkampf traf sie auf ihre Kollegin vom Bundestalentkader Kata und drittplatzierte bei der DM Schüler in Ilsenburg. Auch diesen Kampf konnte das Talent aus Bielefeld mit einer starken „ Gojushiho Sho Kata“ gewinnen und nahm stolz den Gold-Pokal für den ersten Platz in der Kategorie Kata in Empfang.

Annika Jürgensmann musste in Ihrem ersten Kampf in Kata gleich gegen die stärkste Kontrahentin antreten! Die belgische Meisterin und spätere Siegerin des WW-Cups gewann alle ihre Kämpfe! Annika Jürgensmann, seit Januar Mitglied des erweiterten Bundestalentkaders, blieb aber der Weg über die Trostrunde zum 3. Platz! Annika gewann alle weiteren Kämpfe eindeutig mit 5:0 und sicherte sich somit Platz 3 und die erste Bronze-Medaille für den Landesverband NRW und den KC- Sennestadt.

Felix Leicher ( 23 ) startete in der Leistungsklasse der Herren in einem quantitativ und qualitativ stark von holländischen Athleten dominierten Teilnehmerfeld. Entsprechend musste sich Leicher in den Vorrundendem holländischen Vizemeister mit einer knappen 2:3 Wertung geschlagen geben. In der anschließenden Trostrunde ließ Leicher jedoch nichts anbrennen und kämpfte sich mit klaren 5:0 Siegen in das kleine Finale vor. Im Kampf um den dritten Platz traf der Sennestädter zwar auf einen starken Rivalen aus der Goju-Ryu- Stilrichtung, ließ sich die Bronzemedaille mit einer überzeugenden Kata „ Unzu“ allerdings nicht mehr nehmen.

In der Kategorie Kumite starteten die Jürgensmann „Karate-Schwestern“ im stark besetzten internationalen Feld. Natalie konnte als amtierende Deutsche- Vizemeisterin zunächst alle Vorkämpfe gewinnen, scheiterte dann aber im Kampf um den Poolsieg knapp an der späteren WW-Cup Siegerin. Statt eines sicheren 1. oder 2. Platzes blieb nun nur noch der Weg über die Trostrunde zu Platz 3. Hier konnte das Multi-Talent aus Bielefeld wieder alle Kämpfe für sich entscheiden und verdient die Bronze-Medaille für den Landesverband NRW und dem KC- Sennestadt in Empfang nehmen.

Annika Jürgensmann, Champion beim internationalen Rhein Shiai 2017, trat als Favoritin in der Kategorie Kumite an. Leider wurde sie gleich im ersten Kampf verletzt und konnte an den Folgekämpfen der Trostrunde nicht mehr teilnehmen. Mit einem Goldpokal und gleich drei Bronzemedaillen traten die Bielefelder Kämpfer und Trainer des KC- Sennestadt zufrieden ihre Heimreise an!

Text: B..Kuhlmannn- Foto: Privat

  LANDESVERBAND - BADEN WÜRTTEMBERG

März 2017

Koshinkan SV-Lehrgang in Göttingen

Am 18. März fand im Landesstützpunkt-Göttingen (BW) ein Koshinkan-Lehrgang mit dem Schwerpunkt „Selbstverteidigung“ statt. Diesmal war es wichtig den Unterschied zwischen Der Kampfkunst bzw. dem sportlichen Wettkampf und der überlebenswichtigen Selbstverteidigung zu erkennen.Am 18. März fand im Landesstützpunkt-Göttingen (BW) ein Koshinkan-Lehrgang mit dem Schwerpunkt „Selbstverteidigung“ statt. Diesmal war es wichtig den Unterschied zwischen Der Kampfkunst bzw. dem sportlichen Wettkampf und der überlebenswichtigen Selbstverteidigung zu erkennen.

Während man im Ring einen offenen Schlagabtausch sucht und sich beide Kämpfer nach einem Regelwerk richten, sieht es auf der Straße ganz anders aus. Das wurde den über 70 Teilnehmern an diesem Wochenende deutlich.

„Wenn ihr von einem oder mehreren Gegner auf der Straße angegriffen werdet müsst Ihr euch frei von Wettkampfregeln machen“ hieß es an diesem Samstag. Denn in einer realen Gefahrensituation dürft ihr euch nicht auf einen Schlagabtausch einlassen, sondern müsst mit unbarmherzigen Mitteln kämpfen. Hierzu zählen Schläge mit dem Handballen auf die Ohren, ins Gesicht, den Hals, die Augen und die Weichteile. Ziele die Niemand trainieren kann sind eine Schwachstelle, und das müssen wir ausnutzen hieß es. Mit dieser Methode kann sich eine Frau gegen einen weitaus körperlich stärkeren Mann erfolgreich verteidigen. Aufmerksamkeit, schnelle Techniken auf die vitalen Punkte und eine mentale Vorbereitung auf so ein Szenario sind hier der Schlüssel.

Abschließend legten noch 38 Schülerr nach dem Lehrgangg ihre Kyu-Prüfung erfolgreich bei dem Landestrainer (BW) Michael Lechte ab.

Text: Patrick Lechte - Foto: Privat

LANDESVERBAND - NRW

März 2017

Dieter Kießwetter wird Landesmeister NW 2017

Am letzten Samstag fand in Kempen die Landesmeisterschaften der Leistung- und Masterklasse statt. Auch das Budo-Sport-Center 1977 Oberhausen e.V. war bei diesem Highlight des Turnierjahres im KDNW vertreten. Auf Seiten der Aktiven startete Celine Feemer in der Leistungsklasse, während Dietmar Laboga, Jens Kratzke und Dieter Kiesswetter die Masterklasse unsicher machen wollte.

Betreut wurde das Team von Cheftrainer Haydar Aksünger, der dabei von Karsten Heimann unterstützt wurde. Weiter waren noch Frank Feemer (Bilder) und Martin Beutling (KDWN-Kampfrichter) im Einsatz..

Celina, Dietmar und Jens schafften es diesmal leider diesmal nicht, sich einen Platz auf dem Podium zu sichern, konnten sich aber den 5.ten Platz erkämpfenn. Die Last des Erfolges ruhte letztendlich alleine auf Dieters Schultern.

In einem kleinen aber feinen Teilnehmerfeld zog Dieter, zu keiner Zeit gefährdet, ins Finale ein. Dort präsentierte er, unterstützt von der mitgereisten BSC-Fangemeinde, zur Überraschung aller eine Kata aus dem Shito-Ryu, welche er extra für die LM trainiert hatte. Mit einem klaren 5:0 zollten die Kampfrichter seiner Leistung Respekt und hievten ihn auf den höchsten Platz auf dem Podium.

Für Dieter, selbst über 25 Jahre als Kampfrichter für den KDNW im Einsatz, war es der erste Start auf einem Turnier nach 10 Jahren Pause....und der war mehr als gelungen. Nun gilt es, sich für die DM vorzubereiten, die am Ende des Jahres in Bielefeld stattfinden wird.

Text: M. Beutling- Foto: Privat

LANDESVERBAND - NRW

März 2017

KC Sennestadt erfolgreich auf Landesmeisterschaft

Am 11.03.2017 richtete der Karate Dachverband NRW in Kempen am Niederrhein seine diesjährige Landesmeisterschaft in der Leistungsklasse aus. Dort trafen sich die besten Wettkämpfer aus 43 Vereinen, um die begehrten Medaillenplätze auszukämpfen.

Felix Leicher (23) vom Karate Club Sennestadt startete in der Kategorie Kata, in der es um die anspruchsvolle Aufgabe geht, die grundlegenden Karateprinzipien in höchster Präzision vorzuführen. Alss mehrfacher Landesmeister hatte er sich hohe Ziele gesetzt, musste aber feststellen, dass das Losglück gegen ihn war: Ihm waren in seinem Pool fast alle hochkarätigen Konkurrenten in Folge zugelost worden. Trotz dieser schwierigen Ausgangslage gewann Leicher die ersten Kämpfe gegen Athleten aus Bochum und Hagen überzeugend.

Im Viertelfinale stand ihm dann ein sehr starker Gegner der Gojuryu-Stilrichtung aus Rheine gegenüber, der seine höchste Stilrichtungs-Kata zeigte. Leicher ließ sich hiervon nicht beeindrucken und zog mit seiner hoch dynamisch vorgetragenen Kata Kanku Sho ins Halbfinale ein. Dort traf er auf einen Bundeskaderathleten aus Duisburg, dem es in Topform gelang, die Kampfrichter von sich zu überzeugen, ins Finale einzuziehen und anschließend den Gesamtsieg zu erringen.

In der anschließenden Trostrunde zeigte sich Leicher dann wieder absolut überlegen. Mit einer klaren 5:0 Kampfrichterentscheidung gelang ihm der Sprung aufs Treppchen, wo er verdient die Bronzemedaille in Empfang nehmen konnte. Leicher wurde daraufhin noch während des Turniers vom Karate Landestrainer für die Deutsche Meisterschaft nominiert, die im April in Neumünster/SH stattfinden wird.

Die ebenfalls für den Karate Club Sennestadt in der Kategorie Kumite startenden Semih Kircali und Selman Aris konnte sich trotz guter Leistungen und hohem Kampfgeist leider nicht bis in die Medaillenränge durchsetzen.

Quelle: B. Kuhlmannn- Foto: Privat

LANDESVERBAND - NRW

Februar 2017

5. Internationalen Rhein Shiai in Mayen - Annika Jürgensmann holt Gold

Der 5. Internationale Rhein Shiai in Mayen ( Rheinland Pfalz ) war mit 727 Teilnehmern aus 12 Nationen größer als je zuvor! In zwei Dreifach- Sporthallen wurde der Shiai ( Wettkampf ) von 9.00 Uhr bis 21.30 Uhr auf insgesamt 10 Tatamies ( Kampfflächen ) im Round Robin System ausgetragen und stellte auch die Coaches vor eine besonderen Herausforderung. Anders als bei den meisten Turnieren kämpft in diesem Kumite ( Freikampf ) Turnier Jeder gegen Jeden und es kommen besonders viele Kämpfe zustande.

Die Athleten werden in mehreren Pools aufgeteilt, in denen Jeder gegen Jeden kämpft. Nur die Poolsieger kommen weiter und kämpfen dann im selben Modus den Sieger aus.

Die Karate-Schwestern Natalie und Annika Jürgensmann wurden vom Karate Landesverband NRW zu diesem besonderen Turnier nominiert. Natalie stand in der Kategorie U14 als Deutsche Vizemeisterin gleich im ersten Kampf der Deutschen Meisterin gegenüber! Zeitgleich kämpfte ihre kleine Schwester in der anderen Sporthalle. Ohne Coach unterlag sie leider ihrer starken Kontrahentin und musste trotz eindeutig gewonnener Folgekämpfe den Pool- und späteren Turniersieg einer Ungarin überlassen.

Besser lief es bei Annika, die alle fünf Poolkämpfe in der Klasse U-10 gewann und als Poolsiegerin gegen die zwei weiteren Poolsiegerinnen im Finale antrat. Nach anstrengenden 5 Vorkämpfen hatte sie noch zwei Finalkämpfe zu absolvieren! Das Talent vom KC-Sennestadt gewann auch die zwei Finalkämpfe und blieb nach sieben Siegen in sieben Kämpfen ungeschlagen. Endlich konnte sie verdient die „Champion International Rhein Shiai 2017“ Trophäe in Empfang nehmen!

Quelle: B. Kuhlmannn- Foto: Privat

LANDESVERBAND - NRW

Januar 2017

Insgesamt 70 Teilnehmer beim KKoshinkan Karate Lehrgang in Oberhausen!

Was für ein Start in das Karate-Jahr 2017 in Oberhausen. Karateka aus ganz Deutschland, (teilweise über 300 KM) waren am 21.01.17 angereist um den 1. Koshinkan Lehrgang in diesem Jahr im Budo-Sport-Center 1977 Oberhausen e.V. zu erleben. NRW Stilrichtungsreferent, Christian Wedewardt, leitete durch den Tag. Modernes Karate, Trainingsmethoden, zielgruppenorientiert, macht erfolgreich war der Titel des Lehrganges.

Christian erläuterte in einem Kurzvortrag die Begriffe ERFOLG & MOTIVATION, deren Wichtigkeit und wie sich beide Bereiche bedingen und gegenseitig verstärken. Dann startete das Training. Kumite….. mal anders….. zielgruppenorientiert! Es wurde in 90 Minuten in verschiedensten weisen frei gekämpft.Dabei wurde herausgearbeitet welche Zielgruppe welches Regelwerk im Kampf beachten sollte. Zu diesem Themengebiet wird es sicherlich einen Folgelehrgang geben.

Nach einer Pause hielt Christian einen Vortrag zum Thema Benchmark Martial-Arts und erläuterte Stärken, Schwächen und notwendige Änderungen um im Umfeld der Kampfkünste nicht an Bedeutung zu verlieren.

In Trainingseinheit zwei wurde mit verschiedenen Methoden und Kombinationen in Kihon, Partner- und Pratzenarbeit trainiert. Lasst uns Karate wieder cool machen und jeden Trainingsteilnehmer mit leuchtenden Augen nach dem Training nach Hause schicken. Das war eine der emotionalen Kernbotschaften des Tages.

Gemeinsam haben die Teilnehmer im BSC Oberhausen so einen großartigen KK
oshinkan Lehrgang erlebt.

Quelle: www.karatepraxis.de - Foto: Privat

  LANDESVERBAND - BAYERN

Dezember 2016

Koshinkan-Hofstettener Nachwuchs-Karateka haben`s voll drauf!

Artikel zum Downloadd -klick- 

Quelle: LV KKoshinkan - Bayern

  LANDESVERBAND - SCHLESWIG HOLSTEIN

Dezember 2016

Koshinkan Lehrstunden in Selbstbehauptung!

Artikel zum Download -klick-

Quelle: LV KKoshinkan - Schleswig Holstein

  LANDESVERBAND - Niedersachsen

November 2016

Koshinkan Dan Prüfungen in Göttingen!

Gut vorbereitet traten am 26.11.2016 21 Prüflinge zu unserer DAN-Prüfung im Landesstützpunkt des Budokan-Göttingen an. Vorab fand ein schweißtreibender Lehrgang statt, in dem Michael Lechte von den Teilnehmern alles abverlangte. Dieser letzter Test war der Abschluss einer monatelangen Reise durch Höhen und Tiefen im intensiven Training. Denn die Anwärter auf den Meistergrad nutzten das spezielle DAN-Vorbereitungstraining ,was von Michael Lechte unserem Trainer etabliert wurde und gut bei allen Prüflingen ankam.

Sehr beeindruckend fanden die beiden Prüfer Bernd Schäfer (6.DAN) und Michael Lechte (6.DAN) den Prüfungsteil der Selbstverteidigung, bei dem die Karateka zeigten, wie sie sich gegen mehrere Gegner im realistischem Kampfszenario behaupten können. Am Ende zahlte sich die ganze Arbeit und Mühe für die 21 Anwärter aus. Alle bestanden mit Bravour und können voller Stolz ihren neuen Meistergrad tragen.

Der Budokan-Göttingen e.V. gratuliertt zum Junior DAN: Alisha Weiß, zum 1. DAN: Alexander Mai, Giorgio Weiß, Dr. Matthias Pletke, Knut Freese, Helmut Lessing, Rene Albrecht, Christopher Steffen, Ahmet Zeneli, zum 2. DAN: Robert Fenner, Klaus-Peter Mai, Huncur Akinci, Tanja Kurzenknabe, Thomas Wackerbarth, zum 3. DAN: Maik Prager, Jürgen Dach , Jürgen Wacker, Axel Weber, Frank Weber, zum 4. DAN: Stefan Weißm. AAuch auf diesem Wege nochmal allen Prüflingen. Wir freuen uns, euch ein Stück auf dem „Weg der leeren Hand“ begleitet zu haben.

Quelle: M.Lechte - Foto / Privat

  LANDESVERBAND - NRW

November 2016

Koshinkan-Dan Prüfungen am 12.11.16 in Oberhausen!

Am vergangenen Samstag stellten sich insgesamt sieben Koshinkan Karateka zur Prüfung auf den nächst höheren Meistergrad. Die mehrstündig dauernde, schweißtreibender Prüfung fand unter den strengen Augen der Prüfer Rudi Witte 7.Dan, Haydar Aksünger 6.Dan & Bernd Kuhlmann 5.Dan im Budo Sport Center 1977 Oberhausen e.V. statt. Der zufällig Anwesende Bsc-Vereinsgründer Hans Wecks 9.Dan (einer der höchst Graduierten Karateka Europas) lies es sich natürlich nicht nehmen dieser Prüfung als Beobachter und Ratgeber bei zu wohnen.

Foto vl.: hintere Reihe - H.Wecks, B.Kuhlmann, P.Brabänder. R.Witte, B.Stelzner, I.Buttenborg, H.Aksünger..
vl.: vordere Reihe - J.Zahlten, C.Kircali, R.Sorcan, F. Leicher.


Im Karate werden über Jahre hinweg Abwehr –und auch Angriffstechniken in Bewegungsabfolgen perfektioniert. Dass dies seine Wirkung hat, führten einige Prüflinge beispielhaft am Kampf gegen gleich zwei Gegner vor.

Die mentale und körperliche Leistung aller Teilnehmer war sehr beeindruckend und wurde von den Prüfern letztendlich mit dem Bestehen der Prüfung gewürdigt. Alle sieben Sportler konnten erschöpft, aber überglücklich ihre Dan-Diplome aus den Händen der Prüfungskommission entgegennehmen.

Wir gratulieren somit auf das herzlichste Jannik Zahlten zum 1.Dan, Petra Brabänder, Coskun Kircali & Bernd Stelzner zum 2.Dan, Iris Buttenborg, Felix Leicher sowie Rainer Sorcan zum 3.Dan.

Quelle: Frank R. Feemer - Foto: Privat

  LANDESVERBAND - NRW

November 2016

Deutsche Meisterschaft der Schüler am 07.11.16 in Ilsenburg!

KARATE CLUB SENNESTADT Natalie Jürgensmann ist Deutsche Vizemeisterin!

Die Deutsche Meisterschaft der Schüler in Karate wurde in diesem Jahr in Ilsenburg im Landkeis Harz in Sachsen-Anhalt ausgetragen. Die Karate-DM ist das Highlight des Wettkampfjahres 2016 und das wichtigste und bedeutendste Karate-Turnier in dieser Altersklasse!

Alle 16 Bundesländer sendeten ihre besten Sportlerinnen und Sportler zu dieser hochkarätigen DM. Die Harzlandhalle in Ilsenburg bot den 500 Sportlern und über 1000 Zuschauern die besten Vorrausetzungen um die Deutschen Meister in den jeweiligen Kategorien auszukämpfen.

Vom Karate Club Sennestadt hatten sich auf der Landes-Meisterschaft Natalie Jürgensmann, Melkan Kircali und Thomas Silukov für die DM qualifiziert. Während es Melkan und Thomas trotz guter Leistungen nicht gelang in die nächsten Runden einzuziehen, konnte sich Natalie unter den 32 Athletinnen in der Kategorie Kumite (Freikampf) gut behaupten. Sieg um Sieg kämpfte sich die Bielefelderin bis an die Poolspitze und stand nach vier gewonnenen Kämpfen verdient und hoch motiviert im Finale der Deutschen Meisterschaft..

Alle Finalistinnen und Finalisten zogen unter tobenden Applaus und atemberaubender „Gänsehaut-Atmosphäre“ in die Harzlandhalle in Ilsenburg ein. Mit der Nationalhymne wurden die Finalkämpfe der Deutschen Karate Meisterschaft der Schüler eröffnet und Natalie stand der Finalistin aus Erfurt gegenüber. Vorsichtig „tasteten“ sich beide aneinander heran, wohlwissend, dass der erste Fehler die Niederlage bedeuten könnte. Das Glück war diesmal nicht auf Natalies Seite und sie „kassierte“ den ersten Treffer. Nun begann eine Aufholjagd im Kampf um die Zeit, ein Kampf den die nervenstarke Bundeskaderathletin diesmal verlieren sollte. Trotz Kämpferherz gelang es ihr leider nicht, den Rückstand aufzuholen und es blieb der 2. Platz bei einer hochkarätigen DM.

Glücklich und stolz nahm sie die Silbermedaille und Urkunde in Empfang, die schwarz auf weiß belegte, was Natalie gerade geleistet hatte. Die 12 jährige Gymnasiastin ist Deutsche Vizemeisterin in der Altersklasse U14 bis 43 kg geworden! Im vergangenen Jahr war sie noch Dritte - klar, dass die junge Kämpferin sich für das nächste Jahr den Titelgewinn vorgenommen hat!

Quelle: B. Kuhlmann - Foto: Priivat

  LANDESVERBANDD - THÜRINGEN

Oktober 2016

Koshinkan-Stilrichtungstag im Karateclub Suhl e.V..

Am Samstag, dem 22.10.2016, lud der Karateclub Suhl e.V. erstmals zum Stilrichtungstag für Koshinkan-Karate ein.

Über 40 Teilnehmer waren aus Suhl und Umgebung angereist, um mit den beiden namenhaften Trainern Erich Bilska (5. Dan, Stilrichtungsreferent für Koshinkan in Bayern und Vizepräsident des Bayerischen Karatebunds e.V.) und Ronald Schmidt (5. Dan, Stilrichtungsreferent für Koshinkan in Thüringen) trainieren zu können. Die Trainer begeisterten mit ihrem Wissen und Können in und über das Karate und boten in den Trainingseinheiten tiefere Einblicke in die noch verhältnismäßig junge Stilrichtung Koshinkan..
 
Im Anschluss an das Training fanden ebenfalls zum ersten Mal im Karateclub Suhl Dan-Prüfungen statt. Mit ihrem eigenen Prüfungsprogramm für die Grundschule (angelehnt an die Koshinkan Rahmenprüfungsordnung), mehreren Katas (der stilisierte Kampf gegen einen oder mehrere Gegner) und einigen Aspekten, Ideen und Techniken zur Selbstverteidigung traten die Prüflinge zur Prüfung an und überzeugten die beiden Trainer bzw. Prüfer mit sehr guten Leistungen.

Wir gratulieren Mark Weiske zum 1. Dan, Vitalij Krel zum 2. Dan und Bernd Geisler zum 3. Dan.

Keine Fragen blieben an diesem Tag unbeantwortet und alle Karatekas konnten mit vielen praktischen Hinweisen und Inspirationen für ihr Karate und ihre nächste Kyu-Prüfung die Heimreise antreten..
Für das leibliche Wohl sorgten wieder liebevoll die Mütter und Väter aus unserer Brattendorfer Karategruppe. Vielen Dank auch dafür. Der nächste Stilrichtungstag findet im Oktober 2017 statt. Wir hoffen auf eine rege Teilnahme.

Neueinsteiger, Interessierte oder Wiedereinsteiger können gerne zu einem kostenlosen Schnuppertraining vorbeischauen. im Karateclub Suhl in der Schneekopfstraße 78 in 98528 Suhl dienstags und donnerstags am Kindertraining von 16.30 – 18.00 Uhr oder am Jugendlichen- und Erwachsenentraining 18.00 – 19.30 Uhr teilnehmen. Das Training in der Grundschule „Anne Frank“ in Themar findet immer montags von 16.30 – 17.30 Uhr statt, in Brattendorf in der Grundschule mittwochs von 17.00 – 18.00 Uhr. Interessierte jeden Alters sind gerne willkommen.

Quelle: Sarah A. Geisler - Foto: Priivat

  LANDESVERBAND - NRW

Oktober 2016

Gold und Silber für Jürgensmann und Leicher vom Karate Club Sennestadt

Der traditionelle Internationale Shotokan Cup wurde in diesem Jahr in Bergisch Gladbach ausgetragen. Über 400 Starter aus 87 Vereinen gingen an den Start. Shotokan ( jap. „ Haus des Pinienrauschens“ ) ist die weltweit am weitesten verbreitete Stilrichtung in der Karate Kampfkunst. Der Shotokan Cup ist durch sein Regelwerk ein ganz besonderes Turnier! Gleich einem Duell treten die Athleten gegeneinander an und führen nach Auswahl und Ansage des Hauptkampfrichters die angesagte Kata ( Form ) gleichzeitig auf einer Kampffläche aus. Die fünf Kampfrichter erheben ihre Fahnen und nur der Gewinner kommt eine Runde weiter. Bei den letzten acht Teilnehmern ändern sich die Regeln, zur Reduzierung auf 4 Startern darf aus einem Pool von vier vorgegebenen Katas eine ausgewählt werden, welche von den Athleten dann hintereinander gezeigt wird. Ab hier gibt es keine Fahnen und Mehrheitsbeschluss der 5 Kampfrichter mehr, sondern ähnlich wie beim Eiskunstlaufen fünf Zahlenkarten mit Dezimalzahlstelle.

Ein reines Kata Duell der Extraklasse! Vom Karate Club Sennestadt stellten sich Natalie Jürgensmann ( 12 Jahre ) bei den Schülerinnen und Felix Leicher (23 Jahre ) in der Leistungsklasse ihrer starken Konkurrenz. Beide Athleten, die in ihrer jeweiligen Disziplinen als amtierende Landesmeister NRW zu den Top- Favoriten gehörten, wurden den Erwartungen gerecht.

Natalie Jürgensmann konnte alle ihre Kata Duelle eindeutig gewinnen und zog mit 0,3 Punkten Vorsprung in den Finalkampf. Hier wählte sie ihre neue Lieblingskata, eine der schwierigsten Meisterkatas überhaupt, die „Gojushiho Sho“ und zeigte eine Meisterleistung! Platz 1 und Gold für den Karate Club Sennestadt war ihr verdienter Lohn! Nun startete die zweifache Bundestalentkaderathletin Natalie in der Kategorie Kumite ( Freikampf ) und gewann auch hier alle Vorkämpfe. Im Finalkampf stand sie der Niederländerin Robin van Wezel gegenüber und musste sich diesmal geschlagen geben! Es blieb ein 2. Platz und Silber für den KC Sennestadt!

Felix Leicher hatte bei den Erwachsenen ebenfalls keine Probleme, sich in den Vor- und Zwischenrunden mit seinen kraftvollen und dynamischen Katas gegen deutsche und niederländische Kämpfer durchzusetzen. Im Finale musste er sich dann allerdings einem ehemaligen Bundeskaderathleten nach einer äußerst knappen Punktewertung geschlagen geben.

Mit Gold und 2X Silber bleibt der Karate Club Sennestadt auf Erfolgskurs! Für Natalie folgt nun die Deutsche Meisterschaft der Schüler in der Kategorie Kata und Kumite in llsenburg, eines der größten und wichtigsten Turniere in diesem Jahr!

Quelle: B.Kuhlmann - Foto: Priivatt

  LANDESVERBAND - NRW

Oktober 2016

Karate Club Sennestadt löst 4 Tickets zur DM

Die Landesmeisterschaft Karate der Schüler und Kinder wurde in diesem Jahr in Halle / Westfalen ausgetragen. Der Karate Club Sennestadt 1970 e.V. reiste mit den Athletinnen Annika und Natalie Jürgensmann und Sina Rüter sowie den Athleten Melkan Kircali, Marcel Nawroth, Thomas Silukov und Kilian Becker zur nah gelegenen Sporthalle in Halle / Westfalen an, um unter den rund 250 Startern die begehrten Tickets für die Deutsche Meisterschaft der Schüler in Ilsenburg auszukämpfen.

In der Kategorie Kata (Form) Kinder U10 startete zunächst Annika Jürgensmann und konnte alle Vorkämpfe klar gewinnen, im Kampf um das Poolfinale unterlag sie der Athletin aus Oberhausen und sicherte sich in der Trostrunde verdient den 3. Platz. Besser lief es bei ihrer Schwester Natalie Jürgensmann, die alle Vorkämpfe klar für sich entschied und im Finale mit der Meisterkata „Kanku Sho“ ebenfalls mit 5:0 Kampfrichterstimmen ihren Titel der Landesmeisterin erfolgreich verteidigen konnte und das erste DM Ticket holte. In der mit 22 TN ebenfalls stark besetzten Kategorie Kata Schüler kämpften sich Marcel Nawroth und Melkan Kircali mit ausgezeichneter Leistung bis auf Platz 5! Für Sina Rüter und Kilian Becker reichte es trotz guter Leistung leider zu keiner Platzierung.

Weiter ging es mit der Kategorie Kumite Kinder U10 mit Annika Jürgensmann, die beide Vorkämpfe vorzeitig mit 9:1 gewann und verdient im Finale ihrer Teamkollegin vom Landeskader NRW Amina Plava gegenüberstand. Hier unterlag sie der starken Kämpferin aus Bergisch Gladbach sicherte sich aber den 2. Platz! In der Altersklasse Kinder U10 gibt es leider noch keine Deutsche Meisterschaft und damit auch kein DM Ticket! Melkan Kircali startete in der Kategorie Kumite Schüler -50 kg und entschied ebenfalls beide Vorkämpfe eindeutig für sich. Im Finalkampf stand er Albian Plava vom Landeskader NRW gegenüber und musste sich trotz guter Leistung ebenfalls geschlagen geben. Ein ausgezeichneter 2. Platz reichte aber für das zweite DM Ticket für den KC Sennestadt!

In der Altersklasse Kumite Schüler -44kg zeigte auch Thomas Silukov eine gute Leistung. Er stand erst das zweite Mal auf der Wettkampffläche und konnte sich trotzdem gut behaupten. In der Trostrunde erzielte er den 3. Platz und holte damit das dritte DM Ticket für den KC Sennestadt. Natalie Jürgensmann startete in der Kategorie Kumite -43kg und gewann alle Vorkämpfe bis zum Poolfinale eindeutig. Im Poolfinale musste sie 10 Sekunden vor Schluß eine sicher geglaubte 2 Punkte Führung abgeben und verlor unglücklich im direkten Kampfrichterentscheid mit 2:3 Kampfrichterstimmen. In der Trostrunde sicherte sie sich souverän den 3. Platz und damit ihr zweites Ticket zur DM! Mit insgesamt vier DM Tickets und Wettkämpfen in Kata und Kumite auf teils hohem Niveau sieht der KC Sennestadt gespannt der Deutschen Meisterschaft in Ilsenburg entgegen..

Quelle: B.Kuhlmann - Foto: Priivat

  LANDESVERBAND - NRW

September 2016

Karateka  des Karate Club Sennestadt holen Berliner Gold

Der Banzai Cup Open ist mit Startern aus 34 Nationen eines der größten internationalen Turniere Europas. Das Turnier der Superlative wird traditionell in Berlin an zwei Tagen ausgetragen. Besonders stark vertreten waren in diesem Jahr die Länder: Niederlande, Polen, Dänemark, Irland, Schweden, Norwegen, Finnland, England und Belgien. Vom Karate Club Sennestadt starteten Selin Kayihan, Annika und Natalie Jürgensmann, Dennis Schulz, Melkan Kircali, Canberk Arslan und Selman Aris, um sich der starken nationalen und internationalen Konkurrenz zu stellen..

In der Kategorie Kata (Form) reiste eine Auswahl des DKV-Bundestalentkaders (Deutscher Karate Verband) mit Natalie Jürgensmann an. Natalie ist seit Januar 2016 Mitglied des Bundestalentkaders in den Kategorien Kata und Kumite und behauptete sich zunächst gut unter der starken nationalen und internationalen Konkurrenz, gewann die ersten drei Vorkämpfe souverän und traf dann im Poolfinale auf Pauline Jacoby, ihre Teamkollegin aus dem Bundestalentkader. Beide griffen in der Katauswahl nach ganz oben und boten eine ausgezeichnete Leistung. Denkbar knapp unterlag Natalie mit 2:1 Kampfrichterstimmen ihrer Kontrahentin aus München. In der Trostrunde stand Natalie der Dänin Caroline Blomberg gegenüber, unterlag jedoch auch ihr mit 2:1 Kampfrichterstimmen. Leider nur Platz 5, aber dafür Lob und Anerkennung von der Trainerin aus Dänemark, die Natalie als Siegerin in dieser Begegnung gesehen hatte!!

Besser lief es bei Annika Jürgensmann, die in der Kategorie Kata U10 bereits mit der Meisterkata Jion in den Kampf gehen musste, um sich unter der starken Konkurrenz zu behaupten. Im Kampf um den Poolsieg unterlag sie mit 2:1 der Athletin aus Dänemark, holte dann aber im „kleinen“ Finale den 3. Platz und damit den ersten Pokal für den KC Sennestadt. In der Kategorie Kata Schüler U14 startete Melkan Kircali. Auch er hatte mit Bundeskaderathleten zu kämpfen und schaffte den Einzug in die Trostrunde. Hier musste er sich trotz guter Leistung der starken Konkurrenz geschlagen geben..

In der Disziplin Kumite (Freikampf) starteten bereits am Samstag die Athleten Canberk Arslan, Dennis Schulz und Selman Aris. Trotz guter Einzel-Leistungen gelang ihnen im starken Teilnehmerfeld keine Platzierung. Selin Kayihan hatte gleich im ersten Kampf in der Klasse U14 (-50 kg) mit Jasmin König die stärkste deutsche Konkurrentin als Gegnerin. Jasmin König ist amtierende Deutsche Meisterin und im Stammkader des DKV-Bundestalentkader Kumite. Selin musste sich geschlagen geben und trat aufgrund einer Verletzung im Kampf um einen evtl. 3. Platz in der Trostrunde nicht mehr an..

Natalie Jürgensmann gewann in der Kategorie Kumite U14 (-40kg) alle Vorkämpfe und im Finalkampf verteidigte sie ihren Titel aus 2015 erfolgreich: Platz 1 und Gold für den KC- Sennestadt! Annika Jürgensmann behauptete sich ebenfalls in ihrer Klasse in allen Vorkämpfen gegen Athletinnen aus der Türkei und Dänemark, stand dann im Finalkampf ihrer Teamkollegin vom Landeskader NRW, Amina Plava, gegenüber. Beide kennen sich bereits aus vorherigen Begegnungen und waren entsprechend vorsichtig. Am Ende der Kampfzeit stand es mit 0:0 unentschieden! Annika überzeugte die Kampfrichter jedoch durch mehr Einsatz und so fiel der Kampfrichterentscheid mit 4:1 für Annika aus. Damit gelang auch Annika die erfolgreiche Verteidigung ihres Titels aus 2015 und mit Platz 1 holte sie das zweite Gold für den KC-Sennestadt..

Quelle: B.Kuhlmann - Foto: Priivat

  LANDESVERBANDD - THÜRINGEN

Juni 2016

Gruppenspaß und Gürtelprüfungen im Sommercamp

Am Wochenende dem 04.-05.06.2016 war es wieder einmal Zeit für das jährliche Koshinkan Sommercamp des Karateclub Suhl e.V..

Über 80 Teilnehmer aus Suhl, Themar, Brattendorf, sowie Schüler der Grundschulen Heinrichs, Themar, Am Himmelreich, Jenaplan Schule und der Ringbergschule in Suhl waren dabei. Das Wochenende stand für alle im Zeichen von Training, Prüfungen, aber natürlich auch ganz viel Spaß.

Gleich zu Beginn wurden die Kinder, aber auch deren Eltern von Trainer Bernd Geisler (2. Dan) zu einer Einheit Qi Gong eingeladen, wobei alle sich sehr amüsierten. Speziell für die Kinder ist es immer ein tolles Erlebnis, gemeinsam mit ihren Eltern an dieser Trainigseinheit der besonderen Art teilzunehmen. Nach diesem gemeinschaftlichen Aufwärmen ging es in die intensive Trainingsphase über. In verschiedenen Gruppen wurden die Schüler gefordert, um ihre Fähigkeiten weiterzuentwickeln. Vitalij Krel führte mit den 7-12 Jährigen ein Grundlagentraining und zeigte ihnen verschiedene Techniken und Fußtritte, wie man sie richtig und realistisch anwendet und natürlich, was gerade im Training mit anderen sehr wichtig ist, wie man seine Bewegungen kontrollieren kann. Die älteren Schüler trainierten mit Ronald Schmidt (5. Dan). Am Vormittag erklärte er, wie man Karatetechniken in der Praxis zur Verteidigung benutzt und welche Wirkungen die verschiedenen Aktionen auf den menschlichen Körper haben.

In der Mittagspause versuchten Trainer und Schüler gemeinsam, nach traditioneller japanischer Art, mit Stäbchen zu essen, was für viele sehr lustig, für manche auch nur ein Grund zur Verzweiflung war..
Nachdem alle satt und zufrieden waren, ging es mit dem Training weiter. Vitalij Krel zeigte den jüngeren Karateka in sehr verständlicher Form die Bunkai – also die praktische Anwendung – der Kata (der stilisierte Kampf gegen mehrere Gegner mit einer bestimmten Technikabfolge) Heian Shodan („Frieden und Ruhe“) der 1. Stufe. Bei Bernd Geisler erweiterten die Karateschüler ihr Wissen über die Grundlagen der Karate-Stilrichtung Koshinkan, unter anderem die verschiedenen Körperwendungen und wie sie für ein realistisches Training einzusetzen sind.
       
Ronald Schmidt trainierte mit den Älteren im Rahmen seiner „Kempo Kyoshin Jitsu“-Einheit viel Neues. Dabei bezog er sich auf die Anwendung von Karatetechniken in Kombination mit Hebeln, sowie Angriffe auf die verschiedenen Vitalpunkte des menschlichen Körpers. Für die Schüler bedeutete das viele neue Erfahrungen und natürlich auch viele neue Trainings- und Technikmöglichkeiten. Der späte Nachmittag stand dann ganz im Zeichen der Prüfungen zu den nächst höheren Graden. Die Prüfer Bernd Geisler und Ronald Schmidt waren mit ihren Schülern sehr zufrieden und gratulierten allen Prüflingen zur nächst höheren Graduierung. Besonders gute Leistungen bescheinigte Ronald Schmidt Anja Schneider (2. Kyu)Vincent Bauer (2. Kyu), Gerard Broclawik (3. Kyu), Anne Marie Scholz (6. Kyu) Oliver Borkmann (6. Kyu) und Kristin Labes (6. Kyu).

Nach diesem anstrengenden Trainingstag gab es am Abend eine Grillparty für alle Teilnehmer, es wurde ein Film angeschaut und mit Knicklichtern beleuchteten besonders die Jüngeren die Turnhalle. Erst gegen 0.00 Uhr nachts zog langsam Ruhe unter den Camp-Teilnehmern ein.
        
Der Sonntagmorgen begann mit einem gemeinsamen Nugat- und Wurstbrot-Frühstück, dann ging es ans Aufräumen. Zum Abschluss gab es dann noch ein Training der besonderen Art: Sarah Geisler tanzte mit den Schülern historische Tänze aus Mittelalter und Renaissance. Wir danken allen freiwilligen Helfern, die für einen reibungslosen Ablauf des Camps gesorgt haben, die sich um die Essensversorgung kümmerten und die die Kleinen in der Nacht bei Heimweh trösteten. Ohne sie ist ein solches Event nicht zu meistern. Vielen Dank!

Wer sich für Karate interessiert und es gern einmal selbst ausprobieren oder wieder anfangen möchte, kann im Karateclub Suhl in der Schneekopfstraße 78 in 98528 Suhl dienstags und donnerstags am Kindertraining von 16.30 – 18.00 Uhr oder am Jugendlichen- und Erwachsenentraining 18.00 – 19.30 Uhr teilnehmen. Das Training in der Grundschule „Anne Frank“ in Themar findet immer montags von 16.30 – 17.30 Uhr statt, in Brattendorf in der Grundschule mittwochs von 17.00 – 18.00 Uhr. Interessierte jeden Alters sind jederzeit herzlich willkommen.

Quelle: Bernd Geisler - Foto: Privat

  LANDESVERBAND - NRW

Mai 2016

Überaus erfolgreiche Bezirksmeisterschaft für das Budo-Sport-Center Oberhausen

Mit sehr guten Ergebnissen sind die Karateka des Budo-Sport-Center Oberhausen von den Bezirksmeisterschaften Düsseldorf / Köln in der vergangenen Woche nach Oberhausen zurückgekehrt.

Acht Bezirksmeistertitel (Talia Gürsoy, Talia Kestane, Michelle Kubitza, Max Minter, Jamel Riahi, Justin Bohn, Kevin Wiens & das Kata Team U9-U12 mit Talia Gürsoy, Talia Kestane, Elisa Spiering), Vier Vize-Bezirksmeistertitel (Xenia Nosow, Ramon Arias, Leonard Karter, Robin Munkelt), Zwei x Platz 3 (Hannah Beutling, Ramon Dalek) und Drei x Platz 5 (Tuana Kestane, Elisa Spiering, Leon Gröpper) zeigten am 30.04.16 in Düsseldorf erneut die herausragende Jugendarbeit, die schon seit vielen Jahren vom Team, um BSC-Cheftrainer Haydar Aksünger in unserem Verein betrieben wird.

Trotz der starken Konkurrenzen aus 29 Vereinen mit 376 Startern ist es den 17 Aktiven des Budo-Sport-Center 1977 Oberhausen e.V. abermals gelungen im Medaillenspiegel dieses Turniers ganz oben zu stehen und somit die Vormachtstellung des BSC im Bezirk zu behaupten. Ganz nebenher haben sich alle Aktiven des Tages für die kommenden Landesmeisterschaften 2016 qualifiziert.

Quelle: F.R.Feemer - Foto: Priivat

  BUNDESVERBANDD - DEUTSCHLAND

April 2016

Wochenende Ausgeplant - Volles Programm rund um das KKoshinkan Karate in Oberhausen

Bereits am Freitag empfing der BSC-Gründer und Bundes-Stilrichtungsreferent Hans Wecks, die aus allen teilen Deutschlands angereisten KKoshinkan Referente zur jährlich stattfindenden Referenten Tagung im Haus Union Oberhausen.

Jedes Jahr bietet die Karate Stilrichtung KK
oshinkan im Deutschen Karate Verband ihren aktiven  Referenten ein Wochenende zur eigenen Fortbildung an. Für eine erfolgreiche Wissensvermittlung benötigen Dozenten, laut Stilrichtungs Mitbegründer Hans Wecks, neben ihren Expertenkenntnissen auch ein umfangreiches Basiswissen. Dies wird in intensiven Trainingseinheiten vorgestellt, erprobt und vermittelt.
Der Kontrast zu den einzelnen Einheiten die dazu im Budo-Sport-Center Oberhausen stattfanden hätte nicht größer sein können, als zb. der ehemalige deutsche Meister im Kumite Wolfgang Hagge 7.Dan Kumite-Techniken auf sportlich und technisch höchstem Niveau vermitteltete, oder Hans Ruff  7.Dan Bunkai aus den einzelnen Meister Kata`s. Insbesondere die Ausführungen zur Trainingsform des Bundes-Stilrichtungsreferenten Hans Wecks 9.Dan a la KK
oshinkan begeisterte die Aktiven.

Das es noch zwei hochkarätige Danprüfungen an diesem  KK
oshinkan-Tag in Oberhausen gab, war nochmals ein Indiz  für die hohe Qualität  dieses Wochenendes. Tarek Amin aus Konstanz bestand den 6. Dan und Sahin Ince aus Hilden den 7. Dan. Es gratuliert die gesamte KKohinkan-Familie sowie die Prüfer Hans Wecks 9.Dan, Albrecht Pflüger 8.Dan und Hans Ruff 7.Dan.

Nach mehr als 7 Stunden harten und schweißtreibenden Training war es an der Zeit, die Anstrengungen des Tages mit großem Applaus, Respektbekundungen und bei einem kühlen Glas nebst guter Gesprächee hinter sich zu lassen.

Quelle: F.R.Feemer - Foto: Priivat

  LANDESVERBAND - NRW

April 2016
Nachgereicht -   Tolle Leistung beim Internationalen Westerwald Cup

Der Karate Club Sennestadt überzeugte mit hervorragender Leistung beim WW Cup Anfang März in Puderbach! Der KC-Sennestadt reiste mit insgesamt 9 Startern in Puderbach an und konnte 2 x Gold, 1 x Silber und 3 x Bronze erkämpfen. In der Kategorie Kata traten die Athletinnen Annika Jürgensmann, Michelle Kramer, Oliwia Nawroth, Natalie Jürgensmann und die Athleten Marcel Nawroth und Melkan Kircali an. Annika Jürgensmann startete in der Altersklasse U10, gewann alle drei Vorkämpfe klar mit 5:0 Wertungen. Im Kampf um den Poolsieg scheiterte sie nur knapp mit 2:3 Kampfrichterstimmen, überzeugte aber in der Trostrunde mit einer 5:0 Wertung und sicherte sich damit den 3. Platz..

Ihre Schwester Natalie kämpfte sich in der Altersklasse U14 erfolgreich durch alle Vorkämpfe bis ins Finale. Hier legte sie mit der Meister-Kata „gojushiho sho“ die „Messlatte“ sehr hoch. Ihre Kontrahentin, die Belgierin Younmi Novo, setzte aber noch einen drauf und konterte mit der Meisterkata Unzu. Natalie musste sich der starken Belgierin geschlagen geben. Es blieb der 2. Platz und damit Silber. Michelle Kramer und Oliwia Nawroth starteten ebenfalls in der Altersklasse U14, konnten mit soliden Leistungen den jeweils ersten Kampf klar mit 4:1 gewinnen, mussten sich dann aber im Folgekampf geschlagen geben. Bei den Jungen starteten Marcel Nawroth und Melkan Kircali in der Altersklasse U14, unterlagen aber trotz guter Leistung der starken Konkurrenz..

In der Kategorie Kumite ( Freikampf ) überzeugte Natalie Jürgensmann in der Gewichtsklasse -40 kg und gewann alle Vorkämpfe. Nachdem sie den Finalkampf ebenfalls für sich entschied, durfte sie verdient den Pokal für den 1. Platz in Empfang nehmen. Dennis Schulz unterlag im ersten Kampf dem späteren Poolsieger nur knapp durch Kampfrichterentscheid. Überzeugend gewann er dann aber beide Trostrundenkämpfe und sicherte sich den 3. Platz. Semih Kircali trat gleich in zwei Gewichtsklassen an. Während er sich in der Gewichtsklasse -61kg souverän den 3. Platz sichern konnte, reichte es in der Gewichtsklasse -68kg zu Platz 5. Ebenfalls bis auf Platz 5 kämpfte sich Canberk Arslan vor. Selman Aris, Melkan Kircali und Annika Jürgensmann erreichten trotz aller Bemühungen in der Kategorie Kumite keine Platzierung..

Als krönenden Abschluss eines sehr anstrengenden Wettkampftages startete Natalie Jürgensmann für den Landesverband NRW im Kumite-Team female U14. Beide Vorkämpfe gingen eindeutig an das Team aus NRW. Nun stand ein spannender Finalkampf gegen das Team aus Bushido Waltershausen bevor. Drei Kämpfe in offener Gewichtsklasse sollten nun über Sieg und Niederlage entscheiden. Kampf eins ging an das Team aus Waltershausen! Nun stand Natalie ihrer körperlich stark überlegenen Kontrahentin gegenüber, setzte den Siegestreffer und glich den Punktestand aus. Die Tochter des Landestrainers, Alina Krämer, setzte dann den Schlusspunkt und gewann ebenfalls ihren Kampf! Ein sensationeller 1. Platz und Gold für das Team aus NRW waren der Lohn für eine starke Leistung unserer Mädels aus NRW!

Quelle: B. Kuhlmann - Foto: Privat

  LANDESVERBAND - NRW

März 2016

Aktive des Budo-Sport-Center Oberhausen erfolgreich in Rheinland Pfalz

Mit großen Erfolgen konnten einige Aktive des Budo-Sport-Center 1977 Oberhausen e.V. nach dem internationalen Westerwald Cup am 12.03.2016 in Puderbach nach Hause zurück kehren!

Karate in Wettkampfform bedeutet maximales Tempo bei höchstmöglicher Präzision. Eine Technik im Karate baut auf der Energie des Gegners auf und verstärkt diese durch die eigene. Die reinste Form der Bewegung ist in der Kata gebündelt. Ziel ist die Kontrolle des Angreifers noch bevor er seinen Angriff zu Ende bringt, ohne sich dabei selbst zu gefährden. Im Karate Wettkampf wird das Beherrschen der Form durch den Vortrag der Kata demonstriert. Anwendung findet die Technik hingegen im Kumite (Freikampf).

Beides konnten die Aktiven des BSC an diesem Tag, bestens durch Stefanie Beutling und Karsten Heimann betreut, eindrucksvoll demonstrieren. Den Anfang hierbei machte Hannah Beutling, die sich in der Kategorie U14 den 3.Platz erkämpfte. Ramon Arias hingegen rutschte nur knapp an Platz 3 vorbei und erreicht am Ende Platz 5. Celina Feemer erreichte einen 2. und einen 5.Platz (U18 und Senior). Alle 3 konnten damit ein Maximum an Kata Starts verbuchen, was für die Wettkampfpraxis unglaublich wichtig ist.

In der Kategorie Masterclass Ü40 der Disziplin Kumite erkämpfte sich Norbert Diesing den 1. Platz ebenso wie Feti Caliskan, der sich bei den Senioren einen 1. Platz und einen 3. Platz in der offenen Gewichtsklasse sicherte. Björn Breitsprecher verfehlt knapp den Sieg in der Gruppe -84 Kg und wird hochverdient Zweiter.

Das BSC belegte damit, zur Freude des Cheftrainers Haydar Aksünger der an diesem Samstag leider verhindert war, Rang 12 in der Medaillen-Wertung, teilgenommen hatten 103(!) Vereine. Möglich machte dies unterm Strich 2 x Platz 1, 2 x Platz 2, 2 x Platz 3 und 2 x Platz 5. Eine wie wir aufgrund der enormen Leistungsdichte finden grandiose Ausbeute.

Quelle: F.R.Feemer - Foto: Priivat

  LANDESVERBAND - NRW

März 2016

Erneute Auszeichnung des SSB-Oberhausen für das Budo-Sport-Center

Anfang diesen Jahres nahm das BSC am Projekt "Jugendfreundlicher Verein" der Oberhausener Sportjugend teil. Hier wird beispielsweise geprüft, welche speziellen Angebote für Jugendliche im Verein vorhanden sind.

Nach der erfolgreichen Rezertifizierung wurde das Budo-Sport-Center 1977 Oberhausen e.V. nun im März, im Rahmen der Vollversammlung der Sportjugend im Stadtsportbund Oberhausen, erneut mit dem Siegel "Jugendfreundlicher Verein" ausgezeichnet.

Vertreten wurde das BSC hierbei durch unseren Cheftrainer Haydar Aksünger, der die dazugehörige Urkunde freudig entgegen nahm. Bis 2018 gehört nun das BSC wieder zu den wenigen Vereinen, denen diese besondere Auszeichnung zu teil wurde.

Quelle: F.R.Feemer - Foto: Privat

  LANDESVERBAND - NRW

März 2016

Koshinkan Dan-Vorbereitungs- und Prüfer-Lehrgang im Budo-Sport-Center Oberhausen

Dieser Lehrgang diente aktuellen KKoshinkan Karate Prüfern zur Verlängerung ihrer Prüfer-Lizenzen und den zukünftigen Dan-Anwärtern zur Vorbereitung. Durchgeführt wurde der Lehrgang von Hans Wecks (9.Dan), Rudi Witte (7.Dan) und Kasim Keles (8.Dan).

Nachdem Rudi Witte die Teilnehmer in seiner unnachamlichen Art aufgewärmt hatte, zeigte Hans Wecks in der ersten Einheit an einfachen Beispielen und Übungen die Eigenheiten des Koshinkan-Karate auf, sowohl im alltägliche Training, als auch bei den Prüfungen. Dabei wurde klar aufgezeigt, worauf sowohl der Prüfling als auch die Prüfer achten sollten.

Nach einer kurzen Pause wurde am Beispiel des Prüfungsprogramms zum 4.Kyu gezeigt, wie eine Koshinkan-Form aufgebaut sein sollte. Auch die Anwendung dieser Form wurde später aus beiden blickwinkeln trainiert.

Im dritten Teil des Lehrgangs zeigte Kasim Keles Verteidigungstechniken gegen Waffen, die er als ehemaliger Ausbilder der türkischen Armee recht überzeugend darstellen konnte.

Wie schon so oft ein sehr gelungener Lehrgang im BSC-Dojo, der wieder einmal neben vielen Erfahrungen und neuen Eindrücken für die Teilnehmer auch einige Mitglieder der Koshinkan-Familie zusammenbrachte.

Quelle: M.Beutling / F.R.Feemer - Foto: Priivat

  LANDESVERBAND - NRW

Februar 2016

Zwei neue Landesmeister im Budo-Sport-Center 1977 Oberhausen e.V.

Der Karate-Dachverband NRW hat am 13. Februar sein alljährliches Wettkampf-Highlight, die Landesmeisterschaften in der Master u. Leistungsklasse, in Hagen ausgetragen.

Mit dabei auch einige Aktive des Bsc, die sich mit Ihrem Cheftrainer Haydar Aksünger auf den Weg nach Hagen machten. Mit zwei neuen Landesmeistern, Norbert Diesing und Dennis Pakker, einem 3. Platzierten, Dietmar Laboga in der Masterklasse und fünfmal Platz 5, Celina Feemer, Feti Caliskan, Björn Breitsprecher, Jens Kratzke und Haris Neimarlija, zeigten die Aktiven des Bsc eine sehr gute Leistung.

Das zu guter Letzt noch die Bsc-ler Celina Feemer (Kata),Feti Caliskan & Haris Neimarlija (Kumite Team Hara Köln), Feti Caliskan -84 Kg (Kumite) und Firat Kosan -60 Kg (Kumite) für Ihre Leistung, zur am 12. und 13.03.16 in Bergisch Gladbach stattfindenden Deutschen Meisterschaft der Leistungsklasse, nominiert wurden, ist sicherlich als Belohnung für ihren Trainingsfleiß zu sehen, so spiegelt es aber auch die hohe Trainingsqualität innerhalb des Budo-Sport-Center wieder.

Nachdem bereits die ersten Einladungen der Landestrainer an die Bsc Aktiven zur Vorbereitung verschickt wurden, bleibt uns an dieser Stelle nur noch allen Koshinkan Startern viel Erfolg zur Deutschen Meisterschaft zu wünschen.

Quelle: F.R.Feemer - Foto: Priivat

  LANDESVERBAND - NRW

Februar 2016

Gold und Bronze für den KC Sennestadt - Felix Leicher verteidigt Landesmeistertitel

Der Karate-Dachverband NRW hat am 13. Februar sein alljährliches Wettkampf-Highlight, die Landesmeisterschaft in der Leistungsklasse, in Hagen ausgetragen. Vom Karate Club Sennestadt nahmen drei Starter daran teil. Felix Leicher (22) trat als amtierender Landesmeister in der Kategorie Kata an, um seinen Titel zu verteidigen. Jannik Zahlten (18) und Semih Kircali (17) wollten ihre ersten Erfahrungen in dieser für sie neuen Altersklasse sammeln.

Leicher hatte kein Losglück und musste gleich im ersten Kampf gegen einen Athleten der Stilrichtung Gojuryu aus Bochum antreten, der 2015 immerhin Bronze auf der DM erkämpft hatte. Mit einer kämpferischen und ausdrucksstarken Leistung konnte der nervenstarke Sennestädter den Kampf jedoch mit 4:1 Kampfrichterstimmen für sich entscheiden. Die nächste Runde gegen einen Kämpfer aus Hagen gewann Leicher souverän mit 5:0. Im folgenden Poolfinale stand ihm wiederum ein Gojuryu-Kämpfer aus Bochum gegenüber, der mit seiner Kata Suparimpei vorlegte. Leicher konterte mit der höchsten Shotokan-Kata Unsu und zog mit einem 4:1 Sieg fast unangefochten ins Finale ein. Dort traf er erneut auf seinen letztjährigen Finalgegner aus Hilden. Beide Athleten machten den Kampfrichtern mit ihren nahezu gleichstark vorgetragenen Katas auf höchstem Niveau die Entscheidung nicht leicht. Letztlich konnte Leicher nach einer denkbar knappen 3:2 Entscheidung den begehrten Pokal in Empfang nehmen. Damit ist er seit Jahren der ersten Karatekämpfer, der auf diesem erstklassigen Turnier mit hoher Leistungsdichte seinen Titel erfolgreich verteidigen konnte.

Für seinen Vereinskameraden Zahlten war es der erste Versuch, in der Leistungsklasse Fuß zu fassen. Leider musste er bereits im ersten Kampf gegen einen sehr erfahrenen Gojuryu-Kämpfer und späteren Bronzegewinner antreten. Trotz einer guten Leistung mit einer kraftvoll vorgetragenen Kata ließ ihm sein Gegner keine Chance. Immerhin konnte Zahlten wertvolle Eindrücke eines Turniers auf dieser Leistungsebene mitnehmen und freut sich auf einen neuen Anlauf im nächsten Jahr.

Ebenfalls zum ersten Mal in der Leistungsklasse trat der Sennestädter Semih Kircali in der Disziplin Kumite (Freikampf) an. Auch er hatte Lospech und stand im ersten Kampf gleich dem mehrfachen deutschen Jugendmeister aus Gummersbach gegenüber. Trotz seines enormen Kampfgeistes und blitzschneller Techniken ließ sein Gegner ihm keine Chance und verwies ihn in die Trostrunde. Dort jedoch konnte Kircali seine Klasse zeigen und setzte sich überlegen mit 5:0 Punkten gegen seinen Gegner durch. Damit hat Kircali bereits im ersten Versuch in der Leistungsklasse Fuß gefasst und konnte verdient die Bronzemedaille mit nach Hause nehmen.

Quelle: B. Kuhlmann - Foto: Priivat

  LANDESVERBAND - NRW

Januar 2016

Oberbürgermeister ehrt BSC-Sportler

Am Montag den 18.Januar 2016 fand im Schloß Oberhausen die diesjährige Sportlerehrung der Stadt Oberhausen statt. Dort werden alle Sportler geehrt, die sich eine Platzierung auf einer Deutschen Meisterschaft oder höher (Europa-/bzw.Weltmeisterschaft) sichern konnten.

Durch ihre Platzierungen auf der Deutschen Meisterschaft der Jugend und der Masterclass waren in der letzten Woche auch Ramon Arias und Stefanie Beutling dabei.

Ramon erreichte auf der DM Jugend den 3.Platz im Kata-Team, welches er mit 2 Athleten aus anderen Vereinen bildete. Stefanie konnte auf der DM der Masterclass den 3.Platz im Kata-Einzel erkämpfen, seit langer Zeit die erste Einzel-Platzierung des BSC in dieser Disziplin.

Beide Sportler wurden auf der Jahresabschlussfeier des BSC bereits dafür geehrt. Wir gratulieren zu diesen herausragenden sportlichen Leistungen und freuen uns über die Anerkennung der Stadt.

In drei Wochen beginnt die neue Wettkampf-Saison und es wäre toll, wenn es auch im nächstem Jahr Sportler des Budo Sport Center zu dieser Ehrung, dann des Jahres 2016, schaffen würden
Quelle: M. Beutling - Foto: Priivat

  LANDESVERBAND - NRW

Januar 2016

Koshinkan-Karate Selbstverteidigungslehrgang in Oberhausen

Fast 60 Karateka verfolgten mit großem Interesse den Ausführungen und Demonstrationen des NRW Koshinkan-Referenten für KARATE-Selbstverteidigung Christian Wedewardt, der am 16.01.2016 mit einem Koshinkan SV-Lehrgang der Dokkukai Reihe in den Räumen des Budo-Sport-Center 1977 Oberhausen e.V. zu Gast war.

Dieser rund fünfstündigen Lehrgang stellte die Praxis mit dem Partner, unter dem Credo Selbstverteidigung einfach, praktisch und effektiv in den Mittelpunkt des Trainings.

Mit Geschmeidigkeit und der dazu gehörenden Leichtigkeit demonstrierten Wedewardt, der dabei in teilen durch den BSC-Cheftrainers Haydar Aksünger unterstützt wurde, die praxisbezogenen Eigenschaften des Koshinkan-Karate vor und zeigte damit wie großflächig und ebenso vielfältig das Gebiet der Selbstverteidigung ist..
   
Wedewardt zeigte den Teilnehmern unter anderem, dass nicht pure Kraft, sondern üben, üben, üben letztendlich den Meister ausmacht und man nicht immer Kraft mit Kraft begegnen sollte. Der Ansatz dabei war, das man in der SV eher versuchen sollte die Kraft des Gegners auszunutzen, was Ihm auch bei seinen Ausführungen auch eindrucksvoll gelang.

Der nächste Lehrgang dieser Reihe findet am 11.06.16 ebenfalls in Oberhausen statt. Für Alle die nicht so lange warten können oder mögen, vielee K
oshinkan KarateeVereine bieten seit Jahren SV-Lehrgänge für Neueinsteiger sowie Fortgeschrittene an und geben auf Anfrage sicherlich gerne dazu Auskunft.

Quelle: F.R. Feemer - Foto: Priivat

  LANDESVERBAND - NRW

Januar 2016

Aktive des Budo-Sport-Center 1977 Oberhausen e.V. in den Landeskader berufenn

Mit neuen Strukturen und neuen Landestrainern startet der Karate Landesverband NRW in die neue Wettkampfsaison.

Um den Leistungssportbereich neu aufzustellen und damit die Weichen für die zukünftige Entwicklung zu stellen, fand am 09.01.2016 im Rahmen des KDNW-Trainermeeting in Dortmund eine Kadersichtung statt.

Hierbei wurde die Leistung von gleich 5 BSC-Sportlern um BSC-Cheftrainer Haydar Aksünger im Bereich Kata besonders gewürdigt. Hannah Beutling, Celina-Marie Feemer sowie Ramon Arias wurden dabei aufgrund ihrer bisherigen Leistungen erneut in den NRW-Landes-Kader berufen. Neu hinzugestoßen sind zusätzlich noch Elisa Spiering und Tuana Kestane, die erstmalig den Sprung in den Landeskader schafften.

Das BSC-Team gratuliert recht herzlich und wünscht für die nun anstehenden Wettkämpfe viel Erfolg.


Quelle: F.R. Feemer - Foto vl. Reihe hinten: Hannah Beutling, Ramon Arias, Haydar Aksünger, Celina Feemer, Tuana Kestane Reihe vorne: Talia Kestane, Max Minter, Elisa Spiering

  LANDESVERBAND - NRW

Dezember 2015

Battle Of The Teams in Rotterdam - NRW mit Jürgensmann ganz vorne!

Zum Karate Team Championship „ Battle Of The Teams “ reiste der Karate-Landesverband KDNW mit der Bielefelderin Natalie Jürgensmann nach Rotterdam / Niederlande. Zu diesem internationalen Turnier waren insgesamt 104 Teams aus sieben Nationen angereist um sich in der Topsportarena in der Kategorie Kumite ( Freikampf ) zu messen.

Das KDNW-Team stand zunächst in der Aufstellung Emilie Janke, Emely Laitenberger und Natalie Jürgensmann in der Kategorie Girls -12 Jahre in offener Gewichtsklasse gegen das Team aus der Niederlande. Alle NRW-Athletinnen gewannen ihre Kämpfe! In derselben Aufstellung trat das Team aus NRW gegen das Team aus Belgien an und konnte ebenfalls siegreich die Kampffläche verlassen. Nun änderte die Landestrainerin Susanne Nitschmann die Mannschafts-Aufstellung und stellte damit die Weichen für einen erfolgreichen Finalkampf gegen Schottland.
   
In atemberaubender Atmosphäre und bei gigantischer Stimmung zog das NRW Team in der Aufstellung Emely Laitenberger, Emilie Janke und Natalie Jürgensmann in das Finale gegen Schottland ein und stand damit im Rampenlicht der Topsportarena..

Nun hieß es Licht aus, Spot an!!

Kampf 1 ging eindeutig mit 4:0 an das Chris Ewing Karate Team aus Schottland, Kampf 2 mit 2:0 ebenfalls. Nun kam „Karate ASS“ Natalie vom Karate Club Sennestadt zum Einsatz und hatte die Vorgabe einen Rückstand von 6:0 aufzuholen. Eigentlich fast unmöglich, zumal die Kontrahentin alle Ihre bisherigen Kämpfe eindeutig gewonnen hatte und in Schottland in der Medaillenstatistik ganz weit vorne steht. Nicht unmöglich für Natalie, ihr gelang in 90 Sek. Kampfzeit der unglaubliche Sieg mit 7:0 gegen die Schottin. Souverän wendete die erfahrene Kämpferin ohne Gegentreffer mit 7:0 das Blatt. Spannender kann man sich einen Finalkampf nicht vorstellen, ein pures „Gänsehauterlebnis“ in atemberaubender Spotlicht-Atmosphäre!!

Mit drei Goldmedaillen und drei Bronzemedaillen nahm der Landesverband NRW in der Medaillenstatistik den ersten Platz ein. Gratulation zum krönenden Abschluss eines sehr erfolgreichen Wettkampfjahres..


Quelle: B.Kuhlmann - Foto / Privat

  LANDESVERBANDD - BADEN WÜRTTEMBERG 

Dezember 2015

Neue Meistergraduierungen für hsb-Karateka

In der Sektion Karate des Heidenheimer Sportbundes gab es am letzten Samstag gleich dreifachen Grund zur Freude. Bei einer zentralen Dan-Prüfung des Deutschen Karateverbandes (DKV) in Neumünster haben drei Karateka der hsb-Budoabteilung ihre Prüfungen zum jeweils höheren Meistergrad abgelegt und mit Bravour bestanden..

Die in den hohen Norden angereisten hsb-Karateka mussten dort ihren Leistungsstand von einer hochkarätig besetzten Prüfungskommission überprüfen lassen. Als Hauptprüfer fungierten der Pionier des deutschen Karate und Begründer des Heidenheimer Karatedojos Albrecht Pflüger (8. Dan) sowie der Präsident des Karateverbandes Schleswig-Holstein Wolfgang Hagge (7. Dan) und als Beisitzer mit Rolf Lahme (6.Dan), Erik Cloppenburg (5.Dan) und Hizir Yildiz (5.Dan) weitere hochrangige Karateexperten..

Im Rahmen der anspruchsvollen, zweitägigen Überprüfung waren unter anderem qualifizierte Kenntnisse und Fähigkeiten grundschulmäßig vorgetragener, karate¬spezifischer Abwehr-, Schlag- und Tritttechniken sowie deren realitätsbezogene Anwendung in der Selbstverteidigung, im abgesprochenen Kampf und im freien Kampf unter Beweis zu stellen. Nach langjähriger, intensiver Vorbereitungszeit, in deren Endphase sogar tägliche Trainingseinheiten auf dem Programm standen, war das hsb-Trio bestens präpariert und konnte so sämtliche Prüfungsanforderungen mit großem Erfolg bestehen..

Es graduierten sich Petra Rößler zum 1.Dan (Meistergrad des Suchenden nach dem Weg), Irmgard Rau zum 2.Dan (Meistergrad des Schülers am Anfang des Weges) und Dr. Wolfgang Rau zum 5.Dan (Meistergrad des Wissens). Die drei auch als Trainerinnen und Trainer tätigen Karatemeisterinnen und -meister bringen damit zum wiederholten Mal die hohe Qualifizierung der Karatelehrer im Heidenheimer Sportbund zum Ausdruck..

Sensei ni Rei!!

Quelle::
Text - Hans Ruff / Foto vl. - Dieter Rößler, Petra Rößler, Albrecht Pflüger, Irmgard Rau, Dr. Wolfgang Rau

  BUNDESVERBANDD - DEUTSCHLAND

Dezember 2015

Hans Wecks wird in die höchste Riege der Dan-Träger Deutschland`s aufgenommen

Bei der letzten Bundesversammlung, hat dieses höchste Gremium des Deutschen-Karate-Verband (DKV) ohne Gegenstimme beschlossen, dem in Haren-Rütenmoor (Niedersachsen) wohnenden 71 jährigen Karateka Hans Wecks (1.Vorsitzender und Cheftrainer des Budo-Sport-Center 1977 Oberhausen eV.), den 9.DAN im Karate zu verleihen und Ihn damit in die höchste Riege der DAN-Träger in Deutschland aufzunehmen.

Seine beeindruckende Vita offenbart ein Leben für die Kampfkunst und den Sport. „Hans Wecks war einer der Karatepioniere in Deutschland, denen der Deutsche Karate Verband viel zu verdanken hat. Es ist deshalb dem Verband eine Ehre Dir diese Auszeichnung verleihen zu dürfen“, so die Grußworte des DKV-Präsidenten Wolfgang Weigert.

Dies ist eine der höchsten Auszeichnungen überhaupt, die in der Kampfkunst Karate vergeben werden kann. „Bisher wurde sie nur an 2 weitere Deutsche (Fritz Nöpel & Bernd Milner) verliehen“, so der Präsident des Landesverbandes (NW) Rainer Katteluhn, der es sich nicht nehmen lies zusammen mit dem Vizepräsidenten (NW) Stefan Krause diese Ehrung am 12.12.2015 persönlich, im Rahmen der Jahresabschluss Feier des Budo-Sport-Center, für den verhinderten DKV-Präsidenten vorzunehmen.

Ganz Karate Deutschland ist Stolz einen solch erfahrenen, erfolgreichen und hoch graduierten Karateka in seinen Reihen zu wissen und wünscht Hans Wecks viel Freude mit dieser Auszeichnung, verbunden mit der Hoffnung, dass er uns und dem Karate Sport noch lange erhalten bleibt.

Shihan ni Re!!

Quelle::
Text - Fank R. Feemerr  Foto vl.: Rainer Katteluhn (KDNW Präsident), Hans Wecks 9.Dan..

  LANDESVERBANDD - HESSEN

Dezember 2015

6.Dan für Milleniums-Trainer Ralf Brachmann aus Hessen


Im Dezember bekommt Ralf Brachmann für seine verdienste um das Karate durch den Deutschenn
Karate Verband den 6.Dan verliehen. "Herzlichen Glückwunsch"             Sensei ni Rei!!

Quelle::
Text - Fank R. Feemer / Foto - Privat

  LANDESVERBANDD - BADEN WÜRTTEMBERG

Dezember 2015

Erfolgreiche Dan Prüfungen in Plietzhausen

Für siebzehn Karatekas der Stilrichtung Koshinkan bildeten die Dan-Prüfungen am 13. Dezember in Pliezhausen den perfekten Abschluss eines erfolgreichen Jahres.

Sieben 1. Dan, drei 2. Dan, ein 3. Dan, fünf 4. Dan und ein 5. Dan schlugen am Ende eines langen Prüfungstages zu Buche. Die Prüflinge demonstrierten dabei die Vielfalt und den Ideenreichtum des Koshinkan-Karate. Geprüft wurden jeweils die Disziplinen Kihon, Kihon mit Partner, Kata, Kata Bunkai, Selbstverteidigung und Kumite.

Wir gratulieren den Prüflingen zu ihren neuen Dan-Graden..

Quelle::
Text - Hans Ruff / Foto`s - Privat

  LANDESVERBAND - NRW 

November 2015

Koshinkan Japan Tag am 21.11.15 in Oberhausen

Karatedo erleben, als eine Veranstaltung für die ganze Familie.

Über 80 Teilnehmer zwischen 6 und 80 Jahren, aus unzähligen Karate Vereinen aller Stilrichtungen und Verbände erlebten am 21.11.15, in den Räumen des BSC - Oberhausen Karate für die ganze Familie..

Den ganzen Tag wurde Karate nicht nur erklärt, sondern durch die Art und Weise erlebt, in der die hochkarätigen Referenten, Shuzo Imai 8.Dan, Kasim Keles 8.Dan, Hans Wecks 8.Dan, Haydar Aksünger 6.Dan, Thomas Prediger 5.Dan, Keigo Shimizu 4.Dan sowie Dieter Kießwetter (Tai Chi Chuan Meister) 1.Dan, Ihre verschiedenen Trainingseinheiten abhielten.

Es wurde in heterogenen Gruppen trainiert um bewusst den Leistungsgedanken an diesem Tage mal auszuschließen, letztendlich sollten Spaß und Gemeinschaft im Sport an diesem Tag im Vordergrund stehen.
           
Einige Schwerpunkt waren z.b. Regeln, Rituale und Kommandos im Karate. Auch die korrekte Aussprache der einzelnen Kata (Formenläufe im Karate), deren Namen und Techniken wurden thematisiert.

Dazu gab es noch die Möglichkeit Wushu oder Tai Chi zu trainieren, die Geschichte Japanischer Kampfkünste kennen zu lernen und Japanisches Fingerfood zu genießen, was das Angebot an diesem Tag abrundete.

Alles in allem eine gelungene Veranstaltung die wir als Budo-Sport-Center 1977 Oberhausen e.V. gerne unterstützt haben, da Sie unsere Trainingsräume an diesem Tag zu einem ganz besonderen Ort machte und uns damit den Raum gab, unseren Sport mit seinen Möglichkeiten für Jung und Alt darzustellen..

Quelle::
Text - Fank R. Feemer / Foto`s - Privat

  LANDESVERBANDD - THÜRINGEN

November 2015

Landesmeisterschaft der Kinder am 21.11.15 in Thüringen

Nachwuchs Karateka des Tao Te Weimarer Land e.VV. erfolgreich bei der LM. Gestern starteten 6 Karatekas vom Tao Te Weimarer Land e.V. bei der Thüringer Landesmeisterschaft. Leo Bäumer aus Kranichfeld kämpfte sich bis ins Finale, gewann gegen einen Kämpfer aus Weimar und konnte sich somit den Landesmeistertitel sichern. Constantin Pollex aus Bad Berka kämpfte sich ebenfalls ins Finale und belegte einen sehr guten zweiten Platz. Sarah Zoe Werner holte erneut den zweiten Platz bei der Landesmeisterschaft nach Magdala.

Lilly Stefan, Mihai Ciudin und Pauline Uhlmann belegten jeweils Platz vier in ihren Altersklassen. Es fehlte etwas Glück, um den ersehnten Pokal mit nach Hause zu nehmen.

Im Jungs-Team kämpften sich Leo, Constantin und Mihai bis ins Finale und holten gegen Nippon Gotha erneut einen sehr guten zweiten Platz für unseren Verein.

Auch, wenn nicht jeder einen Pokal mit nach Hause nehmen konnte, denkt daran: Nach der LM ist vor der LM. Wir freuen uns auf nächstes Jahr.Danke an alle Eltern und Betreuer, ohne euch wäre dieser erfolgreiche Tag nicht möglich gewesen.

Quelle::
Text - Stefan Rochau / Foto`s - Privat

  LANDESVERBANDD - BADEN WÜRTTEMBERG

November 2015

Int. Shito Ryu Cup

Koshinkan Aktive International unterwegs. Dehan leider in der Vorrunde ausgeschieden. Zwar unentschieden gekämpft aber Kampfrichterentscheid für den Gegner. Der junge Gammertinger Joshua Martey startete das erste mal in der LK +78kg und hat einen tollen dritten Platz errungen. Faruk Kadriu gewann in der Kategorie MK Ü30 er konnte sich gegen Kämpfer aus Iran und Portugal durchsetzen.

Im Kumite Team starteten Ashkan Dalvandi, Joshua Martey und Faruk Kadriu. Die Mannschaft konnte sich gegen Iran und Bad Rappenau durchsetzen. Im Finale gegen Ludwigsburg mussten wir uns geschlagen geben und erreichten somit einen guten zweiten Platz.


Quelle::
Text - Damiano / Foto`s - Priva

  LANDESVERBANDD - BADEN WÜRTTEMBERG

November 2015

Fadime Birdüzer nicht zu stoppen

Am vergangenen Samstag fanden in Ludwigsburg die Deutschen Karate Meisterschaften der Schüler und Masterklasse statt. Mit einer Deutsche Meisterin und vielen guten Platzierungen kam das Shintaikan Karate Dojo Villingen zurück.

Lara Niehage startete im größten Teilnehmerfeld, dem der Schüler Kata Mädchen, das aus vier Pools und insgesamt 38 Teilnehmern bestand. Nach eindeutigen Siegen gegen die Saarländerin Hanna Bremerich, Pauline Böhmig aus Bayern und Angelika Pankratov aus Nordrhein-Westfalen, erlag sie in der vierten Runde der späteren Vizemeisterin Anna Ginzburg aus Thüringen. Über die Trostrunden kämpfte sie dann um den dritten Platz. Auch in der Trostrunde dominierte die Villingerin mit 5:0 gegen Ida-Marie Müller aus Rheinland Pfalz. In der alles entscheidenden Begegnung um den dritten Podestplatz wagte Lara erstmals die höchste Meisterkata „Gankaku“, die ihr fehlerlos und ohne Wackler gelang. Um so größer war die Enttäuschung für das Nachwuchstalent als die Kampfrichterentscheidung dennoch knapp mit 3:2 Stimmen für ihre Gegnerin Christin Röder (Thüringen) ausfiel. Lara erreichte somit einen sehr guten 5. Platz.
     
Fadime Birdüzer konnte in der Kategorie Kumite Damen Ü 40 ihren Titel abermals verteidigen. Trotz Verletzung zeigte sie eine top Leistung und kämpfte sich bis ins Finale. Hier traf sie auf die ebenfalls mehrfache DM-Siegerin Saskia Hummel aus Pliezhausen, ehemaliges Mitglied der Nationalmannschaft. Nach einem anfänglichen kurzen Punkterückstand holte Fadime durch schnelle präzise Techniken einen Punkt nach dem anderen wieder auf. Mit einem Punktestand von 10:4 sicherte sich Fadime schließlich nicht nur den verdienten Sieg sondern zum fünften Mal den Titel der Deutsche Meisterin
    
Bei den Kumite Einzel Herren Ü 30 über 80 kg siegte Faruk Kadriu gegen Jürgen Orth und Waldemar Völke, beide NRW und gegen den Bayer Andrei Oder. Der Shintaikaner unterlag in Finale gegen den Brandenburger Peter Engler knapp mit 0:2 Punkten und wurde somit Vize-Deutscher Meister.

Uwe Rehnert unterlag in Kata Einzel Herren in der ersten Runde dem späteren Vizemeister Phong Nguyen-Huy aus NRW. Über weitere Kämpfe in der Trostrunde sicherte er sich dennoch einen guten siebten Platz. Die Shintaikan-Kämpfer mit ihren Trainer, Betreuer und Coachs.

Bild von Links: Faruk Kadriu, Lara Niehage, Damiano Curcio, Fadime, Dalya und Berket Birdüzer, Uwe Rehnert
 
Quelle::
Text -- Hans Ruff/ Foto`s - Privat

  LANDESVERBAND - NRW

November 2015

Deutsche Meisterschaft der Schüler, Natalie Jürgensmann holt Bronze!

In diesem Jahr fanden die Deutschen Karate-Meisterschaften der Schüler am 07. & 08. November in Ludwigsburg / Baden Württemberg statt. Insgesamt 427 Karateka aus 159 Vereinen reisten zu diesem hochkarätigem Turnier aus allen Bundesländern nach Ludwigsburg. Alle Teilnehmer hatten sich zuvor auf den jeweiligen Landesmeisterschaften für die Teilnahme qualifiziert oder wurden aufgrund ihrer Leistung von den Landestrainern nominiert. Unter den zahlreichen Teilnehmern aus dem Karate Dachverband NRW war auch eine kleine Delegation aus Bielefeld vertreten..

Vom Karate Club Sennestadt reiste das Kata-Team der Mädchen U14, vertreten durch die Athletinnen Oliwia Nawroth, Michelle Kramer und Natalie Jürgensmann nach Ludwigsburg. Trotz guter Leistung gelang es dem Team aus Sennestadt nicht die Kampfrichter zu überzeugen und eine Platzierung zu erringen. Im Einzelwettbewerb stand Natalie Jürgensmann als doppelte Landesmeisterin ebenfalls in den Kategorien Kataa
(Form) und Kumite (Freikampf) auf der Kampffläche. In der Kategorie Kata U14 traten insgesamt 38 Athletinnen aus allen Bundesländern in vier Pools an, um die Deutsche Meisterin zu ermitteln. Leider gelang der Bielefelderin trotz guter Leistung in dieser Kategorie ebenfalls keine Platzierung..

Anders in der darauf folgenden Kategorie Kumite! Hier stand das Talent aus Bielefeld zunächst der Thüringerin Mia Bitsch gegenüber und ging in Führung. Den Vorsprung konnte sie aber nicht lange verteidigen und musste sich knapp geschlagen geben als die Tochter des Bundestrainers den Führungstreffer erzielte. Mia Bitsch konnte sich aber bis in das Finale vorkämpfen und eröffnete damit Natalie die zweite Chance im kleinen Finale. Natalie entschied alle weiteren Kämpfe für sich und stand im Kampf um Platz drei der Athletin Arlette Haake gegenüber. Wieder gelang Natalie die knappe Führung, diesmal konnte Sie aber trotz starker Gegenwehr die Führung bis zum Schluss verteidigen!

Platz drei und damit Bronze auf der Deutschen Meisterschaft der Schüler war Ihr verdienter Lohn! Der KC- Sennestadt gratuliert zu diesem großartigen und auch seltenem Erfolg. Die letzten Platzierungen für den KCS auf einer DM erfolgten 2001 und 2011, ebenfalls in Kumite. Der Karate Dachverband NRW erzielte damit den 5. Rang in dem Medaillenspiegel.

Natalie ist nun Ende November in Rotterdam ( NL ) für den internationalen„ Battle oft he Teams“ nominiert und startet dort für den Landesverband NRW im Kumite-Team, wir drücken die Daumen!

Quelle: B. Kuhlmann - Foto / Privat

  LANDESVERBANDD - BADEN WÜRTTEMBERG

Oktober 2015

Sportler des Karate Club Budokan Mannheimm in Nizza erfolgreich

Bei den European Master Games 2015 in Nizza, belegten die Karate Sportler vom Karate Club Budokan Mannheim, hervorragende Plätze.

Bernarda Bilic Platz 2. Kumite Damen + 35 Jahre, Gilbert Strache Platz 3. Kumite Herren + 50 Jahre &&
Renate Schmitt Platz 1. Kumite Damen + 50 Jahre.

Als bedeutendes Sport Event vereinen die Master Games, die sogenannten "Veteranen"- Sportler, die in Tausenden aus der ganzen Welt zusammen kommen. In Nizza waren es in diesem Jahr: 27 Disziplinen mit 10 000 Veteranen- und Senior-Athleten.

Quelle:: Text -- Facebook-Koshinkan-Deutschland/ Foto`s - Privat

  LANDESVERBANDD - BADEN WÜRTTEMBERG

Oktober 2015

Edelmetall für Fadime Birdüzer und Uwe Rehnert

Anfang Oktober fanden in Nizza/Frankreich, die European Masters Games statt, bei denen die beiden Kämpfer des Karate-Dojo Shintaikan Villingen Fadime Birdüzer und Uwe Rehnert für den Karateverband Baden Württemberg an den Start gingen.

Die European Masters Games (EMG) sind eine Multisportveranstaltung für Seniorensportler (2015 ca. 7000 Teilnehmer), wobei das Mindestalter für eine Teilnahme in Abhängigkeit von der Sportart zwischen 25 und 35 Jahren beträgt. Die Spiele werden von der European Masters Sports Association (EMSA) organisiert und stehen unter dem Patronat der International Masters Games Association und dem Internationalen Olympischen Komitee (IOK). Sie wurden erstmals 2008 ausgetragen.

Tag eins begann mit der Disziplin Kata, bei der Uwe Rehnert in der Klasse Ü45-Ü55 an den Start ging. Er konnte sich gegen seine Gegner behaupten, musste sich allerdings im Kampf um den Finaleinzug dem späteren Sieger in dieser Kategorie, dem ebenfalls aus Deutschland stammenden Jörg Auffahrth, geschlagen geben. Der erneute Sieg in der nachfolgenden Begegnung sicherte Rehnert Platz drei und somit die Bronzemedaille.
    
Am zweiten Tag fanden die Kumite Disziplinen statt, bei denen nun auch Fadime Birdüzer mit von der Partie war. In der Kategorie Ü35-Ü45 bis 61kg ließ sie ihren Gegnerinnen in vier Kämpfen keine Chance und sicherte sich mit überzeugender Leistung Platz 1 und die Goldmedaille. Auch Uwe Rehnert war in der Kategorie Ü45-Ü55 bis 84kg wieder dabei. Nach zwei gewonnenen Kämpfen stand ihm im dritten Kampf der spätere Erstplatzierte gegenüber.

Beim Stand von 1:1 Punkten legten die Kampfrichter ein zwei eigentlich verbotene Trefferwirkungen bei Rehnert als „Vortäuschen“ aus und disqualifizierten ihn für diesen Kampf. Die Finalteilnahme war somit dahin. Leider konnte der recht ausgeglichene, aber sehr knapp zu Ungunsten Rehnerts gewertete Kampf um Platz drei nicht die zweite Bronzemedaille für ihn einfahren. Hier blieb lediglich Platz fünf, was aber in diesem starken Teilnehmerfeld dennoch eine beachtliche Leistung darstellt.

Insgesamt erzielten die Athleten aus Baden-Württemberg ein herausragendes Ergebnis und traten mehr als zufrieden die Heimreise an.

Quelle:: Text - Uwe Rehnert / Foto`s - Privat

  LANDESVERBAND - NRW

Oktober 2015

Koshinkan Dan Prüfungen in Oberhausen.

Am vergangenen Samstag stellten sich einige Koshinkan Karateka der Prüfung zum 1.Dan (Schwarzgurt). Mit dabei waren auch die16 jährige Celina-Marie Feemer sowie der 50 jährige Dietmar Laboga aus den Reihen des Budo-Sport-Center.

Die fast 1 Stunde dauernde, schweißtreibender Prüfung fand unter den strengen Augen der DKV A-Prüfer Rudi Witte 7.Dan und Haydar Aksünger 6.Dan im Budo Sport Center 1977 Oberhausen e.V. statt. Im Karate werden über Jahre hinweg Abwehr –und auch Angriffstechniken in Bewegungsabfolgen perfektioniert. Dass dies seine Wirkung hat, führten unsere Prüflinge beispielhaft am Kampf gegen gleich zwei Gegner vor.

Die mentale und körperliche Leistung beider Teilnehmer des Bsc waren trotz des Altersunterschiedes von fast 35 Jahren sehr beeindruckend und wurde von den Prüfern letztendlich mit dem bestehen der Prüfung gewürdigt.

Das BSC-Team und alle anderen gratulieren auf das herzlichste Celina-Marie Feemer & Dietmar Laboga zum 1.Dan und dieser tollen Leistung. "Sensei ni Rei
"

Quelle: F.R.Feemer - Foto / Privat

  LANDESVERBAND - NRW

Oktober 2015

Doppelsieg beim Intern. Banzai Cup in Berlin.

Annika und Natalie Jürgensmann siegen in der Berliner Luft!

Mit 1560 Nennungen und 1218 Athleten aus 33 Nationen gehört der Banzai Cup zu den größten internationalen Turnieren Europas. Auch in diesem Jahr wurde das Karate-Event der Superlative an zwei Tagen traditionell in Berlin ausgetragen. Zu den besonders stark vertretenen Nationen zählten: Bulgarien, Dänemark, England, Finnland, Indonesien, Irland, Lettland, Niederlande, Norwegen, Polen, Russland, Schweden, Türkei und die Ukraine! Alle Nationen reisten mit Ihren Nationalmannschaften an, um sich der großen internationalen Konkurrenz zu stellen.

Der Karate Club Sennestadt reiste mit insgesamt 8 Athletinnen und Athleten zum Mega-Event nach Berlin und konnte sich mit zwei 1. Plätzen, einem 2. Platz sowie drei 5. Plätzen sensationell den 29. Rang im Medaillenspiegel von insgesamt 204 Vereinen sichern. Eigentlich noch besser, denn Natalie erreichte für den Landesverband NRW in der Kategorie Kumite den 1. Platz und in der Kategorie Kata den 5. Platz, der damit auf Platz 4 landete.

In der Kategorie Kata starteten Oliwia und Marcel Nawroth, Michelle Kramer, Melkan Kircali sowie Annika und Natalie Jürgensmann. Marcel Nawroth konnte die ersten beiden Kämpfe zunächst klar gewinnen, scheiterte danach nur knapp und schied aus, nachdem der Sieger nicht Poolsieger wurde. Trotz starker Leistung gelang es nur Annika und Natalie Jürgensmann sich unter der starken internationalen Konkurrenz bis auf Rang 5 vorzukämpfen. Während Annika an der Belgierin Flavie Dosogne scheiterte, musste sich ihre Schwester nach drei gewonnenen Kämpfen im Kampf um den Poolsieg der Athletin aus Indonesien geschlagen geben & scheitere auch in der Trostrunde knapp mit 3:2 an einer Athletin aus Schweden. Platz 5 in der Kategorie Kata U12.

Besser lief es in der Kategorie Kumite ( Freikampf ) in der die Sennestädter Melkan und Semih Kircali, Denis Schulz, Annika und Natalie angetreten waren. Während sich Melkan Kircali mit starker Leistung bis auf Platz 7 vorkämpfen konnte scheiterte Semih nur knapp an einem der vorderen Podiumsplätze. Dennis Schulz unterlag zunächst dem späteren Poolsieger aus Dänemark, Emil Mathiassen, konnte in der Trostrunde den ersten Kampf gewinnen und scheiterte nur knapp an einem Weißrussen aus Belarus, leider nur 5. Platz. Annika Jürgensmann startete als Banzai Cup Siegerin 2014 als Favoritin ebenfalls in der Kategorie Kumite und konnte sich gegen zwei Kontrahentinnen aus Dänemark durchsetzen. Nachdem sie auch gegen die Belgierin Flavie Dosogne gewann, stand sie als Poolsiegerin im Finale der Athletin Teodora Tsaneva aus Bulgarien gegenüber und musste sich knapp geschlagen geben. Ein ausgezeichneter 2. Platz auf einem großen Turnier.

Natalie startete gleich in zwei Kategorien, in der Kategorie Kumite U12 -35 kg und -40 kg. Sie hatte 8 Kämpfe gegen eine starke internationale Konkurrenz zu bestreiten und konnte alle Kämpfe gewinnen. Zweimal Platz 1 und damit Doppel- Banzai- Meisterin in der Kategorie Kumite. Insgesamt ein sehr gelungenes und trotz der Größe gut organisiertes Turnier in einer außergewöhnlichen Stadt. Berlin war wiedermal eine Reise wert!

Quelle: B.Kuhlmann - Foto / Privat

  LANDESVERBAND - Niedersachsen

Oktober 2015

Koshinkan Dan Prüfungen in Göttingen!

Am 10.10.15 fand der jährliche DAN-Vorbereitungslehrgang mit anschließenden DAN-Prüfungen in Göttingen statt. Wie in den vergangenen Jahren auch, kam der zweite Prüfer, Bernd Schäfer – 6. DAN – aus Hildesheim zu dieser großen Veranstaltung nach Göttingen.

Insgesamt stellten sich 16 Prüflinge, welche sich in einer Altersspanne von 16 bis 70 Jahren bewegten, zur Prüfung. Vom Budokan Göttingen e. V. stellten sich 9 Prüflinge zum 1. DAN und ein Prüfling zum 2. DAN.

Der Tag begann mit einem gut besuchtem Lehrgang, der alle Bereiche des Karate für die Teilnehmer und besonders für die DAN-Prüflinge noch einmal ansprach. Die beiden Prüfer vom Deutschen Karateverband, Bernd Schäfer – 6. DAN – und Michael Lechte – 6. DAN – lobten den sehr hohen Leistungsstand der Prüflinge. Auch im nächsten Jahr wird es in Göttingen wieder einen DAN-Vorbereitungslehrgang mit anschließenden DAN-Prüfungen geben.

Quelle: M.Lechte - Foto / Privat

  LANDESVERBAND - NRW

September 2015

Talia Kestane ist jüngste NRW Landesmeisterin 2015!

Am Samstag den 19.09.15 fand in Wettringen die Karate Landesmeisterschaft der Kinder & Schüler statt.

Mit 17 Aktiven war das Budo-Sport-Center 1977 Oberhausen e.V. in Wettringen vertreten. Mit einem Landesmeister-Titel, sieben dritten Plätzen kehrten die Athleten mit Ihrem Cheftrainer Haydar Aksünger ins Dojo am Kaisergarten zurück.

Die 8 jährige Talia Kestane ragte heraus und war im Münsterland nicht zu schlagen. So holte Sie sich neben dem Landesmeistertitel 2015 in Kata Kinder U9 (Formenlauf) Einzel, auch mit dem Kata-Team-Kinder (Talia Kestane, Jolina Mader, Talia Gürsoy) Bronze - Platz drei.
                           
Doch auch die anderen BSC - Aktiven waren gut vorbereitet und so konnten sich Elisa Spiering, Hannah Beutling, Miguel Arias, Jan Großmann sowie Max Minter ebenfalls Platz drei sichern.

Hannah Beutling holte mit dem Kata Team Schüler des Kd-Kempen, wo Sie kurzfristig für eine verletzte Sportlerin eingesprungen ist, auch Platz drei und wurde zudem für Ihre gute Leistung von der Landestrainerin Kata NW (Seoung Sook Park) für die am 07.und 08.11.2015 in Ludwigsburg stattfindende Deutsche Meisterschaft nominiert.

Zusammen mit Ihrer Mutter Stefanie Beutling, die sich bereits zwei Wochen vorher als Landesmeisterin 2015 für die DM qualifizierte, sowie Dietmar Laboga und Norbert Diesing wird Sie dort die Farben des Vereins vertreten.

Quelle: F.Feemer - Foto / Privat

  LANDESVERBAND - NRW

September 2015

Doppelsieg bei Karate LM in Wettringen Natalie Jürgensmann ist zweifache NRW Landesmeisterin!

Zur diesjährigen Karate-Landesmeisterschaft der Kinder & Schüler reisten die Athleten des Karate Club Sennestadt nach Wettringen. Alle führenden Landeskader-Athleten waren hier vertreten, um sich in der Kategorie Kata ( Form ) und Kumite ( Freikampf ) zu messen. In der Altersklasse Kata U9 startete Karate-Kid Annika Jürgensmann und gewann souverän alle drei Vorkämpfe mit 5:0 Kampfrichterstimmen. Im Finalkampf stand sie gegen Talia Kestane (BSC Oberhausen) und verlor mit 3:2 Kampfrichterstimmen, sicherte sich damit aber den Titel einer Vize- Landesmeisterin!

Noch besser lief es bei ihrer Schwester Natalie, die in der Kategorie Kata einem aus 34 Teilnehmerinnen bestehenden Feld gegenüberstand. Aufgeteilt in zwei Pools kämpfte sich Natalie zunächst durch Pool 1 und gewann souverän alle vier Vorkämpfe mit den Wertungen 5:0, 4:1, 5:0 und im Kampf um den Poolsieg mit der Meisterkata „Kankusho“ mit ebenfalls 5:0 Kampfrichterstimmen! Viel besser hätte es nicht laufen können! Nun stand sie im Finalkampf der Siegerin aus Pool 2, Lena Reichert (Bushido Bonn), gegenüber und wählte die Meisterkata „Kanku Dai“, eine der längsten Meisterkatas überhaupt. Mit 4:1 Kampfrichterstimmen verwies sie Lena auf den 2. Platz und verließ als Kata Landesmeisterin die Kampffläche. Das erste DM-Ticket war gesichert! Ebenfalls in der Kategorie Kata U14 startete Oliwia Nawroth und konnte zunächst zwei Kämpfe klar gewinnen. Trotz guter Leistung reichte es aber ebenso wie bei Michelle Kramer zu keiner Platzierung unter den Podium-Plätzen.
  
    
Im straffen Zeitplan ging es nun zur Kategorie Kata Team Female. Hier lief es trotz guter Leistung nicht „glatt“. Das „KCS-Mädel-Kata-Team“ mit den Athletinnen Oliwia Nawroth, Michelle Kramer und Natalie Jürgensmann konnte sich nicht für die ersten drei Plätze qualifizieren. Mit Platz 5 überzeugten die Sennestädterinnen dennoch die Landestrainerin Soung-Sook Park, die das Trio aufgrund der guten Leistung für die DM in Ludwigsburg nominierte! DM-Ticket Nummer zwei!

Unter 22 Teilnehmern standen Melkan Kircali und Marcel Nawroth einem ebenfalls starken Feld in der Kategorie Kata gegenüber. Mit der Meisterkata „Jion“ und „Empi“ gewann Melkan souverän beide Vorkämpfe mit 5:0 Kampfrichterstimmen und musste sich nur dem späteren Poolsieger und Landesvizemeister Luca Kettler (Bushido Bonn) geschlagen geben. Im Kampf um Platz 3 überzeugte er die Kampfrichter dann wieder mit guter Leistung und wurde Dritter. Marcel Nawroth kämpfte sich mit ebenfalls guter Leistung bis auf Platz 7 vor. Während die KATA-Wettkämpfer von ihrem Trainer Peter Falk (4. Dan) betreut wurden, coachte nun im Kumite (Freikampf) der zuständige KCS-Trainer Coskun Kircali (1. Dan) die Wettkämpfer. In der Kumite-Klasse U14 +53kg startete Dennis Schulz. Nachdem er den ersten Kampf gewonnen hatte, stand er dem späteren Poolsieger Shergill Gurtajveer Singh (JC Borken) gegenüber und musste sich geschlagen geben. In der Trostrunde erzielte er ein 3:3 und verlor nur knapp im direkten Kampfrichterentscheid. Es blieb bei Platz 5 für Dennis. Melkan Kircali unterlag in der Kategorie Kumite trotz starker Leistung dem späteren Poolsieger und konnte sich auch in der Trostrunde nicht platzieren. Nach einer langen Geduldsprobe betrat nun auch Natalie Jürgensmann die Kampffläche in der Kategorie Kumite ( U14 -35kg ). Als amtierende Landesmeisterin 2014 verteidigte sie mit 6:0, 3:0 und im Finalkampf ebenfalls mit 6:0, ohne dass sie einen einzigen Gegentreffer zuließ, ihren Titel erfolgreich und das zweite DM-Ticket war gebucht. Natalie ist somit Landesmeisterin NRW in den Kategorien Kata und Kumite und startet in beiden Kategorien auch auf der DM in Ludwigsburg! In der Medaillen-Statistik steht der KC-Sennestadt bei der LM NRW auf Platz 5 von insgesamt 30 beteiligten Vereinen!

Quelle: B.Kuhlmann - Foto / Privat

  LANDESVERBAND - NRW

September 2015

Drei Starter, drei Medaillen...... Bsc-Aktive erfolgreich in Bedburg-Hau (NW)

Bei denn Landesmeisterschaftenn der Masterklasse NWWam 05.09.15 in Bedburg-Hau konnten alle Starter des Budo-Sport-Center 1977 Oberhausen e.V. eine Medaille mit nach Oberhausen nehmen.
Den Anfang machte Stefanie Beutling, die in ihrem Finale mit ihrer gezeigten Kata (Formenlauf) die Kampfrichter für sich gewinnen konnte und den erstenn Landesmeister Titel des Tages für den BSC holte.

Nur wenig später zog Norbert Diesing nach und erreichte in ungefährdeten Kämpfen sicher das Finale. Dort hielt es bis zum 2:2 auch sehr gut mit, leistete sich dann aber ein paar Konzentrationsschwächen und musste das Finale leider gegen einen echt starken und erfahrenen Gegner 2:4 verloren geben, und wurde somitt Vize-Landesmeister. Parallel dazu kämpfte Dietmar Laboga bei den Herren Ü50. Leider konnte er an diesem Tag nicht so richtig punkten, erreichte aber trotzdem am Schluß verdient Platz 2 und wurde ebenfallss Vize-Landesmeister 2015.

Alles in allem eine gelungene, harmonische und äußerst erfolgreiche Veranstaltung für das BSC, die für diese Altersklasse ein ungewohnt hohes Niveau bot. Um so erfreulicher ist das sich alle drei Bsc-Aktiven mit diesen erfolgen direkt für die am 08.11.2015 in Ludwigsburg (BW) stattfindende Deutsche Meisterschaft 2015 qualifizieren konnten.

Der sichtlich zufriedene Bsc-Cheftrainer Haydar Aksünger 6.Dan erklärte, die Landesmeisterschaft der Masterklasse biete "erfahreneren" Karateka die Möglichkeit, sich mit ihren Altersgenossen zu messen.

Viele der Starter haben aus früheren Jahren aber KEINE bis kaum Wettkampferfahrung, möchten aber trotzdem einmal die Wettkampfluft schnuppern. Für das nächste Jahr wäre es daher toll, wenn der eine oder andere vielleicht mal über seinen Schatten springen könnte um sich ebenfalls zu einem Start durch zu ringen.

(Foto vl: M.Beutling, N.Diesing, D.Laboga, S.Beutling,H.Aksünger)

Quelle: F.R. Feemer / M. Beutling - Foto / Privat

  LANDESVERBAND - NRW

September 2015

Dokkukai-LG mit der NW Landestrainerin Kata Seoung-Sook Park am 19.08.15 in Oberhause
Der Lehrgang wurde von Seoung-Sook Park (KDNW Landestrainerin Kata) gehalten. Seoung-Sook machte den Anfang und erläuterte zunächst Namen, Herkunft und Merkmale der Kata Wankan. Anschließend führte Sie uns mit verschiedenen Kombinationen und Übungsformen in die Kata ein.

Für mich besonders spannend waren die vielen kleinen Details um die einzelnen Bewegungen einzuleiten und abzuschließen, welche für eine ganz andere Dynamik der Kata sorgten.

In der zweiten Einheit haben wir uns dann mit verschiedenen Anwendungsmöglichkeiten der ersten Kata-Sequenzen beschäftigt. Ein besonderes Augenmerk lag darauf die Kata als Formelsammlung zu betrachten, welche uns für die unterschiedlichen Aufgaben verschiedene Lösungswege aufzeigt. Die Kata ist wie das “ABC” zu betrachten, am Anfang lernen wir dieses in einer festen Reihenfolge, doch um es letzten Endes anzuwenden müssen wir die Buchstaben unterschiedlich kombinieren, damit sie für die entsprechende Situation passen.

Die dritte Einheit wurde dann wieder von Seoung-Sook übernommen. Wir bauten die zuvor gelernten Kombinationen zur Kata zusammen. Auch hier gab es wieder ein besonderes Highlight für mich. Die wohl kürzeste Shotokan-Kata bietet uns einen zweiten Teil, welcher aus alten Dokumenten und Überlieferungen rekonstruiert wurde. Wir übten also nicht nur die “offizielle” Version der Wankan, sondern auch den wahrscheinlichen zweiten Teil der Kata.

Den Abschluss habe ich dann wieder übernommen und es ging noch einmal richtig zur Sache. Neben verschiedenen Würfen und Hebeln, verteidigten wir uns auch in Rückenlage vom Boden, gegen einen auf uns eintretenden Angreifer. Auch hier ließ uns die Wankan nicht im Stich und bot uns Möglichkeiten wieder Herr der Lage zu werden.
Alles in allem war es wieder ein sehr anstrengender,  lehrreicher aber auch schöner Lehrgangstag.

Quelle: F.R. Feemer - Foto / Privat

  LANDESVERBAND - NRW

August 2015

Karate Club Sennestadt erfolgreich beim Budokan Cup in Bochum!

Der Karate Club Sennestadt startete am vergangenen Wochenende mit einigen Wettkämpfern beim Internationalen Budokan-Cup in Bochum. Mit über 500 Startern aus 7 Nationen wurde das Vorjahresniveau dieses Karateturniers nochmals quantitativ und qualitativ übertroffen. Felix Leicher (21) startete in der Leistungsklasse der Männer. Dort waren bis auf zwei Ausnahmen alle führenden NRW-Athleten vertreten, so dass das Turnier quasi auch eine Neuauflage der Landesmeisterschaft aus dem Februar war. Gegen diese „Landeskonkurrenz“ konnte sich Leicher wie schon auf der LM klar durchsetzen. Daneben waren aber auch noch mehrere erfahrene Kaderathleten aus Hessen und Bayern anwesend, darunter der Junioren-Europameister aus 2014 aus der Goju-Ryu-Stilrichtung. Hinzu kamen einige sehr gute Kämpfer aus dem belgischen Nationalteam.

Nachdem Leicher alle vier Vorkämpfe für sich entscheiden konnte, stand er als Poolsieger fest und hatte sich die Finalteilnahme gesichert. Dort traf er dann auf Soheil Zareian aus Belgien, dem er sich leider geschlagen geben musste. Somit kehrte Leicher mit einer hoch verdienten Silbermedaille nach Bielefeld zurück.

(Foto I: In der vorderen Reihe von links nach rechts: Felix Leicher (Silber), Soheil Zareian (Gold), Jonas Glaser (Bronze). Dahinter einige der eingesetzten Kampfrichter. Foto II: links Natalie Jürgensmann Silber)

Annika Jürgensmann startete als jüngste Teilnehmerin in der Kategorie Kata mixed U 9 und musste sich trotz sehr guter Leistung der starken Konkurrenz ( Almina Plava und Andrew Lück ) geschlagen geben. Es reicht aber dennoch für einen 3. Platz und Bronze in der Kategorie Kata. Nach einem verpatzten Auftakt in der Kategorie Kata Einzel stand ihre Schwester Natalie mit ihren Team-Kolleginnen Michelle Kramer und Oliwia Nawroth in der Kategorie Kata Team einer starken Konkurrenz gegenüber. Das Kata Team trainiert seit kurzer Zeit die Katas Jion, Bassai Dai und Enpi, bei der es auf exakte Synchronität ankommt. Das Sennestädter Kata Team erkämpfte unter 12 Teams sensationell den 4. Platz und ließ beide Kata Teams des Ausrichters Budokan Bochum hinter sich! Super gemacht und Glückwunsch an das „Mädels Kata Team“ vom KC- Sennestadt!

Während auf der einen Kampffläche die Kata-Team-Wettbewerbe mit Natalie Jürgensmann liefen, begannen auf einer anderen zeitgleich die Kumitekämpfe. Natalie wurde in der Kategorie Kumite U14 ( Freikampf ) aufgerufen und bewies wiederholt Nervenstärke! Im Kata-Anzug startete sie im „Galopp“ zur nächsten Kampffläche, Schützer an und ab auf die Kampffläche! Verdient kämpfte sie sich unter den 22 TN in das Poolfinale vor! Im Finale stand sie der Kumite-Landeskader-Athletin Jasmin Königs gegenüber und versuchte einen knappen Rückstand von 1:0 „auszubügeln“, kassierte aber dabei einen weiteren Treffer und verlor 4:1 gegen ihre Team Kollegin vom Landeskader, die eigentlich eine Gewichtsklasse über Natalie startet. Silber und Platz 2 für den KC-Sennestadt Melkan und Semih Kircali lieferten sich spannende Duelle mit Ihren Kontrahenten und sicherten sich trotz quantitativer und auch qualitativer starker Konkurrenz den 5. Platz.

Quelle: B. Kuhlmann - Foto / Privat

  LANDESVERBAND - NRW

Juli 2015

Karate-Urlaub an Ammer- & Ostsee - Natalie & Annika Jürgensmann gewinnen Ostseepokal!

Familie Jürgensmann wurde in den Sommerferien vor eine logistische Herausforderung gestellt!!
Als Mitglied des erweiterten Bundestalentkaders in Kata ( Form ) wurde Natalie Jürgensmann zum viertägigen Bundeskadertraining am Ammersee bei München eingeladen. Der Bundestrainer Efthimios Karamitsos sowie die Bundestalentkadertrainerin und Kata Team Weltmeisterin Christine Heinrichs forderte mit ihren Team-Kolleginnen Jasmin Bleul und Sophie Wachter besonderen Einsatz und Leistung. Drei Trainingseinheiten pro Tag waren Pflicht! Zusätzlich gab es Trainingseinheiten mit Bundesjugendtrainer Klaus Bitsch in Kumite ( Freikampf ) und Zen-Meister Fumon S. Nakagawa Roshi ( Abt des buddhistischen Zen-Klosters Daihizan Fumonji). Training der Extraklasse mit neuen Trainingsinhalten und Erfahrungen!! Das war´s? Nein, noch lange nicht! Direkt im Anschluss begann der fünftägige Sommer-Lehrgang in Neustadt / Holstein an der Ostsee, an dem das Geschwisterpaar bereits mehrfach teilgenommen hatte. Training mit Luca Valdesi, dem erfolgreichsten Kata Weltmeister aller Zeiten, dem Vize World Games Sieger in Kumite Noah Bitsch, und Jonathan Horne, dem Vize Weltmeister in Kumite-Team 2014. Einmal längs durch Deutschland fahren war neben dem Training eine Herausforderung!!
Das Geschwisterpaar nahm die Herausforderung an und nahm trotz der ca. 850 km Entfernung am Sommerlehrgang in Neustadt / Holstein teil. Das Wetter spielte mit und belohnte die Lehrgangsteilnehmer mit Badewetter. Abkühlung in der Ostsee ließen sich die Teilnehmer nach den Trainingseinheiten nicht entgehen! Wie in den letzten Jahren konnten die Lehrgangsteilnehmer ihr erlerntes Wissen in die Praxis umsetzten und sich beim Ostsee-Pokalturnier messen.

Annika Jürgensmann startete in der Kategorie Kata ( Form ) in der Altersklasse 7-12 Jahre als Favoritin und konnte sich unter 23 Teilnehmern bis in das Finale vorkämpfen. Im Finalkampf wurde sie mit 3:2 Kampfrichterstimmen Ostsee-Pokal-Meisterin! Natalie, ihre Schwester, startete als mehrfache Ostsee-Pokal-Meisterin ebenfalls als Favoritin in der Kategorie Kata ab 6. Kyu. Sie konnte an Ihre bisherige Leistung anknüpfen und in einer 24köpfigen Teilnehmergruppe alle 4 Vorkämpfe eindeutig gewinnen. Im Finalkampf besiegte sie ebenfalls eindeutig mit 5:0 Kampfrichterstimmen ihre Kontrahentin. Beide Karate Club Sennestadt-Athletinnen holten den Ostseepokal nach Bielefeld!

Nach abschließender erfolgreicher Gürtelprüfung zum Grüngurt ( Annika ) und Braungurt ( Natalie ) in der Stilrichtung Koshinkan gab es den verdienten Badeurlaub in Scharbeutz!Im Karate Club Sennestadt startet ab sofort ein Probetraining für Anfänger! „Von einer faulen Hauskatze zum flinken Tiger!“ Beim Karate Training trainiert man seinen ganzen Körper! Beweglichkeit, Kraft und Ausdauer helfen neben Konzentration und Koordination nicht nur beim Sport! Nach erfolgreicher Ausbildung zum Gewaltschutztrainer des Deutschen Karate Verbandes in Berlin / Potsdam kann Kinder-Anfängertrainer Waldemar Jürgensmann nun auch Selbstbehauptungskurse für Kinder und Jugendliche anbieten! Nähere Infos unter www.KC-Sennestadt.de..

Quelle: B. Kuhlmann - Foto / Privat

  LANDESVERBAND - NRW

Juli 2015

Europäische Hochschulmeisterschaft - Starker Auftritt von Felix Leicher in Montenegro

Vom 23. bis 26. Juli 2015 fand in Zabljak, Montenegro, die Europäische Hochschulmeisterschaft (European University Championship, EUC) im Karate statt. Zehn Nationen hatten in diesem Jahr die besten Athleten aus ihren Hochschulen nach Montenegro entsandt, um die Medaillenplätze auszukämpfen.

Felix Leicher (21), der für die Verwaltungs-Berufsgenossenschaft in Bielefeld ein Duales Studium der Sozialversicherungen absolviert, startete auf der EUC daher ausnahmsweise nicht für seinen Heimatverein Karate Club Sennestadt, sondern diesmal für den Allgemeinen Deutschen Hochschulverband (ADH).

Leicher, amtierender Karate-Landesmeister NRW, war der einzige Starter der deutschen Hochschulen, der vom ADH in Montenegro in der Disziplin „Kata männlich“ nominiert worden war.

In Leichers Gruppe gingen zahlreiche Starter u.a. aus Portugal, der Türkei, Bosnien-Herzegowina, Serbien und Frankreich an den Start. In den Vorrunden konnte er sich trotz langer Verletzungspause und daher nur kurzer Vorbereitungszeit gut präsentieren, musste sich aber dem späteren Finalisten aus der Türkei geschlagen geben.

In der anschließenden Trostrunde erbrachte Leicher weiterhin gute Leistungen, unterlag aber dem späteren Drittplatzierten aus Serbien. Mit einem „starken siebten Platz im Gepäck“, so ADH-Disziplinchef Matthias Tausch, kehrte Leicher mit der deutschen Delegation nach Deutschland zurück und muss sich nun auf das nächste große internationale Turnier vorbereiten, der German Open, die im Herbst in Coburg stattfinden wird.

Quelle: B. Kuhlmann - Foto / Privat

  LANDESVERBAND - NRW

Juli 2015

Hochkarätiges Ferientraining in Oberhausen

Oberhausen am 23.07.2015 Ferien-Training mit Shihan Hans Wecks 8.Dan sowie Ludwig Binder 6.Dan und Christian Wedewardt 5.Dan als Gast-Trainer.

Trotz der Ferienzeit ließen sich viele Aktive dieses hochkarätige Training nicht entgehen.. Nach dem aufwärmen durch Hans Wecks übernahmen Ludwig Binder und Christian Wedewardt das Training um ihre Sicht der Selbstverteidigung darzustellen.
Mit vielen neuen Eindrücken behaftet waren sich nach ca. 90 Minuten alle einig, dies war ein tolles Training mit Wiederholungscharakter.

Quelle: F.R.Feemer - Foto / Privat

  LANDESVERBANDD - BADEN WÜRTTEMBERG

Juli 2015

Sommercamp – Karate-Spaß purr imm Koshinkan BW

Anlässlich des zwanzigjährigen Bestehen der Karateschule Boukiri fand das Koshinkan-BW Sommercamp in Bad Rappenau statt. Die Referenten Josef Haumann, Bernd Geupel, Thomas Prediger, Dojo -Leiter Faouzi Boukiri, Tarek Amin, Timo Gißler und Seoung-Sook Park Boukiri boten Karat-Spaß pur. In vierzehn Einheiten konnten Anfänger und Könner ihre Techniken vertiefen. Thomas Prediger, ehemaliger Landestrainer aus NRW, lehrte Lockerbleiben in der Vorbereitung und Spannung in der Endphase mit verschiedenen Faustkombinationen. Bei den Fußtechniken wurde großer Wert auf Absetzten und Weg bewegen gelegt.

Josef Haumann und Bernd Geupel zeigten den Teilnehmern die Grundzüge des Koshinkan Karate. Grundschulkombinationen in allen Himmelsrichtungen wurden anschließend am Partner geübt. Shotokan-Europa-Cup Siegerin und Kata-Landestrainerin aus NRW Seoung-Sook Park zeigte abwechslungsreiche Trainingsmöglichkeiten der Heian Godan und Gojushiosho. Kata-Rekordmeister Timo Gißler vertiefte die Kata Heian Jodan und Gankaku mit anschließenden Bunkai, den realistischen Anwendungen im Ernstfall. Den Abschluss des Lehrgangs bildete Tarek Amin mit einen Mental-Training und Faouzi Boukiri mit einem Kinetik & KK
oshinkan SV-Training für die anwesenden Eltern.

Quelle:: Text - Hans Ruff / Foto`s - Privat

  LANDESVERBANDD - BADEN WÜRTTEMBERG

Juli 2015

SHINTAIKAN Freizeit – Heisser geht’s nicht

45 Villinger nahmen am Shintaikan Freizeitwochende in Bernau teil. Mit Begeisterung nutzten die Karatekas die zweitägige Aktivität mit Schwimmbad-Besuch, Minigolf, Speedminton, Basketball und Tischtennis. Karate kam auf keinen Fall zu kurz. Entsprechend dem Leistungsniveau wurde in sieben Trainingseinheiten fleißig trainiert. Damiano Curcio bei den Karate-Kids, Berket Birüzer in Kumite und Timo Gißler in Kata gaben viele nützliche Tipps mit auf dem Weg.
             
Bei einer Kata-Demonstration zeigte Rekordmeister Timo Gißler die Kata Unsu auf höchsten Niveau. Kader-Athletin Lara Niehage mit der Kata Kanku-Sho, Jannic Hein mit Enpi und das Kata-Team der Kinder Noemi Pop, Kim und Nik Höfer mit Heian Shodan beeindruckten ebenfalls den Vereinsnachwuchs und die Eltern. Das gemeinsame Grillen bis spät in die Nacht von türkischen Spezialitäten bildete den kulinarischen Abschluss.

Dreiundzwanzig Shintaikaner unterzogen sich der Prüfung zum nächst höheren Farbgürtel. Erfolgreich bestanden haben zum 8. Kyu: Iva und Luka Stojanovic, Ana Gabriela Nikolic, Nemanja Ilic, Tobias Gerlach, Laura Rosina Durczok, Michael Sergej Halfinger, 7.Kyu: Merlyn Schneider, Florian Peikert, Andreas Hermann, Medea Curcio, Christian Lehmann, Janis Macht, Florian Mayer, Jana Mayer, Kelvin Tonn, Chiara Gerber, 6. Kyu: Andreas Schönauer, Joshua Mager, 4. Kyu: Marius Müller-Kauter, Dean Eisinger, 2. Kyu Denise Will, 1. Kyu: Leonie Ziefle. Herzlichen Glückwunsch!

Quelle:: Text - Shintaikan Villingen / Foto`s - Privat

  LANDESVERBANDD - THÜRINGEN

Juni 2015

Spaß, Anstrengung und Prüfungsstress im Karate Club Suhl

Suhl, am 22.06.2015. Jedes Jahr kommen Schüler des Karate Club Suhl und Karateschüler verschiedener Schulen aus Suhl und Umgebung zum Koshinkan-Sommercamp zusammen, um ein ganzes Wochenende gemeinsam zu trainieren und sich in der Kunst des Karate zu üben. In diesem Jahr fanden sich dazu 60 kleine und große Karateka vom 20. 06. zum 21.06. im Sportcenter Suhl ein. Organisiert und geleitet wurde das Camp von den beiden Trainern Ronald Schmidt (5. Dan) und Bernd Geisler (2. Dan), die den Schülern das KKoshinkan-Karate näherzubringen versuchten.

Samstagvormittag begann das Training auf eine besondere Art und Weise. Sahen die Eltern normalerweise ihren Kindern bei deren Karatetraining nur zu, waren sie nun ebenfalls gefragt, an der von Bernd Geisler geleiteten Qi Gong-Einheit teilzunehmen. Besonders die Kinder befürworteten dies lautstark, doch bei klein und groß kam dieser Campauftakt sehr gut an. So konnten auch die Eltern einmal erleben, wie leicht oder schwer es ist, eine Kampfkunst zu erlernen. Doch sie genossen es ebenso wie ihre Kinder, die eigenen Grenzen zu erkennen und zu überwinden. Im weiteren Verlauf zeigte Ronald Schmidt dem Karatenachwuchs, was über 30 Jahre Karateerfahrung bedeuten. Er erklärte ihnen anhand einer Schüler-Kata für die jüngeren und einer Fortgeschrittenen-Kata für die erfahreneren Karateka, wie man eine Kata – den stilisierten Kampf gegen mehrere imaginäre Gegner mit einer bestimmten Technikfolge variierenden Schwierigkeitsgrades entsprechend Graduierung und Altersgruppe – in der Praxis anwenden könnte.

Bernd Geisler übte mit den Schülern die Grundlagen des Koshinkan-Karate, beispielsweise verschiedene Fußstellungen sowie Abwehr und Konter von Angriffen. Am Nachmittag stellten sich die Karateka unter den strengen Blicken von Bernd und Ronald den Prüfungen zum nächst höheren Schülergrad. Hier mussten sie ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen, indem sie die zu ihrem Grad gehörende Kata zeigten, sowie in der Koshinkan-Grundform imaginäre Angriffe aus verschiedenen Richtungen abwehrten und konterten. Am Ende der Schulsportprüfungen konnten sich alle Prüflinge über ihre mit sehr guten Darbietungen bestandene Prüfung und ihre neue Graduierung freuen. Die Teilnehmer aus dem Karateverein mussten noch etwas zittern.

Diesen ersten Tag ließen die Schüler, Trainer und Eltern bei einem gemütlichen Grillabend ausklingen, wo nun auch die Vereinsmitglieder ihre Prüfungsergebnisse gesagt bekamen. Zur allgemeinen Freude hatten auch hier alle Prüflinge bestanden. Die beiden jüngsten Teilnehmer Leonie Oberkehr und Jonas Oberkehr, beide fünf Jahre, machten eine sehr gute Prüfung zum 9. Kyu und dürfen sich jetzt stolz den Weißen Gürtel umbinden.

Bei Musik und Filmen saßen alle beisammen und freuten sich über ihre Erfolge. In der Nacht schlugen die Karateka ihr Lager in der Sporthalle auf, um für den nächsten Tag wieder fit zu sein. Nach einem gemeinsamen Frühstück und einer Soundkarateeinheit mussten sich die großen und kleinen Karatefreunde schließlich vom Camp verabschieden, allerdings nur bis zum nächsten Jahr. Wir hoffen, dass das Sommercamp allen Teilnehmern viel Spaß gemacht hat und sie alle einige neue Erkenntnisse über das Karate gewinnen konnten. Wir gratulieren herzlich allen Prüflingen zur bestandenen Prüfung und hoffen, sie im nächsten Jahr wieder im Sommercamp zu sehen, vielleicht sogar zu ihrer nächsten Prüfung. Außerdem danken wir herzlich allen freiwilligen Helfern, also einigen Eltern und Schülern, die sich liebevoll um das leibliche Wohl aller Teilnehmer kümmerten und darum bemüht waren, dass neben dem Karate das Essen nicht zu kurz kam. Ebenfalls danken wir allen Organisatoren des Camps für ihre Mühe. Wir sehen uns im nächsten Jahr.

Alle ab fünf Jahre, die nun Lust bekommen haben, selbst einmal Karate auszuprobieren, sind Dienstags und Donnerstags ab 16.30 Uhr zu einem kostenlosen Schnuppertraining im Sportcenter Suhl herzlich willkommen. Auch karateinteressierte Jugendliche und Erwachsene können gerne an denselben Tagen von 18.00 Uhr – 19.30 Uhr am Training teilnehmen. Wir würden uns freuen.

Quelle: Text - Bernd Geisler/ Foto - Privat

  KOSHINKAN - INTERNATIONAL

Mai 2015

DKV- Bundes Danprüfung & KKoshinkan Lehrgang in Oberhausen

Im Rahmen der diesjährigen Bundes-Dan-Prüfung des Deutschen Karateverband (DD
KV) in den Räumen des Budo-Sport-Center 1977 Oberhausen e.V. haben Stefanie Beutling, Martin Beutling, Jan Henke sowie Bernd Geupel ihre Prüfungen zum nächst höheren Meistergradd
(Dan)) abgelegt und mit Bravour bestanden.

Als hochkarätiges Prüfergremium waren der Karatepionier und Begründer des Budo-Sport-Center 1977 Oberhausen e.V. Hans Wecks (8. Dan), Rudi Witte (7.Dan) und Hans Ruff (7. Dan) angereist.

In der Überprüfung galt es unter anderem qualifizierte Kenntnisse und Fähigkeiten rundschulmäßig vorgetragener, karate-spezifischer Abwehr-, Schlag- und Tritttechniken sowie deren realitäts- bezogene Anwendung in der Selbstverteidigung unter Beweis zu stellen. Nach fast zweieinhalb Stunden intensiver Prüfung in Theorie und Praxis waren das Budo-Sport-Center schließlich um drei sowie das Karate Dojo Kotetsu Pliezhausen e.V. (BW) um einen weitere/n Dan- (Meister) Grad/e reicher.

Wir gratulieren zur bestandenen Dan Prüfung den BSC-lern Stefanie Beutling zum 3.Dan, Martin Beutling zum 4.Dan, Jan Henke zum 1.Dan und natürlich dem extra aus dem 456 km entfernten Pliezhausen (Baden Württemberg) angereisten Bernd Geupel zum 6.Dan.
   
Aber das sollte nicht alles gewesen sein. Neben vielen gesprächen am Abend, einem internationalen Treffen der Koshinkan Referenten zum Gedankenaustausch, gab es am nächsten Vormittag noch einen Koshinkan Lehrgang der Extraklasse. Hans Wecks 8.Dann(Millenniums-Trainer WKF))und Rudi Witte 7.Dan konnten hier den aus ganz Deutschland & Dänemark angereisten Teilnehmern auf eindrucksvolle Weise Ihre Vorstellung vom KK
oshinkan Karate in der Anwendung nahe bringen.

Quelle: F.R.Feemer - Foto / Privat

  LANDESVERBAND - NRW

Mai 2015

KC Sennestadt überzeugt bei offener Hessenmeisterschaft

Zu der offenen Landesmeisterschaft in Bad Hersfeld ( Hessen ) reisten auch Karateka des KC Sennestadt an und räumten kräftig ab. Mit drei Hessenmeisterinnen und zwei Hessenvizemeistern landete der KC Sennestadt auf dem sensationellen dritten Platz in der Medaillenstatistik, knapp hinter dem Karate-Team aus Puderbach.

Für einen ersten Paukenschlag sorgte Karate-Kid Annika Jürgensmann, die in der Kategorie Kata (Form) alle Vorkämpfe für sich entschied. Im Finalkampf überzeugte sie souverän mit 5:0 Kampfrichterstimmen und wurde Hessenmeisterin. Melkan Kircali gewann ebenfalls in der Kategorie Kata im mit 17 Teilnehmern stark besetzten Feld alle Vorrunden deutlich, musste sich dann leider im Finalkampf geschlagen geben und wurde hervorragender Hessenvizemeister.

Michelle Kramer und Natalie Jürgensmann hatten sich in der am stärksten besetzen Gruppe mit 27 Teilnehmerinnen in der Kategorie Kata weiblich U14 zu bewähren. Michelle startete stark, schied im Folgekampf unglücklich gegen ihrer Kontrahentin aus. Besser lief es für Natalie Jürgensmann, die sich neben Siegen in den Vorkämpfen auch den Sieg im Finale sicherte.

In der Kategorie Kumite (Freikampf) startete Denis Schulz im Round Robin System (jeder gegen jeden) und überzeugte nicht nur die Kampfrichter sondern auch seinen Kumite-Trainer Coskun Kircali. Mit einem sensationellen zweiten Platz wurde der Athlet des KC Sennestadt Hessenvizemeister. Melkan Kircali, gecoacht von seinem Vater, schaffte in der Kategorie Kumite trotz anfänglicher Siege nicht den Sprung unter die letzten vier, konnte sich dann aber immerhin über den 5. Patz freuen.

Ebenfalls im Kumite beendete Natalie Jürgensmann ihren ersten Kampf vorzeitig mit 9:1 Punkten und auch der Folgekampf ging mit 6:1 souverän an die Sennestädterin. Ähnlich beendete sie dann auch den abschließenden Finalkampf mit eindeutigen 6:2 Punkten. So konnte die Bielefelderin ihren zweiten Pokal in Empfang nehmen und wurde zweifache Hessenmeisterin!

Quelle: B. Kuhlmann - Foto / Privat

  LANDESVERBAND - NRW

Mai 2015

Ausgeholt zum internationalen Doppelschlag!

Bei dem am 09.05.15 in Halle (Saale) statt findenden internationalen Arawaza Cup 2015, eines der angesagtesten internationalen Turnieren in Deutschland mit über 600 Sportlern aus 68 Vereinen und 10 Nationen, gelang Feti Caliskan aus dem Budo Sport Center 1977 Oberhausen e.V. der sportliche Doppelschlag.
   
Nach souverän gewonnen Kämpfen in den Vorrunden gelang Feti ein herausragender 1.Platz in der Gruppe Kumite Seniors Open (Gold), sowie ein toller 2 Platz in der Gruppe Seniors -84kg (Silber).

Mit dieser tollen Leistung (2 mal Finale an einem Tag) stand Feti in diesem Jahr bereits das 5te mal in folge auf dem Treppchen und bestätigt damit seine derzeit tolle Wettkampfform. Wir gratulieren zu dieser tollen Leistung und wünschen weiterhin viel Erfolg. 御目出度

Quelle: F.R.Feemer - Foto / Privat

  KOSHINKAN - INTERNATIONAL

April 2015

7.ter Dan für Abdelkader Fendri

Am 18. April bestand unser KK
oshinkan Stilrichtungsreferent für Tunesien & Nord Afrika Abdelkader Fendri bei einem Besuch in Oberhausen die Prüfung zum 7. Dan. Die beiden Prüfer Hans Wecks 8.Dan und Hans Ruff 7.Dan waren erfreut über das Agile und dynamische Konzept welches der Prüfling, der extra einen Tag zuvor aus Tunesien anreiste, an den Tag legte.

Die Prüfung beinhaltet auch Techniken und Kata des Shotokan, aber natürlich stand an diesem Tag überwiegend das Training im Stile des KK
oshinkan Karate im Vordergrund. Das die Prüfungskommission die dahinter stehende Theorie, unterstützt von Fauzi Boukuri 5.Dan (Prüfungsreferent KKoshinkan Tunesien & Nord Afrika) der teilweise als Dolmetscher fungierte in Arabisch und Englisch abfragte sei hier nur am Rande erwähnt.

Aber vielleicht ist es genau dies, sowie der Hinweis auf 12 Vereine mit vielen hohen Dan Trägern in Tunesien und Nord Afrika die dort Karate in der Stilrichtung KK
oshinkan betreiben, was uns wieder einmal sehr eindrucksvoll vor Augen führt „Karate ist Grenzenlos“.

"Shihan ni Rei"


Quelle: F.R.Feemer - Foto / Privat

  LANDESVERBAND - NRW

April 2015

20.ter Internationaler Krokoyama-Cup am 11.04.15 in Koblenz (Rheinland-Pfalz)

So wie es aussieht, scheint es Celina‘s Jahr zu werden. Bei dem am 11.04.15 in Koblenz ausgetragenem „Internationalen Krokoyama-Cup“ konnte Celina Feemer das 4. Edelmetall dieses Jahres ergattern.

Für alle, die es nicht wissen: der Krokoyama-Cup ist eines der größten und wichtigsten Nachwuchsturniere des Karate in Deutschland. Dies läßt sich unschwer an den Siegerlisten ermitteln, den aktuellen wie den vergangenen. Fast alle der deutschen Top-Karate-Atlethen sind dort in den Medaillen-Listen zu finden. Wer es dort auf das Treppchen schafft, kann schon was.

Bei diesem Wettkampf konnte Celina beweisen, dass sie zu Recht im Leistungskader des Landes NW steht. Nach anfänglichen Schwierigkeiten und einer Niederlage gegen eine starke Gegnerin, rollte Celina das Feld von hinten auf. Da es ihre Gegnerin bis ins Finale schaffte, öffnete sich für Celina der Weg in die Trostrunde. Dort lief es dann rund und mit hohen und allezeit ungefährdeten Siegen konnte Celina den 3.Platz für sich entscheiden. Das gesamte des Budo-Sport-Center 1977 Oberhausen e.V. ist stolz, glücklich und gratuliert von ganzem Herzen.

Ein persönliches Wort sei an dieser Stelle noch gestattet: aufgrund der Größe des Turniers und der dort anwesenden Konkurrenz würde ich den heutigen 3.Platz als den bislang größten Erfolg Celina in diesem Jahr bewerten.....aber das Jahr hat ja noch ein paar Monate. Mit den bisherigen erfolgen im Rücken fährt Celina als eine der Favoritinnen zur Landesmeisterschaft der Jugend und Junioren, die Ende Mai in Kempen stattfinden wird.

Jetzt gilt es, sich weiter fit zu halten, verletzungsfrei zu bleiben und Schwächen zu identifizieren, die bis zur LM ausgemerzt werden müssen. Ein toller Tag für Celina und das Budo-Sport-Center.

Quelle: M. Beutling - Foto / Privat

  LANDESVERBAND - NRW

März 2015

Karate Club Sennestadt auf dem Westerwald-Cup -- Felix Leicher verteidigt seinen Titel

Der Karate Club Sennestadt fuhr am letzten Wochenende mit einer kleinen Abordnung nach Puderbach zum „Internationalen Westerwald-Cup“: Felix Leicher (21) in der Absicht, sich wie schon im letzten Jahr auch 2015 den Cup in der Leistungsklasse zu holen. Michelle Kramer (12) wollte in der Altersklasse U14 an ihren Erfolg aus dem Vormonat auf der Berlin Open anschließen.

In dem mit über 600 Athleten aus 11 Nationen international gut besetzten Turnier konnte sich Leicher souverän mit 5:0, 4:1 und wieder 5:0 Punkten durch die Vorrunden ins Finale kämpfen. Dort traf er auf einen Kaderathleten aus Bayern, dem er mit einer sehr dynamischen und ausdrucksstarken Kata „Unsu“ ebenfalls keine Chance ließ (5:0) und somit seinen Vorjahrestitel fast ohne Punktverlust verteidigte.

Michelle Kramer traf es weniger glücklich und verlor in einer stark besetzten Gruppe gleich ihren ersten Kampf gegen die spätere Turniersiegerin in der Schülerklasse aus Belgien. Über die „Zweite Chance“ in der Trostrunde blieb Michelle schließlich der siebte Platz.

Beide Karatesportler kamen gerade noch rechtzeitig nach Hause, um am traditionellen fünftägigen Osterlehrgang des Karate Club Sennestadt teilzunehmen, der in diesem Jahr in Niedenstein bei Kassel durchgeführt wird.

Quelle: B. Kuhlmann - Foto / Privatt


  LANDESVERBAND -
NRW

März 2015

Internationaler Wester-Wald-Cup am 28.03.15 in Puderbach (Rheinland-Pfalz)

Celina Feemer holt zweites internationales Silber des Jahres nach Oberhausen.

Beim internationalen WW Cup in Puderbach (Rheinland-Pfalz) lieferten sich am 28.03.2015 über 600 Karatekas aus 47 Vereinen – u. a. aus den Niederlanden, Belgien, Äthiopien und England spannende Zweikämpfe..

Mit von der Partie Celina Feemer aus dem Budo-Sport-Center 1977 Oberhausen e.V.. Celina hatte kein Losglück und schwere Aufgaben zu bewältigen, bestanden Ihre Gegner aus Internationalen und Deutschen Meisterinnen oder Vizemeisterinnen..

Die 1. Runde gewann Celina, bestens durch die Landestrainerin Seoung-Sook Park (Kata) vorbereitet, soverän mit 5:0 Kampfrichterstimmen. Auch in der 2. Runde konnte Sie überzeugen und gewann diese genau so strark mit 5:0. Im Finale unterlag Sie schließlich knapp mit 3:2 Kampfrichterstimmen und gewann somit hochverdient (Platz 2) Silber.

Wir gratulieren, wünschen weiterhin viel Erfolg und erholsame Osterferien!

Quelle: F. R. Feemer - Foto / Privat

  LANDESVERBAND - NRW

März 2015

Landesmeisterschaft der Leistungsklasse am 21.03.15 in Düren

Feti Caliskan ist Karate Vize-Landesmeister -84kg

Bei der in Düren ausgetragenen Landesmeisterschaft der Leistungsklasse konnte Feti Caliskan zur Freude von BSC Cheftrainer Haydar Aksünger 6.Dan in seiner Klasse (-84kg) die Silbermedaille mit nach Oberhausen nehmen. Feti hatte bereits bei der BM am 14.03.15 gezeigt, dass auf jeden Fall mit ihm zu rechnen sei.

Nach zwei souverän gewonnen Kämpfen und einem knappen Sieg durch Kampfrichterentscheid, qualifizierte er sich für das Finale. Leider hatte er dort das Nachsehen und unterlag gegen einen erfahrenen Kämpfer aus Bochum mit 0:4.

Alles in allem hat Feti aber einen sehr guten Eindruck hinterlassen, was auch von mehreren Anwesenden bestätigt wurde. Wir gratulieren, denn nun geht es am 25.04.15 für Ihn zur DM nach Aschaffenburg.

Quelle: M. Beutling - Foto / Privtt

  LANDESVERBAND - NRW

März 2015

Landesmeisterschaft der Leistungsklasse am 21.03.15 in Düren

Felix Leicher ist Karate Landesmeister

Der Karatekämpfer Felix Leicher (21) vom Karate Club Sennestadt hat am Wochenende auf der Landesmeisterschaft in Düren endgültig den Durchbruch in der Leistungsklasse geschafft. Diese Meisterschaft, die vom Karatedachverband NRW als das „Wettkampfhighlight des Jahres“ angekündigt wurde, ist ausschließlich den erwachsenen Athleten vorbehalten, die dort um ihre Nominierung für die Deutsche Meisterschaft kämpfen.

Leicher, der 2010 bereits Landesmeister in der Juniorenklasse geworden war, hatte sich in den vergangenen Jahren in der Leistungsklasse zwar gut eingeführt und stand jedes Mal auf dem Treppchen, für Gold hatte es bisher jedoch nicht gereicht. Für dieses Jahr hatte sich Leicher daher viel vorgenommen, musste seine Erwartungen aber aufgrund eines Muskelfaserrisses in der Vorbereitungsphase zurückschrauben.

Trotz dieser schmerzhaften Einschränkung gelang Leicher schon in der erste Runde mit seiner Kata Empi ein beeindruckender 4:1-Sieg gegen einen erfahrenen Athleten aus Bonn. In der zweiten Runde musste er gegen seinen größten Rivalen aus Kempen antreten. Beide zeigten die höchste und technisch sehr anspruchsvolle Kata Unsu und die Kampfrichter entschieden sich wiederum mit 4:1 für Leicher. Dieser sensationelle Sieg war genug Motivation, um auch die dritte Vorrunde mit der Kata Gojushiho Dai klar für sich zu entscheiden. Damit war das Finale erreicht und Leicher traf dort auf den mehrfachen Deutschen Meister der Jugend- und Juniorenklasse aus Hilden, der sich in diesem Jahr ebenfalls seinen Platz in der Leistungsklasse erobern wollte. In einem hoch spannenden Wimpernschlag-Finale gelang dem angeschlagenen Athleten aus Sennestadt mit der Kata Gojushiho Sho ein knapper 3:2-Sieg gegen seinen nahezu gleichstarken Gegner, den er damit auf Platz 2 verwies.

Leichers Landestrainerin Seoung-Sook Park freute sich mit ihrem Schützling über diese Goldmedaille und meldete ihn noch vor Ort für die Deutsche Meisterschaft, die Ende April in Aschaffenburg ausgetragen wird.

Quelle: B. Kuhlmann - Foto / Privat

  LANDESVERBAND - NRW

März 2015

Koshinkan Dan-Vorbereitungslehrgang mit R. Zwartjes, H. Wecks & R. Witte in Oberhausen

Am letzten Freitag kamen einige Kindergruppen des Budo Sport Center 1977 Oberhausen e.V. in den Genuss, bei zwei der am höchsten graduierten Dan-Träger unserer Hemisphäre zu trainieren..

Rob Zwartjes 9. Dan NL, der anlässlich eines Lehrgangs zur Dan-Vorbereitung am 14.03.15 in Oberhausen weilte, ließ sich nicht die Gelegenheit nehmen, sich vom Leistungsstand des BSC Nachwuchses zu überzeugen.

Ihm zur Seite standen dabei Hans Wecks (8.Dan), 1.Vorsitzender und Gründer des BSC, diesmal in einer für ihn ungewöhnlichen Unterstützer-Rolle, sowie BSC-Cheftrainer Haydar Aksünger (6.Dan) und Gruppen-Trainer Klaus Bernhardts (2.Dan).

In knapp 1,5 Stunden versuchte Rob in seiner ihm unnachahmlichen und sympathischen Art und Weise, den Kindern Teile seines Karate-Ansatzes zu vermitteln....eben so gut, wie es bei 53 Kindern in einer Halle möglich ist.

Die Stimmung war prächtig und die Kinder hatten sichtlich Spaß, obwohl bei den Jüngeren vorher der eine oder andere skeptische Blick zu erkennen war, ob des "fremden Mannes" im Dojo. Fazit: das Training mit Rob machte allen viel Freude. Nicht jeder ist mit 83 Jahren noch so fit.

Am Samstag 14.03.15 fand im BSC-Dojo dann schließlich der Dan-Vorbereitungs-Lehrgang für die in diesem Jahr anstehenden Dan-Prüfungen statt. Neben Hans Wecks (8.Dan) und Haydar Aksünger (6.Dan) verschafften sich ebenfalls Rob Zwartjes (9.Dan) und Rudi Witte (7.Dan) einen Überblick über den aktuellen Stand der anwesenden.

Der Schwerpunkt des Lehrgangs lag auf der Selbstverteidigung, dem realistischen Bunkai der Shotokan-Katas (unter dem Aspekt der Selbstverteidigung) und dem Koshinkan-Kihon.

Nachdem am Vortag schon die Kinder in den Genuss kamen, vermittelte Rob auch bei den Fortgeschrittenen seine Philosophie der Abwehr, des Angriffes und des direkten Konters.
Dabei schaffte er es bei fast jedem, durch subtile und konstruktive Kritik eine Verbesserung der Techniken und der Körperhaltung/Ausstrahlung zu erzielen.

Am Ende des Lehrgangs zeigten sich die Prüfer zuversichtlich angesichts der anstehenden Prüfungen und boten noch Gelegenheit, Fragen oder Unklarheiten zu besprechen. Alles in allem ein mehr als gelungener Lehrgang.

Quelle: F.R.Feemer - Foto / Privat

  LANDESVERBAND - NRW

März 2015

Viele Siege bei der Bezirksmeisterschaft

Die Wettkampfaktiven des Budo-Sport-Center kehrten mit zahlreichen Siegen von der Bezirksmeisterschaft zurück.. Das BSC fuhr mit 32 Aktiven zur Bezirksmeisterschaft der Kinder, Schüler, Jugend, Junioren und der Leistungsklassee nach Aachen. Packende Duelle in der Disziplin Kata (Formenlauf) sowie im Kumite (Freikampf) entlockten denn zahlreichen Zuschauern, sowie dem mitgereisten BSC-Cheftrainer Haydar Aksünger 6. Dan regelrechtee Begeisterungsstürme.

In beiden Kategorien ging es schließlich nicht nur um den Sieg, sondern auch um die Generalprobe zu den nochh kommenden Landesmeisterschaften 2015. Das mit 9 x Gold, 8 x Silber und 8 x Bronze kein Verein, auch nicht auf derr zeitgleich stattfindenden Bezirksmeisterschaft Köln, mehr Edelmetall einsammeln konnte als die Sportler des BSCC spiegelt abermals die hohe Trainingsqualität des Budo-Sport-Center 1977 Oberhausen e.V. wieder.

Und hier noch die Gewinner bis Platz 3

Patz 1: Talia Kestane, Miguel Arias, Hannah Beutling, Timon Eul, Kevin Wiens, Ramon Arias, Jamel Riahi,,  Feti Caliskan,, Norbert Diesing.

Platz 2: Ramon Arias,Norbert Diesing, Talia Gülsoy, Tuana Kestane, Björn Breitsprecher, Dennis Pakker,,  Jan Grossmann,, Jannik Gresch.

Platz 3: Ilayda Kara, Maxim Ernay, Celina Feemer, Max Minter, Jan Grossmann, Jolina Mader, Ramonn  Dalek,, Xenia Nosow.

Um es kurz zu machen: Ihr alle seid sensationell gewesen. Der Zusammenhalt der Gruppe und die Leistungen auf den Tatamis sorgten dafür, dass die Ergebnisse so extrem gut ausgefallen sind. Nochmal ein Dank an die Aktiven aber natürlich auch an die Eltern und Betreuer

Quelle: F.R.Feemer - Foto / Privat

  LANDESVERBAND - NRW

Februarr 2015

Berlin Open 2015 - Erfolgreicher KC Sennestadt in der Hauptstadt

Berlin war eine Reise wert! Der Karate Club Sennestadt reiste mit Semih und Melkan Kircali, Annika und Natalie Jürgensmann und Michelle Kramer zum Berlin Open, das mit 534 Nennungen und 392 Sportlern aus 16 Nationen wieder einmal gut besucht war. Wie in den letzten Jahren waren neben Deutschland wieder die Nationen Russland, Polen, Niederlande, Weißrussland, Tschechoslowakei und Ungarn zahlreich vertreten.



Karate Kid Annika Jürgensmann startete als jüngste Athletin in der Kategorie Kata U9 und konnte nach gewonnenen Kämpfen einen hervorragenden 3. Platz vorlegen. Nun folgten die Athletinnen Michelle Kramer und Natalie Jürgensmann, die zwar in der selben Kategorie (Kata U14 ) aber in unterschiedlichen Pools antraten. Michelle Kramer gewann die ersten beiden Kämpfe deutlich mit 3:0, stand dann aber Jamie Naujoks gegenüber und musste sich ebenso klar geschlagen geben. Da Jamie auch die weiteren Kämpfe gewinnen konnte, stand sie im Finale und Michelle in der Trostrunde. Hier stand Michelle zunächst der Russin Anna Tokareva gegenüber und gewann, nachdem die Russin aufgrund eines Fehlers disqualifiziert wurde. Kaum zu glauben, aber auch im nächsten Kampf sagte die Athletin die Kata Jion an, lief aber die Kata Bassai dai und wurde ebenfalls disqualifiziert. Michelle Kramer holte das zweite Edelmetal mit der Bronzemedaille fürden KC Sennestadt.

Weniger Glück hatte Natalie Jürgensmann, die mit 3:0 hren ersten Kampf klar gewann, dann aber der Euro-Grand-Prix-Siegerin und Nationalkaderathletin Angelka Vlasakova aus der Slowakei gegenüber stand. Natalie hatte bereits eine Ahnung, dass der Kampf knapp werden würde und legt eine der längsten Shotokan-Katas, die Kanku dai, vor. Die Slowenin konterte aber mit einer hervorragenden Unsu, eine der höchsten Meister-Katas überhaupt aus der Stilrichtung Shito Ryu. Der Kampf ging klar an die Slowenin, die im Folgekampf gegen die Deutsche Meisterin Jessie Naujoks zu bestehen hatte. Ein Kopf-an-Kopf-Rennen endete nach 2  minütiger Beratung der Kampfrichter knapp mit 2:1 für Jessie!

Melkan Kircali stand zunächst in der Kategorie Kata U14 dem Athleten Richard Kuhnert aus Leipzig gegenüber, der mit der Jion knapp mit 2:1 gegen Melkans Bassai dai die Oberhand behielt. Kuhnert kämpfte sich bis ins Finale vor und somit bekam Melkan die zweite Chance in der Trostrunde, die er zunächst auch hervorragend mit einem 2:1 Sieg nutzte, unterlag dann aber im Folgekampf dem Polen Wilk Crezary, der eine fehlerfreie Kata ablieferte. Leider unterlief dem Sennestädter ein kleiner technischer Fehler und der Kampf ging mit 3:0 an den Polen. Schade, eine Platzierung wäre denkbar gewesen.

Am späten Nachmittag startete nun endlich die Kategorie Kumite. Hier gewann Natalie Jürgensmann alle Vorrundenkämpfe verdient und hatte es im Finalkampf wieder mit der Slowenin Angelka Vlasakova zu tun. Es schien nicht Natalies Tag zu sein, denn sie musste sich wieder der Slowenin geschlagen geben. Es blieb aber ein hervorragender 2. Platz und damit die dritte Platzierung und Silber für den KC Sennestadt.

Kein Glück in Kumite hatte auch Melkan Kircali, der sich durch eine zwei-Punkte-Wertung im 1. Kampf kurz vor Schluss geschlagen geben musste. Nachdem der Gewinner im Folgekampf ebenfalls ausschied, gab es auch keine Trostrunde für den Sennestädter. Nun kam endlich der Landeskader-Athlet Semih Kircali nach stundenlanger Geduldsprobe zum Einsatz. Den 1. Kampf gewann er mit 1:0, verlor dann aber mit derselben Wertung den 2. Kampf! Nachdem der Sieger sich für das Finale qualifizierte, stand Semih in der Trostrunde und sicherte sich verdient mit 3:0 Punkten den 3. Platz! Die vierte Platzierung an diesem Tag und Bronze für den KC- Sennestadt!

Quelle: B. Kuhlmann Foto / Privat - Bild I - Reihe hinten - Waldemar, Coskun, Semih Reihe vorne - v.l.n.r. Michelle Kramer, Natalie, Annika, Melkan Circalil. Bild II - Coskun, Semih, Melkan Kircalii

  LANDESVERBAND -
NRW

Februarr 2015

Sennestädter Karateka siegt beim 3. internationalen Rhein Shiai inMayen!

Der Rhein Shiai in Mayen war mit 458 Sportlern aus 6 Nationen wieder einmal gut besucht. Anders als bei den meisten KumiteTurnieren treten hier die Wettkämpfer im Round Robin System ( Jeder gegen Jeden) gegen einander an. Der Landesverband NRW nutzte den kombinierten Wettkampf und Lehrgang zur Vorbereitung auf bevorstehende Turniere und landete zur Freude der Landestrainerin Susanne Nitschmann mit vier 1. Plätzen, drei 2. Plätzen und drei 3. Plätzen im Medaillienspiegel auf Platz 1!

Die Sennestädterin Natalie Jürgensmann startete im Pool 1 von insgesamt 4 in der Kategorie U 14 in der Gewichtsklasse bis 35 kg. In ihrem ersten Kampf konnte die KCS-Athletin noch nicht zu ihrer gewohnten Form finden. Ein 0:0 wurde mit 2:1 Kampfrichterstimmen gegen Natalie gewertet. „Kein Beinbruch“, denn bei Jeder gegen Jeden standen noch vier weitere Kämpfe aus und am Ende zählen nur die Gesamtsiege und Punkte. Nun drehte Natalie auf und siegte im zweiten Kampf in ihrer persönlichen Bestzeit von 15 Sekunden Kampfzeit vorzeitig mit 9:0! Natalie war nun endlich in ihrem Element und es folgten Siege mit 10:0, 9:0, 8:0 und 8:1! Eigentlich war klar, dass Natalie mit 4 Siegen und einer Punktedifferenz von 35:1 Poolsiegerin wird. Das vorläufige Ergebnis sah jedoch anders aus, ihr fehlte ein Punkt zum Poolsieg!

Gegen die angebliche Poolsiegerin hatte sie aber 8:1 gewonnen! Nur die Poolsieger kommen weiter, also trotz 35:1 in fünf Kämpfen aus und vorbei!? Frisch gestärkt und umgezogen in Straßenkleidung saß die Familie Jürgensmann zur Unterstützung der Landeskader-Athleten an der Kampffläche, als die Finalistinnen aufgerufen wurden! Marie Maas, Melanie Schmidl,Tabea Peterschulte und Natalie Jürgensmann, alle vom Landesverband NRW!

Nun aber schnell,! Das Umziehen klappte mit Unterstützung der Teamkolleginnen im Blitztempo! Im Finale standen sich alle vier Poolsiegerinnen wieder im „Round Robin“ gegenüber. Erster Finalkampf: Sieg für Natalie mit 8:0, zweiter Finalkampf: Sieg mit 5:4, dritter Finalkampf: Sieg mit 4:0! Mit sieben Siegen von acht Kämpfen und der besten Punktdifferenz von 52:5 konnte unser Karate Ass aus Sennestadt völlig verdient, aber doch etwas überrascht, den Pokal für den ersten Platz in Empfang nehmen! Fazit: Manchmal kommt es doch anders als man denkt!

Quelle: B. Kuhlmann Foto / Privat

  LANDESVERBAND - NRW

Februar 2015

Internationaler Barbarossa Cup in Kaiserslautern (Rheinland Pfalz))

Das Jahr ist noch jung aber es stehen bereits die ersten Wettkampf-Ergebnisse an. Beim 7. internationalen Barbarossa-Cup in Kaiserslautern konnte die KKoshinkan Karateka Celina Feemer die erste Medaille des Jahres nach Oberhausen holen.



In der Kategorie Kata U18 erreichte sie den 2.Platz und konnte so "Silber" mit nach Hause nehmen. Ein guter Start ins neue Jahr und die neue Wettkampf-Saison. Weiter so.

Quelle: F.R.Feemer - Foto / Privat

  LANDESVERBANDD - BADEN WÜRTTEMBERG

Februar 2015

Berket Birdüzer geehrt

Eine Woche nach dem KVBW-Trainermeeting trafen sich die Koshinkan-Vereine aus Baden Württemberg zum Erfahrungsaustausch in Gammertingen. Unter der Leitung von Shihan Hans Ruff (7. Dan) vertieften Kampfrichter, Wettkämpfer, Dananwärter und Vereinsleiter ihr Können und Wissen.

Mit Damiano Curcio und Kevin Ruff konnten die Wettkampf-Athleten das neue WKF-Regelwerk direkt am Partner umsetzen. Beim anschließenden Dananwärterlehrgang mit Gernd Geupel bereiteten sich die Karatekas auf die bevorstehende Dan-Prüfung vor.

Aufgrund der Abwesenheit des BW-Präsidiums wurde Sensei Berket Birdüzer des Shintaikan Villingen die KVBW-Verbandsnadel in Gold in Würdigung & für die besondere sportlichen Leistungen im Verband, durch den Koshinkan-Stilrichtungsreferenten Hans Ruff verliehen.



Bild: Stilrichtungsreferent Hans Ruff (7. Dan/links) und Berket Birdüzer (2. v.l.) beim Baden-Württembergischen Koshinkantreffen zeigten sich erfreut über die Auszeichnung durch den Landesverband.


Quelle: Text - Hans Ruff /  Foto- Privat

  LANDESVERBAND - NRW

Januar 2015

KDNW Trainermeeting in Dortmund - Erneut mehrere Bsc-Sportler in den Landeskader berufen!

Bei der heutigen Kadersichtung des KDNW durch die Kata-Landestrainer Seoung-Sook Park, Tim Milner und Ludger Nieman konnten drei unserer Sportler wieder die begehrten Plätze im Kader für sich sichern:



Hannah Beutling wurde zum zweiten mal ebenso wie Ramon Ariasa für den Beobachtungskader nominiert. Celina Feemer konnte sogar eine Kader-Klasse "aufsteigen" und wurde in den Leistungskader gewählt. Dies verdankt sie ihren vielen natinalen & internationalen Platzierungen im letzten Jahr, vor allem aber natürlich dem ersten Platz bei der Landesmeisterschaft, den sie dort im letzten Jahr belegen konnte.

Das ganze BSC-Team gratuliert herzlich und drückt den dreien die Daumen, dass sie auch in diesem Jahr gute Ergebnisse für sich, den Verein und den Verband erzielen werden.

Quelle: F.R.Feemer - Foto / Privat

  LANDESVERBAND - NRW

November 2014

BSC 1977 Oberhausen e.V. stark beim 5. Koshinkan Cup in Baden-Württemberg!

Am vergangenen Wochenende folgte Cheftrainer Haydar Aksünger 6.Dan zusammen mit 4 Aktiven des Budo Sport Center 1977 Oberhausen e.V. einer Einladung des befreundeten Karate Dojo Pliezhausen nach Baden Württemberg.

Den ersten Platz in Kata Herren erkämpfte sich Feti Caliskan. Feti überzeugte aber auch, genau wie Björn Breitsprecher in der Gruppe Kumite LK bis zum Einzug ins Finale.. Eine Verletzung die Feti sich in den Vorrunden zuzog hinderte die beiden Bsc-Aktiven daran das Finale auszukämpfen. So belegte am ende Björn verdient Platz 1 und Feti Platz 2.

           

Einen tollen dritten Platz erkämpfte sich Tanja Schürmann in der Disziplin Kunite Damen LK. Ebenfalls über einen soliden dritten Platz freute sich Celina Feemer die erstmals nach 4 Wochen Trainingspause  wieder aktiv war.

Zum Abschluss gab es neben 2 x Platz 1, 1 x Platz 2 und 2 x Platz 3 noch einen Ehrenpokal von Shihan Hans Ruff 7.Dan für die weiteste Anreise (457 Km) zum Turnier überreicht.
 

Quelle: F. R. Feemer Foto / Privat

  LANDESVERBAND - Niedersachsen

Dezember 2014

Koshinkan Dan Prüfungen in Göttingen

Am 22.11.14 fand der jährliche DAN-Vorbereitungslehrgang mit anschließenden DAN-Prüfungen in Göttingen statt. Wie in den vergangenen Jahren auch, kam der zweite Prüfer, Bernd Schäfer, 6. DAN – aus Hildesheim zu diesem großen Ereignis nach Göttingen.

Vom Budokan Göttingen e. V. stellten sich zum 1. DAN Christine Weißenborn, zum 2. DAN Manuel Pfahlert, zum 3. DAN Detlef Hitzke und Patrick Lechte sowie zum 4. DAN Ibrahim Ellaik. Die weiteren DAN-Anwärter kamen aus Einbeck, Fritzlar und Wolfenbüttel, so dass am Ende insgesamt 11 Prüflinge sich der großen Herausforderung stellten.

Der Tag begann mit einem vielseitigem Lehrgang, der alle Bereiche des Karate für die Teilnehmer und besonders für die DAN-Prüflinge noch einmal ansprach. Die letzte Aufwärmphase für die Anwärter zu einem Meistergrad und ein Blick in die Zukunft für alle anderen Karateka, die sich ebenfalls einen Meistergrad als Ziel gesetzt haben. Ein langer, harter Weg lag hinter den Prüflingen, aber durch die intensive Vorbereitung durch Cheftrainer Michael Lechte wurde am Ende des Tages ihr voller Einsatz belohnt. Alle DAN-Anwärter bestanden die Prüfung unter den kritischen Augen der beiden Prüfer Michael Lechte – 6. DAN – und Bernd Schäfer – 6. DAN.

Voller Stolz und mit besonderem Augenmerk betrachtete natürlich Michael Lechte seinen Sohn Patrick, der mit hervorzuhebender Leistung den 3. DAN bestand und später einmal in die großen Fußstapfen seines Vaters treten soll. Das Karate auch etwas für Ältere ist, wurde von Christine Weißenborn zum 1. DAN und Detlef Hitzke zum 3. DAN vorgeführt. Beide gehören der Generation „Ü-50“ an. Sie zeigten einmal mehr, dass Karate keine Altersgrenzen vorgibt. Alle Prüflinge des Budokan Göttingen e. v. stachen mit besonderen Leistungen hervor, so dass es ein erfolgreicher und toller Tag im Dojo des Budokan Göttingen e. V. war.

Quelle:: www.budokangoettingen.de

  LANDESVERBAND - BADEN WÜRTTEMBERG

Oktober 2014

Shintaikan Villingenn mit fünf neuen Landesmeistertiteln

Bei den Landesmeisterschaften der Kinder , U 21 und der Offenen Masterklasse in Lauchringen verbuchten die Koshinkan Karatekas riesige Erfolge.

In der Disziplin Mini-Kids Kata Jungen wurde Nik Höfer Landesmeister, Christian Lehmann stand in der gleichen Disziplin auf dem Dritten Podestplatz. Jannic Hein erkämpfte bei Kinder Kata Jungen den zweiten Platz. Bei den Startern der Kumite Klasse U 21 dominierte Fabian Dieterle die Gewichtsklasse bis 78 kg & wurde ebenfalls Landesbester. Dalya Birdüzer wurde bei den Kumite Damen + 60 kg Vizemeisterin.


Mit überragender Leistung gewann die amtierende Deutsche Meisterin Fadime Birdüzer all ihre Kämpfe vorzeitig und der Dritte Landestitel ging somit ebenfalls nach Villingen. Uwe Rehnert erkämpfte bei den Masters Ü 50 in Kata und Kumite bis 80 kg die ersten Plätze. Pascal Faller stand bei den Herren Ü 30 + 80 kg auf Rang Drei. Mit neun Medaillen liegt Shintaikan Villingen auf Platz eins auf Landesebene.

Bild 1: Freudig zeigten sich die Kinder Nik Höfer, Jannic Hein und Christian Lehmann vom Shintaikan Villingen nach erfolgreichen Abschneiden bei der Landesmeisterschaft der Kinder. Bild 2: Mit Stolz zeigen die Shintaikaner ihre Pokale der Landesmeister.

Quelle: Text - Hans Ruff // Foto- Privat

  LANDESVERBAND - BADEN WÜRTTEMBERG

Oktober 2014

Shintaikan Villingen von Deutschen Karate Verband ausgezeichnet

Für besondere Verdienste in der Kampfkunst Karate und dem besonderen Engagement für herausragende Vereinsarbeit wurde Shintainkan Villingen vom Deutschen Karate Verband bereits im Juli des Jahres ausgezeichnet. Jetzt im Oktober erhielt das Dojo die Ehrenplakete und Urkunde des größten Deutschen Karate Verbandes überreicht.

Hintergrund: Im Jahre 1979 wurde das Shintaikan Karate-Dojo Villingen e.V. unter anderem von Paolo Cipulli, Berket Birdüzer und Nunzio Milia gegründet. Die beiden Letztgenannten sind nach wie vor im Verein tätig. Im Villinger Karatverein lehrte man schon damals den tiefen Sinn des Karate und man hat sich einen besonderen Namen für das Dojo ausgedacht. SHIN bedeutet Geist, TAI ist der Körper und KAN die Gemeinschaft.

Bereits 1986 gab es Podestplätze auf Bundesebene im Jugend - und Juniorenbereich und ein Jahr darauf bereits die ersten Deutschen Meister.

Auch in der Bundesliga der 90-ziger Jahre kämpfte der Verein erfolgreich und erzielte ebenfalls Podestplätze mit seinen Kämpfern. Shintaikaner schafften den Sprung in die Deutsche Nationalmannschaft und mit Sascha Schneider kam ein Junioren-Weltmeister aus Villingen. Viele Athleten erzielten mit Shintaikan Villingen ihre Erfolge. Einige sind nach wie vor dem Verein treu geblieben und sind noch aktive Wettkämpfer. Auch heute nach fünfunddreißig Jahren kommen mit Fabian Dieterle und Fadime Birdüzer zwei Deutsche Meister aus Villingen
Vorsitzender Berket Birdüzer, geboren 1959 in Adana/Türkei trainiert nicht nur, sondern er lebt Karate. Kooperationen mit Villinger und Donaueschinger Schulen wurden durchgeführt, weitere Projekte ins Leben gerufen. Karate mit Menschen mit Handicap ist nur eines davon. Karate und Life Kinetik wird seit fast zwei Jahren praktiziert. Der Inhaber des fünften Dan war in Baden-Württemberg Stilrichtungsreferent Shotokan, kommisarischer Frauenwart, Kampfrichter und ist Inhaber der A-Trainer – und A-Prüfer-Lizenz. Heute widmet sich Birdüzer ausschließlich erfolgreich seinem Verein.

Seit einingen Jahren praktiziert Shintaikan Villingen Koshinkan Karate. Bekannte Namen wie Albrecht Pflüger und Hans Ruff gehören dieser Stilrichtung an. Ziel dabei ist Karate als realitätsbezogene Selbstverteidigung anzuwenden. Im Kinder- und Jugendbereich wird spielerisch gefordert, ohne zu überfordern.

Mit Sempai Damiano Curcio, Uwe Rehnert, Marcel Glienke, Fadime Birdüzer und Johann Höfer, allesamt Inhaber des vierten Dan, sind weitere erfahrene Karatekas im Verein tätig. Ob als aktiver Wettkämpfer, Bundeskampfrichter mit A- Lizenz Kata und Kumite, Karate-Lehrer I des DKV, SV-Experte und mit Trainerlizenzen hat Shintaikan einen breiten Erfahrungsschatz. Trainermeetings, Karatelehrgänge, Wettkämpfe und Koshinkan- und Shintaikan-Tage bereichern die Gemeinschaft.

Der Villinger Karateverein zählt zu einem der kleinsten Vereine in Baden-Württemberg und ist, vielleicht auch deshalb ganz besonders Stolz, immer wieder ganz vorne mit dabei zu sein.

Quelle: Text - Hans Ruff / Foto- Privat

  LANDESVERBANDD - BADEN WÜRTTEMBERG

Oktober 2014

Internationaler Shotokan Cup 2014

Beim Int. Shotokan Cup 2014 in Mendig haben die Kämpfer von Budokan Mannheim folgende Plätze erreicht. Platz 1. Kurt Braun (51), Heren + 40 j., Platz 2. Bernarda Bilic, LK Damen.

Der Koshinkan Club Budokan Mannheim erreichte in der Vereinswertung Platz 12, noch vor dem Landeskader BW.

Quelle: Text - Hans Ruff / Foto- Privat

  LANDESVERBAND - NRW

September 2014

DKV Koshinkan Dan Prüfungen am 27.09.14 in Oberhausen!
Am vergangenen Samstag stellten sich einige Koshinkan Karateka des BSC zur Prüfung auf den 1.. undd2. Dan. Insgesamt traten Sechs BSC Sportler zur Prüfung auf die nächste Schwarzgurtstufe an. Die mehrstündig dauernde, schweißtreibender Prüfung fand unter den strengen Augen der Prüfer Rudi Witte 7.Dan, Haydar Aksünger 6.Dann&&Bernd Kuhlmann 5.Dan im Budoo SporttCCenter 1977 Oberhausen e.V. statt.

(Foto vl. Bernd Kuhlmann, Rudi Witte, Karsten Heimann, Michel Bowe, Norbert Diesing, Jürgen Weber, Martin Chmilewsky, Haydar Aksünger, Dennis Pakker).
Im Karate werden über Jahre hinweg Abwehr –und auch Angriffstechniken in Bewegungsabfolgen perfektioniert. Dass dies seine Wirkung hat, führten einige Prüflinge beispielhaft am Kampf gegen gleich zwei Gegner vor.

Die mentale und körperliche Leistung aller Teilnehmer war sehr beeindruckend und wurde von den Prüfern letztendlich mit dem Bestehen der Prüfung gewürdigt. Gleich sechs BSC Sportler konnten so erschöpft aber glücklich ihre Dan-Diplome aus den Händen der Prüfungskommission entgegennehmenn.

Wir gratulieren auf das herzlichste zzum 1.Dan: Norbert Diesing, Dennis Pakker, Jürgen Weber, Martin Chmilewsky.. Zum 2.Dan: Michelle Bowe & Karsten Heimann.
 

Quelle: F. R. Feemer Foto / Privat

  LANDESVERBAND - NRW

September 2014

Natalie Jürgensmann gewinnt den Internationalen Lions Cup in Luxemburg!
Nach ihrem ersten internationalen Turnier außerhalb Deutschlands hatte die Sennestädterin Natalie Jürgensmann schwer zu tragen! Ihr gelang der unglaubliche Finalsieg in der Kategorie Kumite
(Freikampf) im gut besetzen (16) Teilnehmerfeld. Die massive Siegestrophäe aus Naturstein wog unglaubliche 6,4 kg! Nach einer langen Anreise stand die Bielefelderin, die von der NRW-Landes-Kadertrainerin Susanne Nitschmann in Kumite für dieses Turnier nominiert wurde, und sie auch coachte, zunächst der Luxemburgerin Kenza Belabass gegenüber. Natalie war gut aufgelegt und besiegte sie in ihrem Auftaktmatch klar und eindeutig mit 9:0(!).

Ihr Kampf in Runde zwei gegen Hekelaer Gambert (Belgien) ging mit 7:2 an Natalie. Die nächste Gegnerin war in der dritten Runde dann Charlotte Thomas. Die Engländerin trat der inzwischen in Bestform angekommenen NRW-Landesmeisterin Natalie hoffnungsvoll gegenüber, musste sich dann aber ebenfalls mit 7:2 Punkten geschlagen geben. Damit stand die KCS-Athletin verdient im Finale und traf dort auf die Schottin Sammi Maxwell (Siegerin des Swedish Open 2014) und damit der Vertreterin der vierten Nation an diesem Wettkampftag. Auch hier konnte das Karate-As aus Sennestadt verdient mit 3:1 Punkten in Führung gehen. Der Schottin schien das nicht zu gefallen und sie ging mit unnötiger Härte gegen Natalie vor. Nach der dritten Verwarnung wurde die Schottin gemäß dem Regelwerk disqualifiziert. Natalie siegte damit im Finalkampf mit 8:0 Punkten und nahm den massiven Löwen als Trophäe in Empfang. Fazit: Respekt und Fairness wird neben guter Leistung auch belohn!
.

Quelle: B. Kuhlmann Foto / Privat

  LANDESVERBAND - NRW

September 2014

Deutsche Meisterschaft der Masterklasse 2014 in Kaiserslautern

Bei der Deutschen Meisterschaft der Masterclass, die am 13.09.2014 in Kaiserslautern (Rheinland-Pfalz) ausgetragen wurde, gingen die Karateka über 30, 40, 50 und 60 Jahre an den Start.
Mit vonn ....der Partie die BSCler Stefanie Beutling, Norbert Diesing & Dennis Pakker die durch Cheftrainer Haydar Aksünger und Martin Beutling betreut wurden.

Während Stefanie & Norbert trotz guter Vorrunden eine Platzierung durch das hier und da fehlende Losglück verwehrt blieb, belegte Dennis einen soliden 5. Platz.

Quelle: F.R.Feemer Foto / Privat

  LANDESVERBAND - BADEN WÜRTTEMBERG

September 2014

Deutsche Meisterschaft der Masterklasse 2014 in Kaiserslautern

Bei der Deutschen Meisterschaft der Masterclass, die am 13.09.2014 in Kaiserslautern (Rheinland-Pfalz) ausgetragen wurde, gingen die Karateka über 30, 40, 50 und 60 Jahre an den Start.
Mit dabei einige Koshinkan Karateka aus Baden Württemberg. Mit zwei neuen Deutschen Meisterinnen, einem Vizemeister und einem dritten Platz endete das Turnier für die BW Aktiven mehr als optimal. Herzlichen Glückwunsch!

Platz 1. Fadime Birduezer +40 j. Villingen, Platz 1. Bernarda Bilic + 30 j.Mannheim,,
Platz 2. Kurt Braun +50 j.Mannheim, Platz 3. Uwe Rehnert + 50 j. Villingen
.

Quelle: Text - Hans Ruff /Foto- Privat

  LANDESVERBAND - NRW

September 2014

Internationaleer Fairplay Pokal in Köln!

Das BSC Wettkampfteam meldet sich erfolgreich aus den Sommerferien zurück. Beimm internationalenn Fair Play Pokal in Köln konnten sich gleich mehrere Athletenndes Budo Sport Center 1977 Oberhausen e.V..  platzieren.

Platz 1 - Max Minter (Kata), Kata Team (Miguel Arias, Nick Staats, Ramon Dalek),
Platzz ....2 - Celina Feemer (Kata), Miguel Arias (Kata),
Platz 3 - Timon Eul (Kata),
Platz 4 - Nick Staats (Kata), Jan Großmann (Kumite),
Platz 5 - Johanna Gintze (Kata).
Hannah Beutling, Maxim Ernaj, Can-Joel Kochs und Kevin Wiens blieb trotz guter Leistung in Ihren stark besetzten Gruppen leider eine Platzierung verwehrt..
 Wir gratulieren und wünschen weiterhin viel Erfolg!

Quelle: F.R.Feemer Foto / Privat

  LANDESVERBAND - BADEN WÜRTTEMBERG

Juli 2014

Jubiläumslehrgang des Shintaikan Villingenn vonnErfolg gekrönt

Zahlreiche Karatekas aus Nah und Fern nutzten bei sommerlichen Temperaturen die Möglichkeit beim Jubiläumslehrgang des Shintaikan Karate Dojo Villingen e.V. ihr Können zu vertiefen. Sieben Karate-Meister unterrichteten in zwölf Trainingseinheiten Karate in Perfektion, Selbstverteidigung und Wettkampfsport.

Neben Millenniumstrainer Hans Ruff 7. Dan standen Kata-Rekordmeister Timo Gissler, Sebastien Weitbuch, Bernd Geupel, Gerd Steinbauer, Berket Birdüzer und Daminao Curcio in der Hoptbühlhalle Villingen zur Verfügung. Ein Dan-Vorbereitungslehrgang undd  Kampfrichtertraining rundeten das Geschehen ab. Berket Birdüzer wurde die Ehrenplakette für mehr als 35 Jahre Karate überreicht.

Im Landesverband war der Vorsitzende des Villinger Karatevereins als Wettkampfrichter, Stilrichtungsreferent und kommissarischer Frauenwart tätig. Heute widmet sich Berket Birdüzer erfolgreich ausschließlich seinem Verein und ist Inhaber der Dan-Prüfer- und A-Trainerlizenz.

Im Anschluss des Lehrgangs fanden Kyu-Prüfungen statt. Prüfer Damiano Curcio prüfte vom Weiß- bis Braungurt. Insgesamt bestanden 24 Shintaikaner die Gürtelprüfung zum nächst höheren Gürtelgrad.

Im Einzelnenn: zum 9. Kyu: Chiara Gerber, Cassandra Curcio, Enise Akan, Bestami Schreiber, Kevin Schönauer, Merlyn Schneiderr-- zum 8. Kyu: Medea Curcio, Michael Bittner, Kelvin Tonn, Janis Macht, Susanna Brodbeck, Andreas Herrmann, Joshua Mager,, - zum 7. Kyu: Andreas Schönauerr-- zum 6. Kyu: Elodie Salmim Bauerr--  zum 5. Kyu: Thomas Cremers, Dean Eisinger, Jannic Heinn--  zum 3. Kyu: Denise Will, Sven Auerswald und Konstantin Kerstingg--  zum 2. Kyu: Leonie Ziefle, Simona Schlenker und Luis Glunk.

Quelle: Text - Hans Ruff / Foto- Privat

  LANDESVERBAND - BADEN WÜRTTEMBERG

Juli 2014

Drei Experten für das Koshinkan Dojo Shintaikan

Nach einer intensiven Vorbereitungszeit unterzogen sich die drei Shintaikaner Marcel Glienke, Fadime Birdüzer und Johann Höfer der Prüfung zum vierten Schwarzgurt, dem Grad des technischen Experten.

Jede nur mögliche Zeit, in der Endphase mehrere Stunden täglich, nutzten die Karatekas um sich der Herausforderung anzunehmen.

Die drei Danträger sind seit Jahren als Kindertrainer, Wettkämpfer, Bundeskampfrichter, Karatelehrer und in der Masterklasse sehr erfolgreich. Im Vorfeld stellten die Prüflinge dem Prüfungskomitee aus Koshinkan-Stilrichtungs-Referenten Hans Ruff (7. Dan), Josef Haumann (7. Dan) und Berket Birdüzer (5. Dan) die schriftliche Ausarbeitung ihrer Diplomarbeit vor. Die im praktischen Teil gezeigten Karate-Techniken wurden als realitätsbezogene Selbstverteidigung Abwehr-, Schlag- und Fußtechnik von Beginn an gezeigt.

Verschiedene Angriffswinkel durften deshalb nicht fehlen. Neben den Prüfungskatas standen alle bisher gelernten Katas auf dem Programm und die Villinger fanden auf die Fragen des Prüfungsgremiums stets eine Antwort. Mit stolz halten die Shintaikaner nach bestandener Prüfung ihre Urkunde in den Händen.

Bild von links: Hans Ruff, Johann Höfer, Fadime Birdüzer, Marcel Glienke, Berket Birdüzer und Josef Haumann 

Quelle:: Text - Hans Ruff / Foto- Privat

  LANDESVERBAND - BADEN WÜRTTEMBERG

Juli 2014

K
oshinkan-Dojo Shintaikan Villingen beim Regio Cup Süd in Baden-Württemberg  stark!

Beim Baden-Württembergischen Regio Cup Süd überzeugte der Nachwuchs des Shintaikan-Karate Dojo Villingen e.V. in Kata und Kumite. Den ersten Platz in Kinder Kata Mädchen erkämpfte sich Lara Niehage. Jannic Hein stand in Kinder Kata Jungen und in der Disziplin Kumite bis 27 kg ebenfalls auf den obersten Podestplatz, gefolgt von Alexander Welsch, der in Kinder Kata Jungen neben seinen Vereinskollegen auf Rang Zwei stand.
         
Einen dritten Platz erkämpfte sich Marcel Welsch in der Disziplin Schüler Kata Jungen. Weitere dritte Plätze in den Kumite-Gewichtsklassen der Jungen Kinder bis 32 kg für Daniel Anhalt, bei den Schülern bis 33 kg für Dean Eisinger, sowie in der Klasse bis 38 kg für Marcel Welsch.

Das Kumite Team der Jungen mit Jannic Hein, Daniel Anhalt und Alexander Welsch freuten sich ebenfalls auf Bronze.


Bild von Links:: Die Karatekas Jannic Hein, Marcel und Daniel Welsch, Daniel Anhalt Alexander Welsch, Eduard Adam, Lara Niehage. Im Hintergrund die Betreuer Halil und Dalya Birdüzer, Trainer Damiano Curcio mit Tochter Medea.

Quelle: Text - Hans Ruff / Foto- Privat

  LANDESVERBAND - BADEN WÜRTTEMBERG

Juli 2014

Gammertinger Karatekämpfer kehren erfolgreich vom diesjährigen Konstanzer Champions Cup zurück!

Die Gammertinger Karatekas machten sich auf den Weg, um am diesjährigen Konstanzer Champions Cup teilzunehmen. Die jungen Nachwuchskämpfer konnten bei diesem Turnier selbst Turniererfahrung sammeln und auch für die eigene Standortbestimmung war dieser Wettkampf bestens geeignet. Auch wenn nicht jeder Athlet einen Podestplatz erreicht ist die Teilnahme unter Wettkampfbedingungen schon sehr wertvoll.

Gutes und intensives Training sind die Grundvoraussetzungen, um letztendlich erfolgreich zu sein. Das Gesamtergebnis macht deutlich, dass der Gammertinger Karateverein im Training die richtigen Schwerpunkte setzt. So konnten mit Emily Le Fosse 1. Platz  Kumite (Kinder 8 – 9 Jahre), Antonie Blickle 1. Platz Kumite am Ball (Kinder 8 – 11 Jahre), Sebastiano Nuvoli 2. Platz Kumite (Kinder 10 – 11 Jahre), Cem Ince   und Kimberley Le Fosse  3. Platz   Kumite (Kinder  10 – 11 Jahre) gleich fünf Podestplätze erreicht werden. Das Fazit ihrer Trainer fiel dementsprechend positiv aus.

Alle Teilnehmer haben einen tollen Wettkampf absolviert, ihre Leistungen können gar nicht hoch genug geschätzt werden. Herzlichen Glückwunsch zu dieser hervorragenden Leistung
.


Vordere Reihe::Emily Le Fosse, Antonie Blickle, Jule Volk, Lina Herterr. Mittlere Reihe::Kimberley Le Fosse, Lilian Schwörer, Nives Schwörer, Luca Mekhtiev, Andreas Lieb, Jasmin Herterr. Hintere Reihe:: Trainer/Betreuer Alexej Becker, Cem Ince, Sebastiano Nuvoli, Trainer/Betreuer Waldemar Busch

Quelle: Text - Hans Ruff / Fotoo- Privat

  LANDESVERBAND - BADEN WÜRTTEMBERG

Juli 2014

Das KKoshinkan Dojo - Shintaikan Villingen bei Konstanz-Cup erfolgreich!

Beim internationalen Konstanz-Cup zeigte der Nachwuchs des Shintaikan Karate-Dojo Villingen in Kata und Kumite seine Stärke.
     
In acht Disziplinen sicherten sich die Villinger Karatekas Podestplätze. Platz eins erkämpften sich Lara Niehage in Kata Mädchen 10-11 Jahre und Jannic Hein in Kata Jungen 8-9 Jahre. Zweite Podestplätze gingen an Daniel Anhalt in Kumite Jungen 8-9 Jahre, Alexander Welsch in Kata Jungen 8-9 Jahre, sowie an Daniel Welsch in Kata Jungen 10-11 Jahre.
    
Dritte Plätze ergingen an Dean Eisingern in der Disziplin Kumite am Ball 8-11 Jahre und Kumite Jungen 10-11 Jahre. Weitere Dritte Plätze in Kumite sicherten sich Alexander Welsch bei den 8-9 jährigen Jungen und Halil Birdüzer bei den 15-17jährigen männlichen Starten. Ebenfalls platz Drei für Daniel Anhalt in der Disziplin Kata Jungen 8-9 Jahre, Marcel Welsch bei den Kata Jungen 10-11 Jahre und Muna Akkurt bei den Mädchen Kata 15-17 Jahre.

Freudige Gesichter bei den Kämpfern des Shintaikan Villingen.


Bild von links: Lara Niehage, Jannic Hein, Daniel Welsch, Fadime Birdüzer, Dean Eisinger, Alexander Welsch, Daniel Anhalt und Marcel Welsch

Quelle:: Textt - Hans Ruff / Foto- Privat

  LANDESVERBAND - NRW

Juni  2014

Koshinkan Karate Do meets Helgoland - (13.06.14 - 15.06.14)

Erstmalig machte sich BSC Cheftrainer Haydar Aksünger, unterstützt von Dieter Kießwetter und Frank Feemer zusammen mit 10 Aktiven des BSC auf den Weg zur Nordsee Insell Helgoland.

Los ging es für die Karateka dess Budo-Sport-Center 1977 Oberhausen e.V..am frühen Freitagmorgen, denn die Fähre von Cuxhaven nach Helgoland musste rechtzeitig erreicht werden. Dank relativ viel Wind leichten Wolken und Sonnenschein während der Überfahrt erreichte die Gruppe „gut durchgepustet“ den Anleger von Helgoland gegen 12.30 Uhr. Erst musste ein kleiner Fußmarsch zu Unterkunft derr JGH Helgolanddbei angenehmen 20 °C zurückgelegt werden, bevor die Zimmer dort bezogen werden konnten.

      

Angetan von der traumhaften Kulisse der Insel machten sich die Aktiven des BSC nach einer kleinen Stärkung gemeinsam auf um die Insel bei einem Rundgang zu erkunden. Nach den vielen neuen eindrücken die bereits am ersten Tag gesammelt werden konnten, beschloss die Gruppe diesen gemütlich beim Fußball schauen ausklingen zu lassen. Oranje ließ grüßen.

      

Der Samstag begann mit viel Sonnenschein, der für die mühen der frühen Anreise am Vortag mehr als entschädigte. Das erste leichte Training begann Samstagmorgen bereits vor dem Frühstück am Strand, den es hieß ja Karate und Jugendfreizeit auf Deutschlands einziger Hochseeinsel.
      
Frisch gestärkt machte sich die Truppe nach dem Frühstück auf zur leicht vorgelagerten Badeinsel. Allein die Überfahrt dorthin ist schon ein Erlebnis. Seehunde zum greifen nahe, die dort den Strand besiedelten um sich bei traumhaftes Wetter dort zu sonnen, schreckten die Aktiven nicht ab ein ausgiebiges Bad in der Nordsee zu nehmen.

      

Am Nachmittag ging es dann ins Oberland der Insel um der Einladung des auf der Insel ansässigen Karateverein unter der Leitung von Carsten Voigtt („Vfl Fosite Helgoland“))zu folgen, um dort einen gemeinsamen Lehrgang abzuhalten. Trainiert wurde dann in der Sporthalle der James-Krüss-Schule.

      

Nach dem aufwärmen der ca. 30 Aktiven, welches Haydar Aksünger übernahm übergab dieser an Dieter Kießwetter der mit seinem fundiertem Wissen einen Einblick über das Zusammenspiel zwischen Kihon und Kata im Karate gab.

Angetan von den Ausführungen im KKoshinkan Karate, wurde spontan ausgemacht am Sonntagmorgen noch zwei weitere Einheiten diesmal in Kumite und Selbstverteidigung abzuhalten. BSC Cheftrainer Haydar Aksünger zeigte dabei allen wie vielseitig KK
oshinkan-Karate seien kann wenn man mit Herz bei der Sache ist. Natürlich wurden am Sonntag alle Trainingsinhalte des Wochenendes zum Abschluss noch einmal ausführlich vertieft.

Mit neu gewonnen Freunden, unzähligen neuen Eindrücken im Gepäck, der Erkenntnis „Karate ist Grenzenlos“ und dem versprechen wieder zu kommen, traten die BSC Aktiven nach einem tollen Wochenende mit viel Freizeit, Sonne und Karate die Heimreise an.

Quelle: Text - Frank R. Feemer / Foto- Privat

  LANDESVERBAND - BADEN WÜRTTEMBERG

Mai 2014

Drei Medaillen für Shintaikan Villingen

Beim internationalen Deutschen Goju-Ryu Cup in Eppingen erzielten die Karatekas des Shintaikan Villingen drei Podestplätze.

In der Disziplin Kinder Kumite bis 135 cm sicherte sich Jannic Hein nach vier Kämpfen die Bronzemedaille. Als letzte Vorbereitung vor der kommenden Deutschen Meisterschaft der Jugend am 28. Juni in Erfurt erkämpfte sich Halil Birdüzer in der Klasse Kumite Jungen + 58 kg den dritten Platz. Ebenfalls auf dem dritten Podestplatz stand Uwe Rehnert bei den Herren der Masterklasse Ü 45 bis 80 kg.

Gruppenbild hinten v.l.: Halil Birdüzer, Muna Akkurt, Dalya Birdüzer, Damiano Curcio, Uwe Rehnert; vorne v.l.: Marcel, Alexander und Daniel Welsch, Dean Eisinger und Jannic Hein

Quelle: Text - Hans Ruff / Foto- Privat

  LANDESVERBAND - NRW

Mai 2014

Landesmeisterschaft der Kinder, Schüler & Masterklasse am 17.05.14 in Düren

Es war ein langer Tag in Düren, aber es hat sich für Cheftrainer Haydar Aksünger und seine Aktivenn des Budo-Sport-Center 1977 Oberhausen e.V.. mehr als gelohnt, die 130 km lange Reise anzutreten.

3 neue Landesmeister, 1 Vizelandesmeisterr, 1 dritter und 2 fünfte Plätze für die  Aktiven des BSC.

        

Bei den Kindern U9 hatte sich alleine Max Minter in Kata für die LM qualifiziert. Er setzte sich souverän Runde für Runde durch und erreichte so nach der Vorrunde mehr als verdient das Finale.  Im Finale schaffte er es, noch einmal Kraft und Konzentration zu bündeln und gewann dies mit 4:1 Kampfrichterstimmen.

Bei den Kindern U11 hatte das BSC-Team ebenfalls einige Eisen im Feuer, die aber leider nicht alle zündeten.  Miguel Arias, Ramon Dalek und Nick Staats gewannen zwar einige ihrer Einzel-begegnungen, konnten sich aber nicht weiter vorne platzieren……das schafften sie dafür im Team umso besser. Nach zwei gewonnen Vorrunden-Begegnungen standen sie verdient im Finale und konnten dies auch klar für sich entscheiden.  Damit holten sie den 2.Landesmeister-Titel des Tages nach Oberhausen.

Auch Hannah Beutling & Timon Eul sicherten sich zwei 5.Plätze in der Gruppe Schüler U14 , die sich bei 45 Teilnehmern in dieser Altersklasse mehr als eben lassen können.

In der Masterklasse der Ü30/Ü40 jährigen, den Gesetzen des älter - werden trotzend, stellten sich Norbert Diesing & Dennis Pakker ihren Gegnern im Kumite….und das mit Erfolg.  Beide zeigten großartigen Kampfgeist und holten mehr als verdient Silberr "Vizelandesmeister"" (Dennis) und Bronze (Norbert) mit nach Oberhausen.

     

25 Jahre nach ihrem letzten Wettkampf wagte Stefanie Beutling erneut den Gang auf die Tatami und bewies mit ihrem Sieg in der Gruppe der Ü40 jährigen, dass Karate ein Sport ist, der einen ein Leben lang begleiten kann, egal ob als Breiten- oder als Leistungssportlerin. Als Beweis dafür diente ein Pokal, eine Goldmedaille und der Titel der „Landesmeisterin Kata Ü40".

Quelle: F.R.Feemer Foto / Privat

  LANDESVERBAND - NRW

Mai 2014

Landesmeisterin Natalie Jürgensmann bucht zwei Tickets zur DM!

Bei den Landesmeisterschaften der Kinder und Schüler in Düren startete als jüngste Teilnehmerin in der U9-Kategorie Kata (Form) die erst 7-jährige Annika Jürgensmann. Karate Kid Annika konnte sich bei Ihrem 2. Wettkampf unter 18 Teilnehmerinnen hervorragend auf den 5. Platz platzieren.

In der Kategorie Kata U11 starteten Marcel Nawroth und Latif Eser, beide konnten sich leider trotz guter Leistung ebenso wie Melkan Kircalii  und Olivia Nawroth in der Kategorie Kata U14 nicht platzieren.

Michelle Kramer startete in der Kategorie Kata U14 und gewann verdient im stark besetzten Feld die ersten zwei Kämpfe. Im Folgekampf scheiterte Sie knapp mit 3:2 Kampfrichterstimmen an Ihrer Kontrahentin und schied aus. Ebenfalls in der Kategorie Kata U14 startete die 10 jährige Natalie Jürgensmann unter 45 Teilnehmerinnen und konnte alle Kämpfe bis zum Kampf um den Poolsieg gewinnen. Hier stand sie der Bundeskaderathletin Rabea Stang gegenüber undd  musste sich geschlagen geben. In der Trostrunde um den 3. Platzz  überzeugte sie trotz starker Leistungg  die Kampfrichter nicht und erreichte damit den 5. Platz, der aufgrund ihrer guten Leistung durch die Nominierung zur Deutschen Meisterschaft von der Landestrainerin Soung-Sook Park „versüßt“ wurde!

Ein weiteres Ticket zur DM löste Melkan Kircali, der trotzz  verlorener Kämpfe die Landestrainerin überzeugen konnte und für die DM in Erfurt in der Kategorie Kumite (( Freikampf ) in der Altersklasse U14 nominiert wurde. Immerhin dürfen nur 4 Athletinnen / Athleten aus dem Bundesland NRW in dieser Kategorie an der DM teilnehmen! 

Latif Eser gewann in der Kategorie Kumite U11 seinen Vereinskameraden Lukas Morozov und sicherte sich den 3. Platz. Lukas erreichte damit den 5. Platz in Kumite. Ebenfalls in der Kategorie Kumite startete Natalie Jürgensmann unter 21 Teilnehmerinnen in der Altersklasse U14 und gewann alle Vorkämpfe. Im spannenden Finalkampf gelang es Ihr mit 11:6 Punkten die Kampffläche als Landesmeisterin zu verlassen. Sie sicherte sich damit das zweite „DM-Ticket“ an diesem Tage. „Machs dir im Training schwer, dann wird es im Wettkampf leichter“, ist Ihr Motto!

Quelle: B.Kuhlmann Foto /© Dr. Hans-Peter Schaub

  LANDESVERBANDD - BADEN WÜRTTEMBERG

Mai 2014

Marcel Glienke besteht Bundeskampfrichter-Prüfung

Nur einmal im Jahr haben die Schiedsrichter im Deutschen Karate Verband die Möglichkeit die höchste Prüfer-Lizenz zu erlangen. Nach zweijähriger Ausbildungszeit bestand Shintaikaner Marcel Glienke die Bundeskampfrichter-Lizenz A in Kata und Kumite.

Mit dieser Lizenz ist nun der Villinger Karateka berechtigt auf nationaler Ebene Kämpfe in Kata und Kumite zu entscheiden. Mit Stolz wurde der frischgebackene Bundeskampfrichter im Dojo empfangen.


Bild von links: Thomas Disch, Uwe Rehnert, Olaf Zimmermann, Berket Birdüzer, Marcel Glienke, Martin Röckel, Oliver Krumm, Heike Witte, Arnold Brommer und Johann Höfer

Quelle: Text - Hans Ruff / Foto- Privat

  LANDESVERBAND - NRW

Mai 2014

Landesmeisterschaft der Jugend & Junioren in Hattingen!

Am Samstag, den 10. Mai 2014, fand die diesjährige Landesmeisterschaft der Altersklassen Jugend und Junioren/innen in Hattingen statt. Ausrichtender Verein war der PSV Hattingen.

Das Leistungsniveau war teils sehr hoch - so fanden sich unter den Startern/innen mehrere Deutsche Meister/innen und Deutsche Vizemeister/innnen und sogar eine amtierende Welt- und Europameisterin (Shara Hubrich), sowie ein WM-Bronze-Gewinner und Europameister (Max Bauer).

Das Budo-Sport-Center Team war unter der Leitung von Cheftrainer Haydar Aksünger mit 7 Aktiven (Celina,, Ramon und Jan  „Kata“, sowie Jamel,, Firat, Cihad und Ivan „Kumite“) zur Landesmeisterschaft „Jugend & Junioren“ nach Hattingen angereist.


Für Celina starteten die Begegnungen recht gut, da sie diese klar für sich entscheiden konnte. Celina zog in das Pool-Finale ein, in dem sie sich für den Einzug in das Finale qualifizieren konnte. Auch hier zeigte Sie Ihre klasse und fegte die Gegnerin mit 5:0 von der Tatami undd sicherte sichhdamitt diee Finallteilnahmee.

Nach einer längeren Pause stand Sie im Finale und gewann auch dieses souveränn mit 5:0 Kampfrichterr stimmen. Seit Samstag Mittag, ca.13:00 Uhr, trägt Sie nun den Titel derr "Landesmeisterinn".

Neben Celina die sich durch Ihren ersten Platz direkt für die am 28.06.14 in Erfurt stattfindende Deutsche Meisterschaft der „Jugend und Junioren“ qualifizierte, lieferten sich die restlichen BSC-Sportler, auch wenn nicht mit dem erhofften Erfolg gekrönt, spannende Zweikämpfe. So wurden zb. Ramon Arias und Firat Kosan für Ihre guten Leistungen (Platz 4), von den Landestrainern für die Deutsche Meisterschaft  in Erfurt nominiert.

Wir sind stolz auf die Präsentation und das geschlossene Auftreten aller BSC-Sportler. War einer der Aktiven auf der Matte, wurde derjenige, oder Celina, stets von den anderen angefeuert und unterstützt.  So ein Verhalten macht als Betreuer Freude und stärkt den Zusammenhalt der Sportler untereinander.

Am nächsten Samstag findet die LM der „Kinder & Schüler sowie der Masterklassen Ü30-Ü60“ in Düren statt und wir hoffen dort auf ähnlich gute Präsentationen unserer Aktiven.

Quelle: F.R.Feemer Foto / Privat

 LANDESVERBAND - BADEN WÜRTTEMBERG

Mai 2014

 Hattrick für Koshinkan Kämpfer vom  Shintaikan Villingen – drei DM-Tickets gesichert

Positive Bilanz zogen die Karatekas des Shintaikan Villingen bei den Landesmeisterschaften der Schüler, Jugend und Junioren 2014 in Gaildorf.

Im Bereich Schüler zeigte Lara Niehage in der Disziplin Kata Mädchen in den Vorrunden ihre herausragende Form und setzte sich in den Kämpfen gegen die Athleten des KDK Sasbach, gegen die Landesstützpunkt-Athleten Jessica Kraft (Binswangen)und Lilli Hils (Schwenningen) durch, verpasste mit einem knappen 1:2 in der weiteren Begegnung den Einzug ins Finale. Die junge Villingerin sicherte sich über die Trostrunde nach Lara Weinhold (Schwenningen) undAlicia Arpogaus (Binswangen) die Bronzemedaille.  

Im Jugendbereich Kumite männlich über 75 kg sicherte sich Halil Birdüzer mit seinen Kämpfen ebenfalls den dritten Podestplatz..

Muna Akkurt erkämpfte sich bei den Juniorinnen Kumite bis 59 kg ebenfalls den dritten Platz und bescherte dem Shintaikan Villingen das dritte Ticket für die Deutsche Karate-Meisterschaft, die am 28. Juni 2014 in Erfurt statt findet..

Trainer Damiano Curcio, Berket Birdüzer und Athleten zeigten sich stolz über das positive Abschneiden auf Landesebene..

Quelle: Text - Hans Ruff // Fotoo- Privat

  LANDESVERBANDD - BADEN WÜRTTEMBERGG

April 20144

Mannschaftsgold für Fabian Dieterle

Bei den Deutschen Karate-Meisterschaften der Leistungsklasse in Coburg sicherte sich der KKoshinkan–Kämpfer vom Shintaikan Villingen  Fabian Dieterle mit dem Team des Baden-Württembergischen Landestrainers Köksal Cakir aus Ludwigsburg seinen ersten Deutschen Meistertitel..

In der ersten Runde ging es gegen die Kampfgemeinschaft Hamburg. Nach vier Kämpfen  stand es bei dieser Teambegegnung zwei zu zwei. Von Fabian Dieterle hing es nun im Entscheidungskampf ab, ob das Team weiterkommt oder ob dies das Vorzeitaus bei der Deutschen Meisterschaft bedeutete würde. Mit großer Anspannung und Konzentration ermöglichte der Villinger mit seinem Kampf und mit 6:0 Punkten das Weiterkommen..

In der zweiten Runde zwei gegen die Mannschaft des 1. Brandenburgischen Kampfsportverein konnte das BW-Kumite-Team alle Kämpfe für sich verbuchen, Dieterle startete als dritter Kämpfer und gewann gegen Nando Schmid mit 9:0 Punkten..

Den Kampf um den Einzug ins Finale gegen die Kampfgemeinschaft Odenwald konnte die Mannschaft vorzeitig mit drei Siegen für sich entscheiden und stand somit im Finale den Favoriten SC Banzai Berlin gegenüber..

Spannung bis zum Schluss versprachen diese Kämpfe. Den ersten Kampf gewann die BW-Mannschaft, zweiter und dritter Kampf gingen unentschieden aus..

Im entscheidenden Kampf musste der Villinger gegen den amtierenden Deutschen Meister 2014, Ricardo Giegler, antreten und sicherte sich und dem Team den Deutschen Meistertitel..

Quelle:: Textt - Hans Ruff // Fotoo- Privatt

  LANDESVERBAND - NRW

März 2014

BSC Cheftrainer Haydar Aksünger 6.Dan zufrieden mit Start inss internationale Wettkampfjahr!

Beim internationalen WW Cup in Puderbach (Rheinland-Pfalz) lieferten sich am 12.04.2014 über 400 Karatekas aus 47 Vereinen – u. a. aus den Niederlanden, Belgien,,  Äthiopien und Englandd  spannendee Zweikämpfe..

Mit von der Partie Celina Marie Feemer und Ramon Arias. Beide hatten kein Losglück und schwere Aufgaben zu bewältigen, bestanden Ihre Gegner aus Internationalenn sowieeDeutschen Meisterinnen oder Vizemeisterinnen..

In Ihrer 1. Runde traf Celina, bestens durch die Landestrainerin Seoung-Sook Park (Kata))  vorbereitet auf die Deutsche Vizemeisterin 2013 und gewann mit einer Top Darbietung der Kata „Bassai Dai“ diese mit 4:1. In der 2. Runde verlor Sie knapp mit 2:3 Kampfrichterstimmen gegen die Deutsche Meisterin 2013. In der Trostrunde gewann Sie Ihre Wettkämpfe souverän und belegte am Ende hoch verdient den 3.Platz..

Ramon Arias traf in der Ersten Runde auf den Deutschen Meister 2013 und verlor auch hier nur knapp mit 2:3 Kampfrichter Stimmen. In der Trostrunde setzte auch er sich souverän durch und sicherte sich verdient Platz 3..

Bereits eine Woche zuvor starteten Ilayda Kümürcü und Ivan Mijocevic auf Einladung von Landestrainer Kumite (Freikampf))  Thomas Prediger beim Ländervergleichskampf in Siegburg. Beide zeigten in Ihren Hochkarätig besetzten Gruppen Optimal durch Cheftrainer Haydar Aksünger 6.Dan vorbereitet gute Leistungen und belegten am Ende verdient den 5. Platz..

Wirr gratulierrenn, wünschhennweiterhin viel Erfolg und erholsame Osterferien!

Quelle: F.R.Feemer Foto / Privat

  LANDESVERBANDD - BADEN WÜRTTEMBERG

März 2014

Int. Lionscup in Österreich
570 Nennungen aus Österreich, Schweiz, Deutschland, Italien und Holland

Junge KKoshinkannAthleten aus Villingennerstmals beiieinemminternationalen Turnierrvertreten..

In der DisziplinnKataa Einzel Kinder waren 48 Starter angetreten. Alexander Welsch gewann seine ersten drei Begegnungen, bevor ihm in der der vierten Runde ein Fehler unterlief und er deshalb ausschied. Ein Podestplatz war in greifbarer Nähe..

Jannic Hein gewann all seine fünf Vorrundenbegegnungen mit eindeutigen Kampfrichterentscheid. Im Finale wollte der Villinger die höhere Kata Jion zeigen um das Finale zu gewinnen. Der Koshikaner zeigte jedoch die Kata Heian Godan und unterlag knapp mit 2:3 Kampfrichterstimmen..

In Kata Einzel Herren U 18 entschied Oliver Lotz die erste Runde für sich. Den Einzug ins Finale verlor der  Newcomer knapp gegen den starken Schweizer De Pascalis mit 1:2 nach Punkten. Die Trostrunde konnte der junge Athlet wieder für sich entscheiden und freute sich deshalb riesig über den dritten Rang..

Ein ebenfalls großeres Teilnehmerfeld beii Kumite am Balllder Kinder mit 39 Startern. Alexander Welsch erreichte in der stark besetzten Kategorie einen tollen fünften Rang. Jannic Hein verlor knapp die Begegnung für den Finaleinzug, gewann aber die weiteren Kämpfe um den dritten Platz..

Lara Niehage zeigte in der Disziplin Kata Oberstufe U12 Oberstufe ihre gute Form. Trotz Aufregung konnte sie all ihre Begegnungen gewinnen und errang verdient den ersten Platz..

Dean Eisinger konnte sich in seiner Disziplinn Kumitee nicht durchsetzen und schied vorzeitig aus. Die Welsch-Zwillinge Matthias und Daniel starteten in der Kumite Klasse U12 -145 cm. Beide gewannen ihre Vorrundenbegegnungen, für den Einzug ins Finale reichte es diesmal nicht. Beide Karatekas erreichten den dritten Podestplatz. In der Kumite-Klasse U18 +59 kg war ein hohes Niveau zu sehen.  Dalya Birdüzer erreichte ebensfalls einen dritten Platz..

Das Shintaikan Trainerteam Damiano Curcio und Fadime Birdüzer zeigten sich erfreut über die tolle Bilanz und freuen sich auf weitere nationale und internationale Events..

Quelle: Text - Hans Ruff // Foto- Privat

  LANDESVERBAND - NRW

März 2014

Erste Vorbereitung auf die Wettkampf-Saison 2014

Am 22. Märzz mitten im Karneval, fand das erste Training des KDNW-Kata-Landeskaders in Siegburg statt..

In den Räumlichkeiten des SC Taisho Siegburg, bereiteten die Landestrainer Seoung-Sook Park (weibliche Athleten) und Ludger Niemann (Goju-Ryu-Athleten) die Mitglieder des Beobachtungs-, Leistungs- und Top-Kaders auf die kommende Wettkampf-Saison vor..

Der gut organisierte Zeitplan sah nach dem gemeinsamen Aufwärmen mehrere Einheiten für die Aktiven vor, welche durch kurze Pausen unterbrochen wurden, um kleine Stärkungen und ausreichend Flüssigkeit zu sich zu nehmen.. Dabei wurden die Sportler hart rangenommen, aber vor den Erfolg haben die Götter nun mal den Schweiß gesetzt..

Nach insgesamt 5 Einheiten, abgeschlossen durch eine kurze Bunkai-Einheit und eine längere Pause, wurden die Sportler in die Geheimnisse des „Zumba“ eingeweiht, wofür „Hausherr“ Thomas Prediger, seinerseits Leistungssportreferent des KDNW, eigens eine Zumba-Instructorin engagiert hatte. Man konnte deutlich sehen, dass die sonst so motorisch hochgeschulten Aktiven doch das eine oder andere Problem mit den ungewohnten Bewegungen hatten. Trotzdem hatten alle sehr, sehr viel Spaß bei dieser schweißtreibenden Einheit..

Abseits des Trainings bot sich für die mitgereisten Eltern, Betreuer und Trainer auch die Möglichkeit, sich angeregt über die unterschiedlichsten Themen auszutauschen..

Bei den nun anstehenden Bezirks- und Landesmeisterschaften sowie der Deutschen Meisterschaft gilt es nun für die KDNW-Sportler, das Gelernte auch in die Praxis umzusetzen..

Nach einer kurzen Besprechung mit Athleten, Trainern und Betreuern beendeten Seoung-Sook und Ludger das Training um 17:00 Uhr..

Quelle: M.Beutling Foto / Privat

  LANDESVERBAND - NRW

März 2014

Medaillenregen für den KC- Sennestadt  in Oldenburg

Als Ergebnis der guten Wettkampf-Vorbereitung und der hervorragenden Nachwuchsarbeit durch die Leistungsgruppentrainer Peter Falk und Maksim Martens räumte das Wettkampfteam des KC-Sennestadt beim 9. Oldenburger Pokalturnier kräftig ab!!

Sechsmal Gold, viermal Silber und zweimal Bronze war die eindrucksvolle Bilanz beim mit rund 300 Startern besetztem Nachwuchsturnier, dabei waren sechs Sennestädter Starter zum ersten Mal bei einem Turnier auf der Kampffläche!!

Die sechsjährige Annika Jürgensmann wollte nicht nur Ihrer Schwester Natalie beim Wettkampf zugucken sondern auch selbst starten und wurde kurzentschlossen in der Kategorie Kata ( Form ) 6-8 Jahre bis 8.Kyu  gemeldet. Für eine große Überraschung sorgte die Trägerin des gelben Gürtels, als Sie unter 9 Teilnehmern verdient ins Finale einzog und den zweiten Platz belegte.  

Oliwia Nawroth behauptete sich in der Kategorie Kata 9-11 Jahre bis 6.Kyu und konnte bei Ihrem ersten Wettkampf alle Kämpfe souverän mit 3:0 Kampfrichterstimmen gewinnen! Platz 1 für KC- Sennestadt!

Ebenfalls zum ersten Mal auf Wettkampfmatten standen Melkan Kircali und Marcel Nawroth zusammen mit Latif Eser in der Kategorie Kata 9-11 Jahre 7./6. Kyu. Während Marcel einen Kampf verlor und sich über die Trostrunde den dritten Platz sicherte, standen Melkan und Latif im Finalkampf gegen einander. Latif überzeugte die Kampfrichter so, dass er sich verdient die Goldmedaille umhängen lassen durfte. In dieser Kategorie holten sich die Sennestädter also Gold, Silber und Bronze. Besser hätte es für den KCS nicht laufen können!  

Weniger gut lief es in der Kategorie Kata U11 für Michelle Kramer und Natalie Jürgensmann. Während Michelle den ersten Kampf verlor und auch in der Trostrunde unglücklich ausschied, stand die 10 Jährige Natalie im ersten Kampf Ihrer Rivalin Neele Heße gegenüber, verlor mit 2:1 Kampfrichterstimmen knapp, konnte dann aber alle Kämpfe in der  Trostrunde gewinnen und sich Platz 3 sichern. Erst später stellte sich heraus, dass sich Neele Heße vom Verein Sportivo Emden, wie im vergangenen Jahr in Lingen, auch hier auf recht merkwürdige Weise als 12-Jährige in das Feld der bis 11-Jährigen gemogelt hatte.

Nun starteten Felix Brandt und David Baumwarth in der Kategorie Kata 12-14 Jahre ab 5.Kyu. Nachdem David zunächst mit klaren 3:0 Siegen überzeugen konnte, musste er im Folgekampf eine Niederlage hinnehmen und konnte sich auch über die Trostrunde nicht platzieren. Felix gewann alle Vorkämpfe souverän mit 3:0 und konnte erst im Finalkampf mit 2:1 knapp besiegt werden. Platz 2 für KC-Sennestad!

Jannik Zahlten sprang in der Kategorie Kata 15-17 Jahre über seine eigenen Grenzen! Mit einer technisch sauberen Kata-Darbietung konnte er genauso überzeugen wie mit seinen spektakulären Sprüngen, die nicht nur die Kampfrichter beeindruckten. Dafür konnte es nur den ersten Platz geben.

Die Premiere in der Kategorie Kata-Team 9 bis 11 Jahre stand als nächstes auf dem Programm des KC- Sennestadt. Hier starteten im Team KCS-1 Oliwia Nawroth, Melkan Kircali  und Latif Eser. Ohne Gegenstimmen ging das Team klar ins Finale und konnte auch dort überzeugen. Auch hier war der erste Platz siche.

Team KCS-2 war besetzt mit Natalie Jürgensmann, Michelle Kramer und Felix Brandt. Da Felix bereits 13 Jahre alt ist, startete das Team in der Altersklasse 12-14 Jahre. Das Team  entschied sich für die Meisterkata „jion“ und konnte nach gewonnenen Vorkämpfen erst im Finale gestoppt werden. Es blieb ein hervorragender zweiter Platz..

Maksim Martens hatte seine Wettkampfgruppe auf die Kategorie Kumite ( Freikampf ) gut vorbereitet. Nachdem der 8-jährige Debütant Lucas Morozov in seiner Klasse seine Kontrahenten klar dominierte und zwei 9:0 Siege mit exakt platzierten Fußtechniken erzielte, stand er im Finale und konnte auch dort mit 4:2 gewinnen. Platz 1 in Kategorie Kumite.

Beim Karate müssen die Faust- und Fußtechniken vor dem Körper abgestoppt werden. Gerade bei Kindern ist kein Kontakt zum Kopf erlaubt, was einigen Wettkämpfern aber wohl fremd zu sein schien. Leider wurden die Regelverstöße nicht immer entsprechend geahndet, was Trainer Martens dazu veranlasste, die Wettkämpfer des KC-Sennestadt aus gesundheitlichen Gründen aus dem weiteren Turnier zu nehmen. Lediglich das Kumite Team 15-17 Jahre mit Semih Kircali, Alexander Schimmel und Dennis Lind bestritt noch einen Kampf und errang für den Club das sechste Gold des Wettkampftages.    

Quelle: B.Kuhlmann Foto / Privat

  LANDESVERBAND -- NRW

Februar 2014

Karateka Natalie Jürgensmann holt Gold bei Int. Berlin Open

Berlin ist eine Reise wert, dies dachten sich wohl auch die aus dem fernen Osten Russlands angereisten Karateka aus Nakhodka, die bereits vor dem Turnier den ersten Pokal für die weiteste Anreise in Empfang nehmen konnten. Die Karateka aus dem sibirischen Nakhodka waren über 8000 km ( achttausend !!!) angereist, um sich bei dem auf 700 Nennungen begrenzten Turnier mit den Teilnehmern aus insgesamt 13 Nationen zu messen. Besonders stark vertreten waren neben Deutschland die Länder Russland, Ukraine, Tschechien, Polen und Dänemark, die mit Ihren Nationalmannschaften angereist waren. Aus dem “nur“ 400 km entfernten Bielefeld reisten Natalie Jürgensmann, Artur Kesner und der Kumite Leistungsgruppen- Trainer Maksim Martens vom Karate Club Sennestadt an, um das Karate Event zu erleben und sich der int. Konkurrenz zu stellen..

Die 10 jährige Natalie Jürgensmann startete  zunächst als jüngste Teilnehmerin in der Kategorie Kata U14 und konnte den ersten Kampf mit der Meisterkata „Jion“ gegen die Russin Kristyna Vavruskova klar gewinnen. Im Folgekampf kam Sie bei der „Basai Dai“ etwas ins Wackeln und schied aus, nachdem die Siegerin gegen die Bundeskader-Athletin und spätere Berlin Open Siegerin, Jessie Naujoks eindeutig verlor.

Nun stand die Bielefelderin der Dänin Trine Fuyu Lind in der Kategorie Kumite U14  gegenüber und konnte im direkten Kampfrichterentscheid gewinnen. Im zweiten Kampf konnte Natalie gegen die Russin Viktoria Bobrovskaya klar dominieren und siegte mit 3:0 Punkten. Der Finalkampf gegen die Landeskader Athletin aus Thüringerin hätte wohl nicht spannender sein können. Nachdem Natalie zunächst eindeutig führte, holte die Thüringerin langsam auf und konnte 5 Sekunden vor Schluss mit 4:3 Punkten in Führung gehen. Nun konnte nur noch eine 2 oder 3 Punkte Wertung das Ergebnis umkehren. Das Talent aus Bielefeld behielt die Nerven, konnte in der letzten Sekunde eine Fußtechnik zum Kopf platzieren und mit 6:4 Punkten verdient als Siegerin die Kampffläche verlassen.. Platz 1 und Gold für den KC- Sennestadt!

Artur Kesner lieferte sich in der Kategorie Kumite U18 bis 68 kg mit dem Dänen Heinrich Theis Klausen ein spannendes Duell und konnte mit seiner Leistung voll überzeugen. Leider waren die Wertungen für die Kampfrichter nicht immer eindeutig zu treffen und so unterlag er nur knapp und unglücklich mit 8:7 Punkten dem Dänen, der dann im Folgekampf ausschied.

Im Medaillenspiegel führten die Ukrainer mit insgesamt 36 Platzierungen!

Die Karateka aus dem fernen Nokhodka erreichten mit 12 Platzierungen den 7. Platz im Medaillenspiegel und traten mit prall gefüllten Koffern zufrieden ihre weite Heimreise an.  Für den mit nur zwei Athleten angereisten  KC- Sennestadt reichte es zu Platz 30 von 66, im Koffer wäre aber noch Platz gewesen!

Quelle: B.Kuhlmann Foto / Privat

  LANDESVERBAND -- NRW

Februar 2014

Sennestädter Karateka erfolgreich auf der LM

Die Karate-Landesmeisterschaft der Leistungsklasse fand in diesem Jahr in Bergisch Gladbach statt. Der Karate Club Sennestadt hatte mit Felix Leicher (20) seinen Kata-Spezialisten und mit Mahir Saras (18) ein großes Kumite-Talent zu diesem Turnier entsandt.

Fürr Felixxwar es inzwischen sein dritter Start in der Altersklasse der Ü18-Jährigen. Entsprechend routiniert startete der Top-Athlet des Landeskaders in die Vorrunden, die er allesamt souverän gewinnen konnte. Nachdem er Gegner aus Bochum und Bonn ausgeschaltet hatte, stand Leicher im Halbfinale seinem Erzrivalen aus Kempen gegenüber. Diesen sehr ausgewogenen Kampf musste er denkbar knapp und unglücklich mit 2:3 Kampfrichterstimmen verloren geben und verpasste dadurch das schon greifbare Finale. In der folgenden Trostrunde dominierte Leicher jedoch wieder seine Gegner aus dem Ruhrgebiet und Rheinland und durfte schließlich zum dritten Mal in Folge die Bronzemedaille mit nach Hause nehmen. Die Karate-Landestrainerin Seoung-Sook Park freute sich mit Felix Leicher und nominierte ihren Kämpfer direkt für die kommende Deutsche Meisterschaft in Coburg..

Für den jüngeren Mahir Saras war es die erste Erfahrung auf dem Niveau der Leistungsklasse, in die er einen sensationell erfolgreichen Einstieg fand. In seiner Kampfdisziplin Kumite (Freikampf) gelang es ihm schon im ersten Anlauf, einen Treppchenplatz zu erreichen und ebenfalls die Qualifikation zur Deutschen zu erreichen.

Quelle: B.Kuhlmann Foto / Privat

  LANDESVERBAND -- NRW

25. Januar 2014

Guter Start ins Wettkampfjahr für Felix Leicher - Sennestädter Karateka holt Bronze in Österreich

Für den Karatekämpfer Felix Leicher (20) vom Karate Club Sennestadt hat das Jahr gut angefangen. Von seinem ersten internationalen Turnier in 2014 brachte er die Bronzemedaille mit nach Hause. Bereits am Freitag waren die Landestrainer mit ihren Top-Athleten per Bus von Düsseldorf aus nach Hard bei Bregenz am Bodensee gereist. Nach der langen und anstrengenden Reise blieb leider keine Zeit, einen touristischen Blick auf die schöne Bodenseeregion zu werfen. Am nächsten Morgen startete der AUSTRIAN KARATE CHAMPIONSCUP 2014 bereits um 08:00 Uhr. In der Wettkampfhalle trafen sich 500 Karate-Sportler aus 14 Nationen, um die begehrten Medaillen auszukämpfen.

In der Disziplin Kata (Formenlauf) der U21-Klasse setzte sich Felix Leicher in den Vorrunden zunächst sicher durch. Im Halbfinale traf er dann allerdings auf den österreichischen Lokalmatadoren Christoph Erlenwein. Trotz beiderseits guter Kata-Vorträge ließen die Kampfrichter den Österreicher und späteren Turniersieger ins Finale. Leicher zeigte sich davon unbeeindruckt und konnte im Kampf um den 3. Platz weiterhin seine gute Leistung abrufen. Mit der Bronzemedaille im Gepäck kehrte Leicher zufrieden mit dem Saisonauftakt nach Deutschland zurück.

Quelle: B.Kuhlmann Foto / Privat

  LANDESVERBAND -- NRW

Januar 2014

Karate Club Sennestadt verstärkt NRW- Landeskader

Das Jahr 2014 fängt für die Karatekaa  Jannik Zahlten, Felix Brand und Natalie Jürgensmann gut an. Nach Felix Leicher, der dem Landes-Top-Kader der Senioren nun schon das dritte Jahr in Folge angehört, folgen ihm diese drei nun in die jeweiligen Schüler- und Jugend-Auswahlen.

Beei der Landeskader-Sichtung in Dortmund konnten alle drei die Landestraainer mit Ihrer guten Leistung überzeugen und wurden in das NRWW  Landeskader Kataa  aufgenommen.

Während Jannik den direkten Sprung in das Leistungskader schaffte, konnten sich Natalie und Felix für das Beobachtungskader, der Vorstufe zum Leistungskader,,  qualifizieren.

Natalie Jürgensmannn  (10 Jahre) wurde außerdem vorher bereits zum Landeskader Kumitee  nominiert und ist mit der zusätzlichen Nominierung zum Landeskader Kata) eine der wenigen Karateka, die gleichzeitig in beiden Landeskadern vertreten sind.

Wir wünschen den frisch gekürten Landeskader- Athleten und der Landeskader-Athletin Natalie weiterhin viel Erfolg!   

Quelle: B.Kuhlmann Foto / Privat

  LANDESVERBANDD - BADEN WÜRTTEMBERG

Januar 2014

Das KKoshinkan Dojo Gammertingen richtet 1.SV Meeting aus

Das Karate Selbstverteidigung ist, kann sicherlich nicht bestritten werden. Dass man aber darüber hinaus noch Selbstverteidigung lernen kann, war eines der Ziele, die der Gammertinger Karateverein mit der Einrichtung des 1. SV-Workshops erreichen wollte. Über 50 Karatekas aus Baden-Württemberg und Bayern sind der Einladung des Gammertinger Cheftrainers, Hans Ruff (7. Dan), gefolgt. Mit Jürgen Kestner (6. Dan) konnte auch eine absolute Kapazität auf dem Gebiet der Selbstverteidigung gewonnen werden. Was dann in den nächsten Stunden an Aus- und Weiterbildung aus dem Gebiet der Selbstverteidigung folgte, war vom Allerfeinsten. Jürgen Kestner ging es dabei nicht nur um die reine Anwendung der einzelnen Techniken, sondern es wurde auch deutlich, was passieren kann, wenn diese Verteidigungstechniken tatsächlich zur Anwendung kommen müssten.

Beeindruckend auch die Art und Weise der Unterrichtung. Obwohl viele Teilnehmer sich erstmals mit dieser besonderen Selbstverteidigung auseinandersetzten, hatten nicht nur alle Spaß, sondern auch Erfolg. Unüberhörbar aber auch die Botschaft von Kestner, der immer wieder anschaulich machte, dass die beste Selbstverteidigung die ist, die nicht zur Anwendung kommen braucht. Damit war auch die Motivation bis zur letzten Minute gleichbleibend hoch. Die Teilnehmer waren sich am Ende des Tages einig, das war absolut super und muss fortgesetzt werden. Der Vorstand und Cheftrainer vom Karate Dojo Gammertingen, Hans Ruff, konnte am Ende der Veranstaltung den Teilnehmern die Fortsetzung der SV-Workshops mit auf den Weg geben. Man sieht sich in Gammertingen wieder, und das ist auch gut so.

Quelle: Text - Hans Ruff / Foto- Privat

  LANDESVERBAND -- Niedersachsen

Dezemberr2013

Michael Lechte erster Karateka mit 6.Danninn Göttingen

 Man könnte meinen, dass Michael Lechte nach fast 40 Jahren Karate alles in diesem Sport erlebt hat. Das nach dieser langen Zeit, vielen Prüfungen und großen Herausforderungen es nichts mehr gibt, was noch etwas oben drauf legen könnte. Diese Annahme wurde am 20. Dezember 2013 in Neumünster zerschlagen. Unser Cheftrainer stellte sich dem wohll einem derr höchsten Prüfungsgremiiennwas Deutschland im Karate zu bieten hat.. Einer dder MMännnerr, ddieeKarateemittnach Deutschland brachteenund der die ersten Karatebücher auf Deutsch - die heute zu den legendärsten Werken für alle Karateka zählen - herausgebracht hat, heißt Albrecht Pflüger (8.DAN). Er saß neben Wolfgang Hagge (7.DAN), einem der seltenen Millenniums-Trainer im DKV.

 Abgerundet wurde das Großmeistergremium durch Roland Hantzsche (8.DAN), der Ehrenpräsident des deutschen Karateverbands. "Sich vor solchen hohen Karategrößen zur Prüfung zu stellen ist eine sehr große Ehre", so Lechte. Vor allem lag ihm Albrecht Pflüger am Herzen, da Lechte in jungen Jahren ein Buch von Pflüger in den Händen hielt und niemals gedacht hätte, den Weg des Karates so weit zu gehen und seinem Vorbild so nahe zu kommen. Dementsprechend hoch war die Anspannung vor der Prüfung.

Die Vorbereitungszeit war diesmal sehr intensiv und länger als die bisherigen. Die Techniken müssen sitzen, die 27 Kata´s alle abrufbereit im Gedächtnis verankert, die Selbstverteidigung in Fleisch und Blut übergegangen und man muss vor Überraschungen gefasst sein. Nach einer 325 km langen Fahrt zum Prüfungsort Neumünster und der Aufwärmphase hieß es "jetzt oder nie" für Michael Lechte und seinen Kampf um den 6.DAN. Als die Prüfung begann, war Lechte in seinem Element. Er war fokussiert auf sein Ziel und alles gelang ihm wie es auch in der langen Vorbereitungszeit trainiert wurde. Selbst auf die Überraschungen in der Prüfung hatte der Cheftrainer des Budokan Göttingen stets eine souveräne Antwort. Besonders der Selbstverteidigungsteil in der Prüfung begeistere das Großmeisterteam und Albrecht Pflüger sprach Lechte seine persönliche Anerkennung für die gebrachte Leistung aus.

 Nach nun 50 Jahren Karate in Göttingen ist es einem Göttinger gelungen, den 6. DAN in die Stadt zu holen. Dies hat zuvor noch keiner geschafft. Der Weg dorthin erfordert eine harte Ausdauer, einen starken Willen, eine Liebe zu dem Sport und man muss das Karate leben. All dies hat Michael Lechte bereits bewiesen, und eine Ende scheint nicht in Sicht zu sein, denn wie es so schön heißt. Der Weg ist das Ziel.         

 Quelle:: www.budokangoettingen.de

  LANDESVERBAND - NRW

30. November 2013

BSC Aktive Erfolgreich inn Baden-Württemberg

 Zur Freude Ihres Cheftrainer Haydar Aksünger waren auch am 1. Advents-Wochenende einige Sportler des BSC wieder mit Erfolg in der Republik unterwegs, um die Farben Ihres Vereins zu vertreten.

 Den weitesten Weg nahmen dabei Tanja Schürmann und Dennis Pakker auf sich, die die 500 Kilometer lange Tour ins Baden-Württembergische auf sich nahmen, um dort den BSC beim 4.Koshinkan-Cup zu vertreten.

 Tanja kämpfte dabei in der offenen Klasse, dass bedeutet, dass es keine Unterteilung in Gewichts- oder Altersklassen gab.

 Da sie als einzige Teilnehmerin kein Freilos hatte, musste sie über die volle Distanz gehen, um das Finale zu erreichen, was ihr auch bravourös gelang.  Ohne Niederlage, nur mit ein paar kleinere Verwarnungen wegen zu harten Kontaktes  konnte Sie das Finale für sich entscheiden und gewann die Disziplin.

 Dennis kämpfte in der Leistungsklasse ohne Gewichtsklassen im Tabellensystem, bei der jeder der Kämpfer 4 Kämpfe absolvieren musste.

 Nach verlorenem 1. und gewonnenem 2. Kampf war er gegen einen starken Kämpfer aus dem Dojo des Ausrichters Hans Ruff nach eigener Aussage chancenlos, konnte aber wiederum den letzten und entschiedenen Kampf trotz eines 2:5 Rückstandes und großartigem Kampfgeistes schließlich mit 9:8 für sich entscheiden.

 Der Lohn für diese Mühe war der verdiente 3. Platz in der Gesamtwertung für Dennis.  Als weiters Bonbon für die Strapazen ihrer Reise erhielten die beiden auch noch den „Ehrenpokal“ als Verein mit der weitesten Anreise.

 Nicht ganz so weit hatten es andere Aktive des Vereins, die zum jährlichen Kampfrichter-Lehrgangs des KDNW nach Hennef anreisten. Beim dortigen Ländervergleichskampf zwischen Rheinland-Pfalz und den Kämpfern des KDNW werden in jedem Jahr die Kampfrichter des KDNW geschult und weitere Lizenzen vergeben.

 Maxi Ernaj (U11) und Jamel Riahi (U14) reisten an, um den KDNW dabei zu unterstützen. Bei diesem Lehrgang bestand Martin Beutling, bislang Landeskampfrichter B, seine Prüfung zum Landeskampfrichter A und kann damit ab den nächsten Turnieren auch auf Landesebene als Hauptkampfrichter eingesetzt werden.

Quelle: F.R.F.

  LANDESVERBAND - BADEN WÜRTTEMBERG

15. November 2013

Lehrgang mit dem Gründer der hsb-Karatee"Shihan" Albrecht Pflüger 8.Dan

Im Rahmen der Jubiläumsveranstaltungen der hsb-Budoabteilung hatte das Heidenheimer Karatedojo den Karatepionier und Gründer dieses Dojos Albrecht Pflüger (8.Dan Karate, 2.Dan Ju-Jutsu, 1.Dan Aikido) zu Gast. Zahlreiche hsb-Karateka nutzten die einzigartige Gelegenheit bei einem hochgraduierten Kampfkunstmeister, welcher das Heidenheimer Karatedojo im Jahr 1963 gegründet hat neue Erkenntnisse zu gewinnen.

      

In seinem zweistündigen Lehrgang befasste sich Albrecht Pflüger insbesondere mit den Formen der Etikette im Karatedo, den grundschulmäßig korrekten Ausführungen verschiedener Karatetechniken sowie mit dem hochinteressanten Themenschwerpunkt der realistischen Selbstverteidigung mittels Karate unter Einbeziehung aikidomäßiger Ausweichbewegungen.

     

 Im Rahmen derr Überprüfung waren unter anderem qualifizierte Kenntnisse und Fähigkeiten grundschulmäßigg vorgetragener, karate¬spezifischer Abwehr-, Schlag- und Tritttechniken sowie deren realitätsbezogene Anwendung in der Selbstverteidigung unter Beweis zu stellen. Nach langjähriger, von Karatelehrer Dr. Wolfgang Rau geleiteter, intensiver Vorbereitungszeit, in deren Endphase nahezu tägliche Trainingseinheiten auf dem Programm standen, war das hsb-Quartettt bestens präpariert und konnte so sämtliche Prüfungsanforderungen mit großem Erfolg bestehen. Die vierteilweise auch als Trainer tätigen Karatemeister bringen damit auch zum wiederholten Mal die hohee Qualifizierung der Karatelehrer im Heidenheimer Sportbund zum Ausdruck.  

Quelle: Text - Hans Ruff / FRF, Foto- Privat

  LANDESVERBANDD - BADEN WÜRTTEMBERG

15. Novemberr2013

Neue Meistergraduierungen für hsb-Karateka!

iIn der Sektion Karate des Heidenheimer Sportbundes gab es am 15. November gleich vierfachen Grund zur Freude. Bei der ersten zentralen Dan-Prüfungg des Deutschen Karateverbandes (DKV) In der Sektion Karate des Heidenheimerr Sportbundes gab es am 15. November gleich vierfachen Grund zur Freude.
 Bei der ersten zentralen Dan-Prüfung des Deutschen Karateverbandes (DKV) in Heidenheim haben Andriani Karapatzaki, Athanasios Karapatzakis,, Siegfried May und Julian Ruess ihre Prüfungen zum ersten Meistergrad (1. Dan) abgelegt und mit Bravour bestanden. Als hochkarätiges Prüfergremium waren derr Karatepionier und Begründer des Heidenheimer Karatedojos Albrecht Pflüger (8. Dan) und der Koshinkan-Stilrichtungsreferent Hans Ruff (7. Dan) angereist.

 Im Rahmen derr Überprüfung waren unter anderem qualifizierte Kenntnisse und Fähigkeiten grundschulmäßigg vorgetragener, karate¬spezifischer Abwehr-, Schlag- und Tritttechnikenn sowie deren
realitätsbezogene Anwendung in der Selbstverteidigung unter Beweis zu stellen. Nach langjähriger, von Karatelehrer Dr. Wolfgang Rau geleiteter, intensiver Vorbereitungszeit, in deren Endphase nahezu tägliche Trainingseinheiten auf dem Programm standen, war das hsb-Quartettt bestens präpariert und konnte so sämtliche Prüfungsanforderungen mit großem Erfolg bestehen. Die vierteilweise auch als Trainer tätigen Karatemeister bringen damit auch zum wiederholten Mal die hohee Qualifizierung der Karatelehrer im Heidenheimer Sportbund zum Ausdruck.

Die strahlenden Prüflinge Julian Ruess, Andriani Karapatzaki, Athanasios Karapatzakis und Siegfried May mit ihren Prüfern Albrecht Pflüger und Hans Ruff (jeweils von links) und Karatelehrer Dr. Wolfgang Rau (hinten)

Quelle: Text - Hans Ruff / FRF, Foto- Privat

  LANDESVERBANDD - BADEN WÜRTTEMBERG

14. Oktoberr2013

KarateeBurgen-Turnier 2013 in Weinheim!

Am  Samstag, dem 9. November 2013 fand das 28. Weinheimer Karate Burgen-Turnier statt. Das Koshinkan Dojo Gammertingen war mit drei Starterr vor Ort.

     

Nach spannenden Zweikämpfen in dem mit starken Gegnern besetzten Turnier erreichten die Atlehten des KD Gammertingen einn Ergebniss dasssich sehen lassen .

Platz 1. Umut Ince + 84 kg LK sowie Platzz3. für das Kumite Team Herren vom KD Gammertingen!

Quelle:: Text - Hans Ruff / FRF,  Foto- Privat

  LANDESVERBANDD - BADEN WÜRTTEMBERG

12. Oktober 2013

Uwe Rehnert Deutscher Vizemeisterr in Kata unddPlatz fünf in Kumitee2013!

Über 200 Nennungen aus 97 Vereinen bei den Deutschen Karatemeisterschaften 2013 der Masterklasse in Halle / Westfahlen.

Mit der Startnummer 141 ging Uwe Rehnert vom Koshinkan Dojo Shintaikan Villingen an den Start.

     

In der Disziplin Kata Ü 40 setzte sich der Villinger gegen den Niedersachsen Stephan Roje mit der Kata Empi und 3:2 Punkten durch. Durch weitere Siege gegen Bogdan Okaj (NRW) mit der Kata Gojushio Sho,,  gegen den Hessen Udo Rothenbücher mit Nijushiho und gegen Hasan Gürgen (NRW) mit der Kata Jion stand Rehnert im Finale.

     

Nun standen sich mit Marco Eisele aus Eislingen zwei Baden-Württemberger gegenüber. Hier setzte sich Eisele mit der Kata Unsu gegen die Kata Sochin durch und Rehnert wurde Deutscher Vize-Meister.

In Kumite siegte der Shintaikaner gegen Alexander Bauer aus Schleswig-Holstein mit 2:0, gegen den Bayer Massood Salehii  mit 3:2, wurde aber in Runde drei von dem Sachsen Christoph Limbacher vorzeitig gestoppt. Über die Trostrunde konnte sich Rehnert den fünften Platz erkämpfen.

Quelle:: Textt - Hans Ruff,, Foto- Privat

  LANDESVERBANDD - BADEN WÜRTTEMBERG

12. Oktoberr2013

Budokan Karate Kämpfer gewinnt Deutsche Meisterschaft!

Die in Halle, Westfalen, stattfindende Deutsche Karate Meisterschaft der Masterklasse (Altersklassen),, gewann Kurt Braun vom Mannheimer Koshinkan Karate Club Budokan.

Der vierfache und amtierende Baden-Wuerttembergischer Meister der Altersklasse + 50 Jahre, gewann in eindeutiger Manier alle seine Vorkämpfe und zog somit ungefährdet ins Finale um den Deutschen Titel.

                

Im Finale stand Kurt, dem Kämpfer von PSV Essen, Kai Bader gegenueber.. Nach einem anfänglichen Rueckstand, konnte Kurt anschliessend vier mal punkten, Er gewann mit 4:1 dass Finale.

 Kurt Braun, Deutscher Meister Masterklasse + 50 Jahre - 80 kg, des DKV (Einziger von Deutschen Sportbund, Olympischen Komitee, Deutscher Regierung, anerkannter Verband).

Quelle:: Text - Heinz Frank, Foto- Privat

  INTERNATIONAL -- PORTUGAL

12. Oktoberr2013

                                   Auf Wiedersehen  –  „Karate Week – Portugal 2013“ !

Sport, Spaß, Sonne und Strand hatte Organisator Wolfgang Hagge den Teilnehmerinnen und Teilnehmern der ersten Portugal Karate Week vom 5. bis 12. Oktober 2013 an der Algarve versprochen. Dies hielt er, doch hatte er (wohlweislich?) einen Punkt verschwiegen: den Schweiß. Dieser floss reichlich bei seinen Trainingseinheiten und denen von Luca Valdesi, dem erfolg-reichsten Karateka der Welt.

Geübt wurde morgens und spätnachmittags je zwei Stunden, entweder am Strand unter den Klippen von Lagos, auf dem Sportplatz oder im Dojo des Hotels. Die Sonne meinte es gut mit teilweise 30 Grad, und die Teilnehmenden im Alter von 10 Monaten (siehe Foto unten) bis zu 61 Jahren waren dankbar für jede Brise, die vom Meer herüber wehte.

            

Wolfgang Hagge setzte in seinen Einheiten den Schwerpunkt auf das Kumite. Nach der vorbereitenden Gymnastik, in der er viel Wert auf die Dehnung legte, ging es weiter mit grundlegenden Techniken wie z. B. Kizami und Gyaku Tsuki, Mae und Mawashi Geri. Diese wurden dann kombiniert und wettkampfmäßig geübt. Hier zeigte sich die jahrzehntelange Erfahrung, die Wolfgang als erfolgreicher Turnierkämpfer und Trainer hat.

Für jede und jeden hatte er nicht nur Tipps zum taktischen Verhalten sowie zur Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung der Aktionen, sondern demonstrierte diese auch überzeugend. Zum Abschluss gab es häufig noch einige teils kämpferische Spielchen, die für Entspannung und Spaß sorgten.

       

Wer gedacht hatte, dass es bei Luca Valdesi nach dem Aufwärmen direkt mit Kata weiter geht, hatte sich geirrt. Grundschule (Kihon) stand auf dem Programm. Hier legte er großen Wert auf eine stabile Grundstellung, eine aufrechte Körperausrichtung und den Wechsel von Entspannung und Anspannung. Zuerst im Stand, dann in der Bewegung mit allen Grundtechniken des Karate. Eindrucksvoll, wenn Luca seine Techniken ausführte.

       

Aus einer entspannten Haltung peitscht er sie nach vorne, kommt für Sekundenbruchteile zur optimalen Körperspannung ("Peitschenknall") und löst diese sofort wieder. Keine überflüssige Bewegung, kein Zucken oder Wackeln im Stand. Wie kommt man zu so einer stabilen Stellung und Haltung? Luca: "Da muss man schon mal eine Stunde in Dachi stehen!" Nun, das taten wir nicht, sondern übten Heian Sandan und Yondan, Bassai Dai und Kanku Sho und deren Bunkai.

         

Leider verging die Woche viel zu schnell! Die Zeit zzwischen den Trainingseinheiten wurde genutzt zum Üben, zum Relaxen am Strand und im Spa des erstklassigen Hotels oder auch, um die wundervolle Umgebung kennenzulernen. Allen stand es frei, sich eine Auszeit zu nehmen und den individuellen Interessen nachzugehen. Bei der Abschiedsfeier waren sich aber alle wieder einig: Auf Wiedersehen; Portugal, am 11. Oktober 2014 zur zweiten Karate Week!

Quelle:: Textt -Dieter Kießwetterr, Fotoss-- Caren Burmeister, Carolaa & Joachim Kamuff

    LANDESVERBAND -- NRW

12. Oktoberr2013

                                   Internationalerr Niederrheinn-Cup inn Bedburg Hau
                           
 
BSC-Kata Team Schüler holt Platz 1 nach Oberhausen.

  500 Sportler/innen aus rund 80 Vereinen aus Deutschland und dem benachbarten Ausland, das macht insgesamt knapp 600 Starts beim diesjährigen internationalen Niederrhein-Cup am 12.10.13 in Bedburg-Hau.

 Wie im letzten Jahr auch war das Turnier aufgrund der vielen internationalen Teilnehmer, die das Niveau noch ein Stück nach oben schraubten, sehr stark besetzt. In den einzelnen Disziplinen waren zudem viele deutsche Meister und Gewinner der letzten Landesmeisterschaft am Start.

 Um so beieindruckender  der Erfolg des BSC Kata-Team Schüler mit Tuana Kestane, Annika Berg und Daria Pangsy, die sich stark im all Ihren Zweikämpfenn mit 3:0 möglichen Kampfrichterstimmen durchsetzten und verdient Platz 1 und somit Gold gewannen..

 Weitere Platzierungen und Medaillen der BSC-Starter:

 Eine Silbermedaille konnte Miguel Arias erringen. Miguel schaffte es, von jedem seiner Turniere, auf denen er in diesem Jahr angetreten ist, eine Platzierung zu holen. Eine ganz starke Leistung, die Form kontinuierlich so hoch zu halten..

 Dritte Plätze gingen an Ramon Arias (Kata U14) und Jamel Riahi (Kumite U14), die kurz vor der Deutschen Meisterschaft zeigten, dass sie dort mit gutem Grund teilnehmen werden. Timon Eul und Tuana Kestane mussten sich im Kampf um Platz 3 knapp geschlagen geben und belegten einen guten Platz 4..

 Mit den gewonnenen Medaillen belegte der BSC insgesamt den 18. Platz von 56 teilnehmenden Vereinen und Verbänden, was wieder einmal eine sehr gute Leistung der BSC Aktivenn von Cheftrainer Haydar Aksüngerr (6.Dan)) wieder spiegelt.

Quelle: F.R.F.

  LANDESVERBAND -- NRW

12. Oktoberr2013

                                   Internationalerr Niederrheinn-Cup inn Bedburg Hau

Zum Int. Niederrhein Cup in Bedburg Hau waren insgesamt 508 Sportler angereist, darunter auch 161 Niederländer und 25 Belgier. Der Karate Club Sennestadt war mit insgesamt 5 Sportlern vertreten.

In der Kategorie Kata ( Form ) konnte sich der 9 jährige Latif Eser in der Klasse U11 (bis 7.Kyu ) bis ins Finale vorarbeiten und nach gewonnenem Finalkampf verdient den Pokal für den 1. Platz in Empfang nehmen. 1.Platz für KC-Sennestadt. Natalie Jürgensmann startete in der Kategorie Kata U11 ab 6. Kyu und konnte alle Vorkämpfe für sich entscheiden. Im Finalkampf gelang Ihr mit der Meisterkata „ jion“ der Sieg über Ihre Kontrahentin aus TSV Vorhalle. 1.Platz für den KCS

Felix Brandt startete in der Kategorie Kata U14 und unterlag nach einem 3:0 Sieg im zweiten Kampf nur knapp dem späteren Sieger. Über die Trostrunde konnte er sich wieder souverän mit 3:0 Kampfrichterstimmen den 3.Platz sichern.

Michelle Kramer startete ebenfalls in der Kategorie Kata U14 und konnte zunächst mit 3:0 Kampfrichterstimmen souverän gewinnen. Im Folgekampf unterlag sie der späteren Drittplatzierten. Jannik Zahlten stand nach zwei gewonnenen Kämpfen dem Niederländer Rick Sonnema gegenüber. Der erst 15 Jahre alte Niederländer ist bereits Träger des schwarzen Gürtels und konnte eindeutig den Kampf gegen Jannik sowie den späteren Finalkampf für sich entscheiden. Jannik Zahlten erreichte verdient den 5. Platz. Semih Kircali startete in der Kategorie Kumite ( Freikampf ) in der Klasse U16 bis 52 kg. Nachdem er den ersten Kampf souverän mit 8:0 Punkten gewinnen konnte, unterlag er im Folgekampf dem späteren Sieger. In der Trostrunde konnte er trotz guter Fuß- und Fausttechniken den Rückstand zum Ende nicht mehr aufholen und erreichte ebenfalls den 5. Platz.  

In der Kategorie Kumite U11 ( bis 30 kg ) konnte Natalie im harten Zweikampf gegen die Niederländerin Robin van Wezel gewinnen. Im Folgekampf unterlag sie nur knapp mit 2:1 Punkten Emely Laitenberger aus Kempen. In der Trostrunde konnte sie den ersten Kampf gewinnen und stand im kleinen Finale der frisch gekürten Landesmeisterin NRW, Marie Maas, gegenüber. Während Natalie auf der Landesmeisterschaft noch unglücklich mit einer 3 Punkte Wertung in den letzten Sekunden gegen Marie Maas verloren hatte, konnte Sie hier das Ergebnis umkehren. Unter den strengen Augen des Weltkampfrichters Uwe Portugall konnte sie mit sensationellen 10:0 Punkten souverän gegen die amtierende Landesmeisterin gewinnen und sich den 3.Platz sichern. Höher kann man nicht gewinnen!

Mit zwei 1. und zwei 3. Plätzen steht der KC-Sennestadt im Medaillienspiegel auf Rang 13 von insgesamt 81 Vereinen.

Quelle: Waldemar Jürgensmann

    LANDESVERBANDD-- BADEN WÜRTTEMBERG

Septemberr2013

Das Koshinkan Dojo Shintaikan Villingen ist bei den Masters gut vertreten

Vergangenen Samstag fand in Maulbronn bei Pforzheim die verbandsoffene Baden Württembergische Karatemeisterschaft der Masters und U21 statt. Das Karate Dojo Shintaikan Villingen war mit den beiden Kämpfern Neriman Yilmaz und Uwe Rehnert vertreten und erreichte einen hervorragenden zweiten und zwei Mal dritte Plätze.

Den Anfang machte Uwe Rehnert in der Disziplin Kate Einzel Ü40. Rehnert konnte seinen ersten Gegner Giuseppe Cipolla (FKT Ulm) mit 5:0 Kampfrichterstimmen klar besiegen, scheiterte anschließend jedoch am späteren Turniersieger Marco Eisele (Dokan Eislingen) mit 1:4, was im den Einzug ins Finale verwehrte. In der Trostrunde um Platz drei traf er wieder auf seinen ersten Gegner den er erneut mit mit 5:0 auf die Plätze verwies und sich Bronze sicherte. Neriman Yilmaz startete in der Disziplin Kumite Einzel Ü30 und fertigte Ihre erste Gegenerin Anja Stache (KV Rosbach) gleich mit einem klaren 8:0 Sieg ab.

Im zweiten Kampf gegen Carola Kamuff (Judokan Frankfurt) musste sie schon mehr aufbieten, konnte aber auch diesen mit 4:2 für sich entscheiden. Gegnerin um den Turniersieg war Gabriela Schwarz (TV Bad Mergentheim) gegen die Yilmaz schon einen 3:1 Vorsprung erkämpfen konnte, allerdings dann durch einen Feger mit anschließender Fausttechnik drei Punkte zum 3:44  kassierte und im weiteren Verlauf den Kampf leider mit 4:5 abgeben musste. Somit Silber und Baden Württembergische Vizemeisterin. Uwe Rehnert startete auch in der Disziplin Kumitee Einzel Ü40.

Im ersten Kampf führte er bereits gegen Andreas De Sario (PSV Bamberg) mit 2:0 bevor derr  Kampf, aufgrund von vier Verwarnungen des Gegners vorzeitig abgebrochen und somit 8:0 für Rehnert gewertet wurde. Der nächste Gegner hieß Thomas Wenger (TV Pflugfelden). Nach anfänglichem Abtasten und knappen Entscheidungen konnte Wenger schließlich auf 5:1 davonziehen. Verwirrung gab es dann mit der Anzahl der Verwarnungen auf Wengers Seite.

Nachdem der Kampfrichter bereits zu Gunsten Rehnerts den Kampf beendet hatte folgte der Einspruch des Hauptkampfrichters, der bis dahin nicht vier, sondern nur drei Verwarnungen registriert hatte, was sich nachträglich durch eine Videoaufzeichnung als falsch erwiess &Rehnert die Finalteilnahme kostete. In der Fortsetzung konnte Thomas Wenger noch mit ein zweii  Techniken Punkten, gewann diese Partie mit 9:1 und stand somit im Finale. Für Uwe Rehnertt   blieb erneut die Bronzemedaille. Mit drei Pokalen in der Tasche konnten die beiden Villinger dann die Heimreise antreten.

 Quelle: Uwe Rehnert

  LANDESVERBAND -- NRW

Köln 29. September 2013                          

Qualifikationen für die deutsche Meisterschaft 

Am 29.09.2013 fand in Köln die Landesmeisterschaft der Kinder und Schüler statt. Das BSC Oberhausen hatte sich mit 11 Teilnehmern für die Landesmeisterschaft qualifiziert. Nach starken Zweikämpfen in etlichen Vorrunden holt der BSC-Nachwuchss 3 neue Vizelandesmeister Titel sowie einen 3ten, einen 4ten und einen 5ten Platz nach Oberhausen. 

Herausragend auchh laut Cheftrainer Haydar Aksüngerr(6.Dan)). die Leistung der beiden Arias Brüder (Miguel & Ramon), die sich jeweils einen der begehrten Vize Landesmeister Titel sicherten.. Jamel Riah stand dem in nichts nach und sicherte sich ebenfalls diesen Titel.. Hannah Beutling belegt in der mit 64 Teilnehmern extrem dicht belegten Altersklasse einen hervorragenden 3. Platz. 

Im Einzelnen erreichten die Athleten des BSC folgende Platzierungen:

Platz 2 Kata Jungen Kinder -  Miguel Arias

Platz 2 Kata Jungen Schüler -  Ramon Arias

Platz 5 Kata Jungen Schüler -  Silvio Flore

Platz 3 Kata Mädchen -  Hannah Beutling

Platz 2 Kumite Einzel -48 kg -  Jamel Riahi  

Platz 4 Kumite Einzel -48 kg -  Ramon Arias    

Alle anderen Starter platzierten sich im vorderen Drittel Ihres Pools.

Damit haben sich für die Deutsche Meisterschaft der Schüler am 16. November in Buchholz i.d.N. Ramon Arias (Kata) und Jamel Riah (Kumite) qualifiziert. Ramon wurde zudem für seine Herrausragende Leistung von den Landestrainern Kumite für die Deutsche Meisterschaft gesetzt.

Foto vl. Rainer Sorcan, Ramon Arias, Miguel Arias, Hannah Beutling & Haydar Aksüngerr

Quelle:: F.R.FF

  LANDESVERBAND -- NRW

14.-15.. Septemberr2013

                                   Internationalerr Herning--Karate-Cup in Dänemark
                                  BSC-Karateka kommen mit 14 Pokalen nach Hause


In der Nacht von Donnerstag auf Freitag machten sich elf Karateka des Budo-Sport-Centers Oberhausen auf denn Weg nach Dänemark, um am Samstag (28. September) am international besetzten Herning-Cup teilzunehmen. Zu den Aktiven Björn Breitsprecher, Norbertt Diesing, Karsten Heimann, Dietmar Laboga, Kevin Langensiepe, Tanja Schürmann, Melina und Christin Sieberg, Thomas Vogt sowie denn Betreuern Michelle Bowe und Michael Vogt kamen am Freitagg der 1. Vorsitzende des Vereins, Hans Wecks, und Trainer Dieter Kießwetter hinzu, die für den Deutschen Karate Verband in Norddeutschland unterwegs waren.

Mit dem Herning-Cup verbindet das Budo-Sport-Center Oberhausen eine besondere Geschichte: Seit Jahrzehnten ist Hans Wecks nicht nur Cheftrainer des BSC Oberhausen, sondern auch des ausrichtenden Vereins, des Herning-Karate-Klubs. In der Vergangenheit konnte der BSC den Herning-Cup mehrmals gewinnen. Mittlerweile hat sich der Wettbewerb von einem reinen Mannschafts-Turnier zu einer großen internationalen Veranstaltung entwickelt, bei der auch Einzelstarter in verschiedenen Alters- und Gewichtsklassen gegeneinander antreten.

Nach einem lockeren Training am Freitagabend und einem gemütlichen Beisammensein mit den Gastgebern stand am Samstag der Herning-Cup an. Zu diesem hatten Sportler aus ganz Skandinavien, dem Baltikum, Deutschland, dem Irak und der Türkei gemeldet, insgesamt mehr als 200 Einzelstarter und zahlreiche Teams. Wie auch in den Jahren zuvor bestach das Turnier durch eine sehr gute Organisation, die allen Teilnehmern und Betreuern die Arbeit sehr erleichterte. Die Oberhausener Karateka waren dank einer langen und konzentrierten Vorbereitung sehr stark auf der Kampffläche und konnten zahlreiche Pokale nach Oberhausen holen.

Erste Plätze erreichten Björn Breitsprecher (-70kg), Karsten Heimann (Allkategorie) und Norbert Diesing (+35 Jahre) sowie das Herren-Team mit Breitsprecher, Diesing und Heimann, die im Mannschaftsfinale die Gastgeber aus Herning mit 2:1 schlugen. Eine großartige Leistung, mit der das Team an die Erfolge der Vergangenheit anknüpfte! Nur knapp unterlegen erkämpften sich Christin Sieberg und Karsten Heimann den zweiten Platz in ihren Gewichtsklassen. Bronze konnten Melina Sieberg, Tanja Schürmann, Dietmar Laboga, Kevin Langensiepe, Thomas Vogt und das Damen-Team mit den Sieberg-Schwestern und Tanja Schürmann erringen. Christinn Sieberg und Norbert Diesing belegten zudem noch in der gewichtsoffenen Klasse bei den Damen und Herren dritte Plätze..

Mit viermal Gold, zweimal Silber und achtmal Bronze kamen die Sportlerinnen und Sportler des Budo-Sport-Centers Oberhausen e. V. am Sonntag wieder gesund zuhause an..

Quelle: D.Kiesswetter

  LANDESVERBANDD-- BADEN WÜRTTEMBERG

14.-15.. Septemberr2013

Wuerttembergische Meisterschaften U 21 u. Masterklasse in Maulbronn 2013.


Abermals Erfolgreiche Landesmeisterschaft u21 u. Masterklasse für das Koshinkan Dojo Budokan Mannheim in Baden Württemberg. Wie in den Jahren zuvor konnten die Atlehten des Budokan Mannheim überzeugen.


1. Platz Max Lachmann Einzel - 78 kg.
1. Platz Kurt Braun Einzel - 80 kg.


 
Quelle: Heinz Frank

  LANDESVERBAND -- NRW

Septemberr20133

Gold und Bronze in der Berliner Luft
Natalie Jürgensmann gewinnt in Berlin den Internationalen Banzai Cup Open 2013!

Mit 1184 Nennungen und 9166  Sportlern aus 22 Nationen zählt der Banzai Cup Open 2013 zu den größten internationalen Turnieren Europas. In diesem Jahr wurde das Karate-Event der Superlative an zwei Tagen traditionelll  in Berlin ausgetragen. Besonders stark vertreten waren neben Deutschland die Länder Dänemark, Niederlande, Schweden, Finnland, Ukraine und Russland, die mit Ihren Nationalmannschaften angereist waren.

Vom Karate Club Sennestadt waren die Athletinnen Michelle Kramer und Natalie Jürgensmann angereist, um das Karate-Event zu erleben und sich der nationalen und internationalen Konkurrenz zu stellen..  In der Kategorie Kata ( Form ) konnte Natalie alle Vorkämpfe souverän mit 3:0 gewinnenn.   Michelle Kramer konnte Ihre gewohnte gute Leistung unter Wettkampfbedingungen nicht abrufenn,verlor gegen Anna Enevoldsen aus Dänemark unglücklich im ersten Kampf und schied aus, nachdem die Dänin im Folgekampf ebenfalls an der nächsten Kontrahentin scheiterte.

Im Finalkampf stand Natalie Antonia Finkenstaedt gegenüber. Die Trägerin des braunen Gürtels ist auf der WKU-Rangliste auf Platz 2 und unter anderem amtierende Baden-Württembergische Meisterin sowie Nationen-Cup und Deutschland-Pokal-Siegerin 2013. Nach einer fehlerfreien Darbietungg  von Antonia konterte Natalie mit der Meisterkata „jion“ und kam an einer Stelle etwas ins Stocken, was dem Vater Waldemar Jürgensmann, und dem LGG-Trainer Peter Falk „das Blut in den Adern gefrieren lies“. Natalies Auftritt war aber so überzeugend, dass Sie dennoch mit 2:1 die Kampffläche als Siegerin verlassen konnte.

Da das Talent noch Platz im Gepäck hatte, startete Natalie auch in der Kategorie Kumite ( Freikampf ) und gewann den ersten Kampf in rekordverdächtigen 41 Sekunden Kampfzeit mit 9:0 Punkten! Im Folgekampf stand sie der Dänin Freya Vith Nielsen gegenüber. Die Dänin erreichte in diesem Jahr den 3. Platz auf der Dänshn Mesterschaft in Helsinge. Natalie ließ der Dänin keine Chance zum Punkten, die Dänin Natalie allerdings auch nicht und so stand es am Ende der Begegnung 0:0. Beim Kampfrichterentscheidd  hatte die Dänin und spätere Siegerinn  die Nase vorn - Trostrunde für Natalie.

In der Trostrunde konntee  das Talent aus Bielefeld wieder souverän mit 6:0 und 3:0 gewinnen und verdient den Pokal für den 3. Platz entgegen nehmen.

Fazit::  Ein tolles Turnier mit großartigen Kämpfen in einer außergewöhnlichen Stadt.

Berlin und der Banzai Cup sind eine Reise wert!

Quelle: B.Kuhlmann.

  LANDESVERBAND -- NRW

Septemberr20133

Felix Leicher gewinnt Bronze in Luxemburg

Sennestädter Karateka weiterhin international auf Erfolgskurs.. Von Schweden bis Spanien hatten sich Samstag 600 Karatekämpfer aus 20 Nationen auf den Weg nach Luxemburg gemacht, um dort am Internationalen Lion-Cup 2013 teilzunehmen. Felix Leicher (20) vom Karate Club Sennestadt und Mitglied im Top-Leistungskader des Landes NRW trat als einziger deutscher Athlet in der Disziplin Kata an.

Hierbei sind Dynamik, absolute Präzision und der spürbare Kampfwille die entscheidenden Kriterien. Leicher begann in den Vorrunden vielversprechend, unterlag in der dritten Runde allerdings umstritten einem belgischen Nationalkämpfer. Da dieser sich bis ins Finale kämpfte, bekam Leicher seine „Second Chance“ in der Trostrunde, die er souverän nutzte. Sein erster Trostrundengegner Brendan Gouin, ein sehr kraftbetonter Franzose, legte mit der höchsten Shotokan-Kata „Unsu“ vor. Leicher wählte dieselbe Kata und konnte mit seinem sehr schnellen und präzisen Vortrag die Kampfrichter mit 4:1 Stimmen von sich überzeugen. Im sogenannten „Kleinen Finale“ um den dritten Platz traf Leicher dann auf den amtierenden Luxemburgmeister Ian Pocervina, der mit dem Rückenwind des Heimvorteils antrat.

Leicher zeigte die sehr anspruchsvolle Kata „Gankaku“, die sich durch viele Tritttechniken auszeichnet und wegen ihrer Stellungen auf einem Bein einen stark ausgeprägten Gleichgewichtssinn erfordert. Pocervina antwortete mit einer sehr kraftvollen Kata „Sochin“ mit tiefen Stellungen. Die Kampfrichter ließen sich nicht von der lautstarken Zuschauerkulisse des Luxemburgers beeindrucken und werteten mit 4:1 Stimmen für den Sennestädter Karateka, der damit die Bronzemedaille mit nach Hause nehmen durfte. Damit konnte Leicher seine diesjährige Erfolgsserie mit der bereits vierten internationalen Platzierung fortsetzen. Mit Spannung schaut er nun auf die German Open, die am kommenden Wochenende in Hanau ausgetragen wird.

Quelle: B. Kuhlmann

© 2013 www.koshinkan.de